Interview mit Mike Klinkhammer zum Start der mobilen Werbevermarktung von eBay.

von Fritz Ramisch am 17.November 2014 in App Business, Mobile Advertising, News

eBay_Mike_Klinkhammer_20953eBay startet heute mit der mobilen Werbevermarktung in Deutschland. Erster Werbekunde ist die Deutsche Telekom. Im September dieses Jahres hatte eBay angekündigt, künftig mobile Werbung sowohl über die mobile Webseite als auch die eBay-Apps auszuspielen. Anders als in der US-Presse behauptet, plant eBay aber kein eigenständiges mobiles Werbenetzwerk. „Wir führen ein großflächiges Homepage-Format in der Android-App, der iPhone-App und auf der mobile Website von ebay.de ein. Neben reinen Mobile-Kampagnen sind auch Cross-Platform-Takeovers möglich, die die Platzierungen auf unserer Desktop-Homepage mit einschließen, erklärt Mike Klinkhammer, Managing Director eBay Advertising in Deutschland, im Interview mit mobilbranche.de.

Telekom-Werbung auf der mobilen Webseite von ebay

Telekom-Werbung auf der mobilen Webseite von ebay

Mit rund 4,6 Mio täglichen Nutzern hat eBay enormes Potential für In-App-Advertising, das Werbekunden nun zur Verfügung gestellt werden soll. Der Konzern versichert interessierten Unternehmen, ihre Werbung auf allen mobilen Endgeräten anzuzeigen. Die neuen mobilen Werbeformate darf die Deutsche Telekom exklusiv zum Start testen. „Wir wollen verstärkt mit mobilen Kampagnen für unsere Produkte werben, dabei profitieren wir von der hohen Reichweite bei eBay“, so Florian Harrecker, Leiter eSales Privatkunden bei der Telekom Deutschland GmbH. mobilbranche.de: Werbekunden können ab November 2014 nun auch in Deutschland in den mobilen Angeboten von eBay präsent sein. Welche Werbemöglichkeiten gibt es da genau? Mike Klinkhammer: Wir führen ein großflächiges Homepage-Format in der Android-App, der iPhone-App und auf der mobile Website von ebay.de ein. Neben reinen Mobile-Kampagnen sind auch Cross-Platform-Takeovers möglich, die die Platzierungen auf unserer Desktop-Homepage mit einschließen. Mit einer Tagesbelegung sowohl der mobilen als auch der stationären Homepage lässt sich die Nettoreichweite deutlich steigern, da nur sehr wenige Nutzer eBay innerhalb eines Tages über mehrere Endgeräten besuchen.

mobilbranche.de: Werden dort dann nur Angebote von eBay-Händlern angezeigt oder auch von Dritt-Anbietern, die überhaupt keinen eBay-Shop haben?

Mike Klinkhammer: Unser mobiles Werbeangebot steht neben eBay-Händlern grundsätzlich auch Brands zur Verfügung, die keinen eBay-Shop haben.

– Anzeige – mobilbranche-werbeanzeige frühbucher countdown
Der frühe Vogel fängt den Wurm – auch bei uns!
 Sichern Sie sich schon jetzt die besten Anzeigenplätze für 2015 im mobilbranche.de-Newsletter – und sparen Sie bis zu 33 Prozent bei einer Buchung bis 30. November 2014. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2015 oder telefonisch bei Florian Treiß: 0341/42053558

mobilbranche.de: eBay hat sich in Sachen veränderte Internet-Nutzung schnell auf Mobile eingestellt und etliche mobile Angebote an den Start gebracht. Warum hat es mit der mobilen Werbung denn so lange gedauert?

Mike Klinkhammer: eBay gehört in der Tat zu den führenden Anbietern im Bereich Mobile und wir verzeichnen nach wie vor starkes Wachstum bei der Nutzung unserer mobilen Angebote. Wie bei vielen anderen Anbietern auch, lag der Fokus im ersten Schritt klar darauf, unseren Nutzern die bestmögliche mobile Erfahrung zu bieten. Im zweiten Schritt steigen wir nun in die Monetarisierung ein. Es ist uns besonders wichtig, Werbeformen zu finden, die sowohl für Werbetreibende attraktiv als auch für unsere Nutzer akzeptabel sind. Um hierfür im noch recht jungen Mobile Advertising-Markt die richtige Lösung zu finden, haben wir daher entsprechend Zeit investiert.

mobilbranche.de: In den USA ist ein eigenes mobiles Werbenetzwerk geplant. Warum nicht hierzulande?

Mike Klinkhammer: Das oben genannte mobile Werbeformat wird für eBay global zeitgleich ausgerollt – es handelt sich in allen Ländern um dasselbe Produkt. Der Begriff „Ad Network“ wurde von der US-Presse fälschlicherweise verwendet.

mobilbranche.de: Auch plattformübergreifendes Tracking ist ein immer wichtigeres Thema. Wechselt der Nutzer innerhalb des Einkaufzyklus‘ das Gerät ist Customer Journey oft nicht mehr messbar. Wie will eBay diese Herausforderung meistern?

Mike Klinkhammer: Die wachsende Bedeutung von Tracking über mehrere Plattformen hinweg können wir bestätigen. Fast die Hälfte unserer Nutzer besucht eBay über mehrere Endgeräte. Da unsere Nutzer zum größten Teil registriert sind, verfügt eBay über besonders gute Möglichkeiten, das Nutzungsverhalten plattformübergreifend zu tracken. Hiervon profitieren natürlich auch unsere Werbekunden.

mobilbranche.de: Über die Login-Funktionen der App und der mobilen Webseite können Rückschlüsse auf das Kaufinteresse gezogen werden. Wie werden aus diesen Daten nützliche Infos für die Werbekunden?

Mike Klinkhammer: Unabhängig von der Plattform, auf der die Werbung ausgespielt wird, verfügt eBay über ein umfangreiches und einzigartiges Portfolio an Targetinglösungen, die auf dem Surf- und Kaufverhalten unserer Nutzer basieren. Damit bieten wir sowohl bei klassischer Onlinewerbung als auch bei mobiler Werbung treffsichere Ansprache unterschiedlichster Zielgruppen mit relevanter Reichweite.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Business: Gastbeitrag von Jan Wolter von Applause über Mobile als Türöffner des vernetzten Alltags, PayPal-Konkurrent der Deutschen Banken soll frühestens Ende 2015 kommen, Hamburg will zur Wlan-Hauptstadt werden. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare