360°-Event-Livestreams in Echtzeit: Interview mit Michael Kanna von videostream 360°.

von Fritz Ramisch am 23.Oktober 2014 in App Business, Interviews, Mobile Startups, News

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 08.24.25„Teilt eure Ideen und vertraut euch erfahrenen Mentoren an, die nicht für euch entscheiden, sondern mögliche Wege aufzeigen und bestenfalls ein relevantes Netzwerk mitbringen“, rät Michael Kanna deutschen Gründern. Kanna ist selbst Gründer des Leipziger Startups videostream 360°. Das Startup hat einen Videoplayer für 360°-Livestreams entwickelt, der es ermöglicht Livebilder von Veranstaltungen im 360°-Modus in Echtzeit zu übertragen. Auf Wunsch geht das auch über die iOS-App des Jungunternehmens. Videostream 360° war Teilnehmer am ProSiebenSat.1-Accelerator-Programm. Jetzt ist der Markteintritt geplant. Anfang nächsten Jahres steht eine weitere Finanzierungsrunde auf dem Programm. Auch eine Android-App hat das Startup im Köcher. Derzeit arbeite man zudem unter Hochdruck an InApp-Sale-Funktionen. „Schon jetzt können Sponsoringpakete innerhalb der 360°-Livestreams platziert und die App komplett im Design der Sponsoren ausgespielt werden“, so Kanna über das mobile Geschäftsmodell des Unternehmens. Dieser Tage präsentiert sich videostream gemeinsam mit VerbaVoice, einem Unternehmen für Online-Dolmetschsysteme, auf den 28. Medientagen.

mobilbranche.de: Michael, erklär‘ uns bitte kurz das Konzept und das Geschäftsmodell hinter Videostream 360.

Michael Kanna: Die Videostream360 GmbH entwickelt interaktive Produkte für das Livestreaming in 360°, um eine extravirtual reality zu erzeugen. Mit anderen Worten: Videostream360 kombiniert Videoplayer-Software und Standard-Übertragungs-Hardware, die Livebilder im 360°-Modus übertragen. Unser innovativer 360°-Videoplayer ermöglicht innerhalb eines Livestreamings beliebig vielen Usern jederzeit die Wahl ihrer eigenen Perspektive in Echtzeit. Das 360°Livestreaming kann zudem mit Hotspots, Teaserfilmen etc. angereichert und so als Multichannel Verwendung finden. So können beispielsweise Agenturen, Unternehmen und Dienstleister, die über Broadcasting und Streaming-Infrastruktur verfügen, mit vstream360 ihre Angebotspalette für Live-Übertragungen erweitern und optimieren.

mobilbranche.de: Wie groß ist euer Team und finanziert Ihr Euch?

Michael Kanna: Unser Team besteht derzeit aus vier Personen. Dazu gehören der Senior Developer und Inventor Sascha Weißbach, Diana Schlehahn verantwortet Business Development, Nico Schulz ist für die App-Solution Architect und der Managing Director Michael Kanna. Daneben haben wir mittlerweile ein starkes Partnernetzwerk von Medienprofis aufgebaut.

Nach einem Seed-Stipendium der Sächsischen Aufbaubank und der Beteiligung von ProSiebenSat.1 arbeiten wir derzeit am erfolgreichen Markteintritt, um das Unternehmen auf eine stabile finanzielle Basis zu stellen.

mobilbranche.de: Was ist ein typischer Use Case?

Michael Kanna: Das Streaming eines Live-Events – beispielsweise eines Konzerts. Videostream360 garantiert eine Perspektive auf den Live-Event in Live-Zeit über unsere App. Das kann auch bedeuten, dass dem User zusätzliche Optionen angeboten werden können, indem die Perspektive von verschiedenen Kameras angeboten werden wie auch zusätzliche Informationen über das Live-Event hinaus.

mobilbranche.de: Bei den 28. Medientagen in München habt ihr einen Gemeinschaftsstand mit VerbaVoice, einem Unternehmen für Online-Dolmetschsysteme. Wie lassen sich Dolmetschen und ein 360°-Videoplayer miteinander verknüpfen?

Michael Kanna: Auf eine einfache technische Weise mit einer außerordentlichen Wirkung für die Teilnehmenden. Im Gegensatz zu traditionellen Übertragungstechniken kann mit vstream360 nun selbständig Einfluss genommen werden, was wer wie in Echtzeit sieht. Das garantiert eine neue Freiheit der User, da sie selbst die Perspektive bestimmen können. Und sie können im Gegensatz zu den traditionellen starren Sichtachsen dank vstream360 das Geschehen in seiner Ganzheit verfolgen. Das ist für die Gebärdendolmetscher von Verbavoice eine erhebliche Verbesserung ihrer Arbeit.

mobilbranche.de: Videostream ist Teilnehmer des ProSiebenSat.1-Accelerators. Welche Erfahrungen habt ihr bislang mit dem Accelerator gemacht? Wo konntet Ihr bislang profitieren und wo stößt der Accelerator an seine Grenzen bzw. gibt es noch Optimierungspotenzial?

Michael Kanna: Der ProSiebenSat.1-Accelerator ist für uns genau zugeschnitten. In der dreimonatigen Zeit in München, bekamen wir Büroräume gestellt, zahlreiche Mentoring-Termine aus den verschiedensten Konzernbereichen und höchst relevante Kontakte innerhalb und im Umfeld des Medienkonzerns. Auch die Nachbarschaft zu den anderen Teilnehmern hat uns zu einer kleinen Familie zusammenwachsen lassen. Nicht zu vergessen die Brücke, die die finanzielle Beteiligung für uns schlug.

mobilbranche.de: Ihr habt auch eine eigene App entwickelt, die aktuelle Live- und onDemand-Streams anbietet. Gibt es Pläne die App um weitere Funktionen (etwa Kommunikation) zu erweitern?

Michael Kanna: Unsere App ist der Schlüssel zu den Benutzern, die aus beliebigen Gründen nicht am Ort des Geschehens sein können. Wir arbeiten gerade mit Hochdruck an InApp-Sale Funktionen und können schon jetzt Sponsoringspakete innerhalb der 360° Live Streams platzieren. Die App kann komplett im Design der Sponsoren ausgespielt werden. Somit ist die Relevanz als der neue Multi Channel für interaktive Medien Erlebnisse mit samt der Antwort auf die Monetarisierungsfrage gegeben.

mobilbranche.de: Was sind die nächsten Meilensteine?

Michael Kanna: Unser Software Backlog ist mit zahlreichen innovativen Ideen randvoll gefüllt, die es je nach Markt Relevanz umzusetzen gilt.

Auf den Medientagen werden wir unsere autonome 360° Streaming-Lösungen präsentieren. Mit dieser Lösung erreichen wir eine Vielzahl von neuen Anwendungsgruppen. Dadurch können wir auch in Events und Kongresse mit wenigen 100 Teilnehmern vordringen, wovon es allein in Deutschland ca. 1 Mio pro Jahr gibt. Unsere Android App wird Anfang 2015 erscheinen. Die nächste Finanzierungsrunde ist ebenfalls für Anfang 2015 geplant.

mobilbranche.de: Was willst du Gründern in Deutschland mit auf den Weg geben?

Michael Kanna: Begebt euch auf den Weg, wenn wir ihr zu jedem Zeitpunkt den Sinn eures Vorhabens mit Leidenschaft vertreten könnt, wenn ihr daraus klare Ziele ableiten könnt und sich erste Umsätze schnell und ohne Anspruch auf Perfektion realisieren lassen. Teilt eure Ideen und vertraut euch erfahrenen Mentoren an, die nicht für euch entscheiden, sondern mögliche Wege aufzeigen und bestenfalls ein relevantes Netzwerk mitbringen.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare