Android 5.0: Google setzt auf Lutscher und flaches Design.

von Fritz Ramisch am 16.Oktober 2014 in App Business, News

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 08.45.10Lutscher statt Keks: Google bleibt sich bei der Namensgebung seines mobilen Betriebssystems treu. Auf KitKat folgt Lollipop. Am Mittwoch hat der US-Suchmaschinenriese die neue Version des Google-Betriebssystems zusammen mit einem neuen Smartphone, Tablet und einem Chromecast-ähnlichen Streaming-Player vorgestellt. Eine neue Version des Wearable-Betriebssystems Android Wear lässt dagegen noch auf sich warten. Das neue Android 5.0 zeichnet sich nicht nur durch ein flaches Design, das sogenannte Material Design, aus, sondern auch durch mehr Leistung. So gibt es nicht nur einen höheren Arbeitsspeicher sondern auch eine 64-Bit-Unterstützung und einen verbesserten Akku-Sparmodus. Auch grafisch soll Android künftig mehr hermachen. Benachrichtigungen landen dann im Kacheldesign direkt auf dem Lockscreen (Sperrbildschirm), Kontakte und Kamera können mit einen Wischer geöffnet werden, Push-Benachrichtigungen können automatisch eingeblendet werden, ohne die Notification Bar öffnen zu müssen. Ein Feature, das im Vorfeld der Präsentation hoch gehandelt wurde, hat Google aber offenbar verschwiegen – die Multitasking-Funktion. Sicher ist immerhin, dass geöffnete Apps als Karteikärtchen angezeigt und durchgeblättert werden können. Wann das neue Android ausgeliefert wird, ist wie immer von den Herstellern selbst abhängig. Giga hat aufgelistet, für welche Smartphones ein Update vorgesehen ist.

Nexus-FamilyAuch die neue Hardware kann sich sehen lassen. Während das Motorola-Smartphone Nexus 6 mit einem 6-Zoll-Bildschirm, einer 13 Megapixel Rück- und einer 2 Megapixel-Frontkamera ausgestattet ist, soll das von HTC gefertigte 8,9-Zoll-Tablet Nexus 9 leistungsstark und stromsparend sein. Die Überraschung des Tages war der Android Nexus Player. Mit dem Streaming-Gerät können Inhalte vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher gestreamt werden. Außerdem kann der Nexus Player als Spielkonsole genutzt werden. Deshalb gibt es auch ein Pad zum Daddeln dazu. Insgesamt ist der Nexus Player Amazons Fire TV ähnlich. Verfügbar ist der Player ab dem 17. Oktober. (Bilder: Google)


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare