Mobile Reisebuchung wächst. Doch Hotels profitieren davon offenbar nicht.

Mobile Buchungen steigen im 1. Halbjahr 2014 um 20 ProzentHotels im mobilen Sinkflug: Laut Travel Flash Report von Criteo werden Reisen immer öfter mobil gebucht. Im ersten Halbjahr stiegen die Buchungen über Mobilgeräte demnach um 20 Prozent, während Desktop-PCs nur zwei Prozent mehr Buchungen verzeichnen. Während vor allem Flüge (+ 21 Prozent mehr Umsatz über Mobile) und Mietwagen (+ 13 Prozent) immer häufiger über Smartphone & Co gebucht werden, ist der Wert mobiler Hotelbuchungen dramatisch zurückgegangen – um satte 30 Prozent. Dieser Einbruch sei vor allem auf die vergleichsweise kurzfristige Buchung und geringeren Preise von Hotels zurückzuführen, so die nur in Ansätzen einleuchtende Begründung von Criteo. Ich für meinen Teil buche Hotels ausschließlich mobil, Flüge dagegen eher am Rechner. Ausgehend von weiterhin steigender Nutzung mobiler Services zum Buchen von Hotels werfen die Zahlen mehr Fragen auf als sie beantworten. Insgesamt werden Hotels zwar immer noch zu 21 Prozent mobil gebucht, doch Airbnb und Co machen dem Hotelgewerbe auf dem nicht mehr ganz so neuem Absatzkanal Mobile offenbar zu schaffen. Branchenführer in Sachen Mobile ist nämlich die Appartement-Vermittlung mit einem Buchungs-Anteil von 34 Prozent. In Deutschland liegt der Anteil mobiler Buchungen im Vergleich zu anderen Ländern übrigens mit 8 Prozent weit zurück. Spitzenreiter sind Japan, Australien und die USA mit über 20 Prozent. Die steigende mobile Nutzung schlägt sich entsprechend auch in den Ausgaben pro Gerät und Kategorie nieder. Mit 600 Dollar sind die Ausgaben für Reisepakete auf dem iPad etwa am höchsten. Im Vergleich iPhone vs. Android zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ohne klaren Sieger ab. Für Werbetreibende leitet Criteo für mobile Werbung große Potenziale ab. Gleichzeitig steigt die Anforderung von Reise-Vermittler und Agenturen die entsprechenden Angebote der steigenden mobilen Nutzung anzupassen.
criteo.com

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

2 Antworten zu “Mobile Reisebuchung wächst. Doch Hotels profitieren davon offenbar nicht.”

  1. […] Mobile Reisebuchung steigt: Im ersten Halbjahr stiegen die Buchungen über Mobilgeräte laut Travel Flash Report von Criteo weltweit um 20 Prozent, während Desktop-PCs nur um zwei Prozent zulegten. Doch Hotels profitieren davon offenbar nicht – denn zugleich sind die mobilen Umsätze pro Buchung deutlich niedriger als am PC. weiterlesen auf mobilbranche.de […]

  2. […] Von Januar bis Juni stiegen laut des Travel Flash Reports von Criteo die weltweiten Reisebuchungen über mobile Endgeräte um 20 Prozent. Der Desktop-PC legte hier um nur zwei Prozent zu. Hotels profitieren von diesem Geschäft offenbar nicht, da die mobilen Umsätze pro Buchung geringer sind als am PC. mobilbranche.de […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner