87 Prozent des digitalen Streaming-Traffic kommt von Mobilgeräten.

shutterstock_208230748Mobile Streaming nützt der TV-Industrie mehr als sie schadet. Zu diesem Schluss kommt zumindest ein aktueller Report von Laura Martin of Heedham & Co. Demnach soll der gesamte TV-Markt in den USA noch in diesem Jahr ein Umsatzvolumen von 76 Mrd Dollar erreichen. Das ist eine Steigerung von 20 Prozent seit 2011. Durch Mobilgeräte ist demnach ein eigenes digitales Ökosystem entstanden. „Das rapide Wachstum der mobilen Nutzung lässt ein paralleles Ökosystem für kurzen digitalen Video-Content enstehen“, resümiert der Report. Das hat der Studie zu Folge immerhin ein Volumen von 1,8 Mrd Dollar. Die Umsätze mit Abo-Diensten werden sogar 4 Mrd Dollar erreichen, prognostizieren die Marktforscher. Durch mobiles Streaming wuchs die TV-Reichweite in den USA während der WM um rund 12 Prozent. 87 Prozent des digitalen Streaming findet bereits auf Mobilgeräten statt. Ein Anstieg von 37 Prozent seit 2010. Die Ausgaben für digitale Videowerbung soll demnach um 43 Prozent auf rund 6 Mrd Dollar steigen. Auch die Preise erhöhen sich um 10 bis 20 Prozent.(Foto: shutterstock.com)
mediapost.com

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Eine Antwort zu “87 Prozent des digitalen Streaming-Traffic kommt von Mobilgeräten.”

  1. […] 87 Prozent des digitalen Streaming findet bereits auf Mobilgeräten statt. Ein Anstieg von 37 Prozent seit 2010, so ein aktueller Report von Laura Martin of Heedham & Co. Demnach nützt mobiles Streaming der TV-Industrie mehr als sie schadet. weiterlesen auf mobilbranche.de‏ […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner