Twitter übernimmt TapCommerce und rollt mobile Werbung weltweit aus.

von Fritz Ramisch am 01.Juli 2014 in App Business, Mobile Advertising, Mobile Marketing, News

twitter advertisingEin Stück des mobilen Werbekuchens: Twitter hat das Startup TapCommerce für rund 100 Mio Dollar übernommen. Durch die Übernahme des Spezialisten für Mobile Ad-Retargeting will der Kurznachrichtendienst offenbar seine neuen mobilen App-Werbeformate aufwerten. Seit April testet Twitter ein neues mobiles Anzeigenprodukt, mit dessen Hilfe Entwickler ihre App-Downloads ankurbeln können. Erst gestern stellte der Mikroblogging-Dienst ein neues Preismodell vor und gab die Ausweitung seiner neuen mobilen Werbeformen bekannt. Ab sofort wird mobile App-Promotion-Werbung per App-Klick abgerechnet. Werbetreibende müssen erst dann zahlen, wenn Nutzer auch tatsächlich im App oder Play Store landen oder die App direkt über Twitter öffnen. Werbetreibenden sollen bald weltweit App-Install- und Engagement-Ads zur Verfügung stehen. Ein Dashborad mit diversen Tracking-Features soll das Angebot abrunden. Genau da kommt offenbar auch die Übernahme des New Yorker Startups TapCommerce ins Spiel. Der Deal soll noch diese Woche besiegelt werden. Zu den Kunden des Retargeting-Spezialisten zählt u.a. eBay und Fab. Auch adjust profitiert offenbar von der Übernahme. Das Berliner Startup wird Twitter-Partner. Der App-Analytics-Anbieter erweitert seine Mobile-Tracking-API um eine integrierte Measurement-Lösung für Twitters Mobile App Conversion Tracking (MACT)-Funktion. Kunden können dadurch ihre App-Promotion-Kampagnen auf Twitter messen.Twitter investiert konsequent in Werbeunternehmen. Nach der 350 Mio Dollar teuren Übernahme des Mobile Ad Exchange MoPub hat der Kurznachrichtendienst kürzlich das US-Startup Namo Media für 50 Mio Dollar gekauft. Das Startup ist auf Native Ads spezialisiert. Auch einen Werbe-Deal mit der Media-Agentur-Holding Omnicom hat Twitter kürzlich eingetütet. Für 230 Mio Dollar soll Omnicons Real-Time-Marktplatz Accuen in Twitters Mobile-Advertising-Tochter MoPub integriert werden. Omnicom kann im Gegenzug seinen Kunden Festpreise für mobile Werbung bei Twitter anbieten.
recode.net, techcrunch.com


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare