Studie: Knapp ein Drittel der Österreicher zahlt mobil.

von Fritz Ramisch am 31.Juli 2014 in Mobile Payment, News, Studien

shutterstock_206719051Mobile Nachbarn: 30 Prozent der Österreicher sollen einer aktuellen Studie der Meinungsforscher von marketagent.com das Handy zum Bezahlen nutzen. Besonders beliebt ist das Mobiltelefon demnach, Parkscheine, Fahrscheine, Zugtickets und Kinokarten zu kaufen. Immerhin 6,1 Prozent der 1.030 befragten Österreicher wollen demnach in Zukunft lieber mit Smartphone bezahlen, statt Bargeld oder Geldkarten aus dem Portemonnaie zu kramen. Die Mobile-Payment-Bereitschaft steigt wenig überraschend mit abnehmendem Alter. So können sich 12,9 Prozent der der Altersgruppe von 16 bis 29 vorstellen, künftig vor allem mobil zu bezahlen. Die Umfrage macht aber eines auch deutlich: So richtig viele Vorteile bringt die Bezahlung mit dem Mobilgerät (noch) nicht mit sich. Für mehr als die Hälfte der Befragten sind die Nachteile beim Mobile Payment deutlich größer als die Vorteile. Lediglich 11,1 Prozent sehen das umgekehrt. Eine ernstzunehmende Alternative zur mobilen Bezahlung in der Zukunft sehen die meisten offenbar nicht: 35,5 Prozent der Österreicher glauben, dass Mobile Payment in Zukunft in jedem Geschäft akzeptiert wird. (Foto: shutterstock.com)
salzburg.com, computerwelt.at


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare