Mobiler Werbemarkt steigt in den USA auf knapp 18 Mrd Dollar – und überflügelt Print und Radio.

Mobile Ad-Spendings USAMedienwandel in Zahlen: Um 83 Prozent sollen die mobilen Werbeausgaben in den USA dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr steigen, hat eMarketer errechnet. Insgesamt sollen in den USA in diesem Jahr mit Smartphone- und Tablet-Werbung rund 17,73 Mrd Dollar umgesetzt werden. Ende 2014 soll mobile Werbung rund 10 Prozent der Gesamtwerbeausgaben (180,12 Mrd Dollar) ausmachen und damit die Print- und Radiowerbung erstmals überflügeln. Bis 2018 sollen die mobilen Werbeausgaben sogar einen Anteil von mehr als einem Viertel erreichen.
Auch in Großbritannien schlägt sich die veränderte Mediennutzung erstmals drastisch in den Werbeausgaben nieder. Der große Verlierer: Print. Laut einer aktuellen eMarketer-Studie soll der mobile Werbemarkt in Großbritannien bereits im kommenden Jahr den Print-Werbemarkt überflügeln. Demnach sollen die mobilen Werbeumsätze dieses Jahr um 96 Prozent von 1,03 Mrd Pfund auf 2,02 Mrd Pfund steigen, während mit Printwerbung gerade einmal 2,06 Mrd Pfund umgesetzt werden. Bildschirmfoto 2014-07-01 um 11.57.322018 soll mobile Werbung bereits 40 Prozent des Gesamtwerbemarkts ausmachen. 2016 soll ein weiterer Platzhirsch verdrängt werden: der Fernseher. In vier Jahren sollen die Ausgaben für mobile Werbung auf 4,5 Mrd Pfund steigen und die TV-Werbeerlöse übertrumpfen. Weltweit wurde im vergangenen Jahr zwar mehr als ein Drittel (37 Prozent) des gesamten Werbemarktwachstums auf mobile Internetwerbung zurückgeführt, doch noch ist mobile Werbung mit Investitionen von rund 14,3 Mrd Dollar (2,8 Prozent der weltweiten Werbeinvestitionen von 503 Mrd Dollar) ein zartes Pflänzchen – das aber jährlich um gut 50 Prozent wachsen soll. 2015 soll der weltweite Mobile-Anteil am Gesamtwerbemarkt bei rund sechs Prozent liegen, so Prognosen von Zenith Optimedia. Laut Statista lag der Anteil mobiler Werbung in diesem Jahr (bis einschließlich Mai) bei gerade einmal 0,5 Prozent. Laut Nielsen wurden hierzulande im 1. Quartal lediglich 27 Mio Euro in mobile Werbung investiert. IP Deutschland hat dem Print-Markt in Deutschland zuletzt steigende Werbeumsätze attestiert. (Beitragsbild: shutterstock.de)
emarketer.com (USA), emarketer.com via theguardian.com (UK)

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

3 Antworten zu “Mobiler Werbemarkt steigt in den USA auf knapp 18 Mrd Dollar – und überflügelt Print und Radio.”

  1. […] Um 83 Prozent sollen die mobilen Werbeausgaben in den USA dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr steigen, hat eMarketer errechnet. Ende 2014 soll mobile Werbung rund 10 Prozent der Gesamtwerbeausgaben ausmachen und damit die Print- und Radiowerbung erstmals übersteigen. mobilbranche.de […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner