MediaSaturn, Apple, LOC-Place.

von Fritz Ramisch am 25.Juli 2014 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

MediaSaturn will im Mobilfunkmarkt mitmischen: Der Handelskonzern hat seit heute einen eigenen Prepaid-Tarif für Smartphones im Angebot. Auch ein Tablet-Tarif soll in Kürze angeboten werden. Die Metro-Tochter steht damit in Konkurrenz zu anderen Händlern, wie Tchibo, Lidl oder Aldi, die ebenfalls eigene Prepaid-Tarife im Angebot haben.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Apple arbeitet an einer Wallet. Das behauptet zumindest die Tech-Nachrichtenseite The Information. Demnach soll Apple in direkten Verhandlungen mit Vertretern der Finanzbranche, darunter auch Visa, stehen. Apple will dem Bericht zufolge sein nächstes iPhone so ausrüsten, dass es NFC-fähig und damit zahlungstauglich ist.
weiterlesen auf mobilbranche.de

LOC-Place startet ersten Beacon-Feldtest: Das österreichische Startup testet die Bluetooth-Low-Energy-Sender branchenübergreifend u.a. mit barcoo und der Location Based Marketing Association (LBMA). Laut eigenen Angaben soll es sich dabei um den ersten übergreifenden Test dieser Art in Europa handeln.
locationinsider.de

Amazon setzt weiterhin auf Wachstum um jeden Preis und schreibt tiefrote Zahlen. Trotz einer Umsatzsteigerung um 23 Prozent auf 19,34 Mrd Dollar blieb im 2. Quartal unterm Strich ein Verlust von 126 Mio Dollar. Im 3. Quartal soll der Verlust sogar auf bis zu 810 Mio Dollar steigen.
wsj.de, nytimes.com

Instagram steht offenbar vor dem Start einer Snapchat ähnlichen Messenger-App namens Bolt. Instagram-Nutzern wurde wohl versehentlich eine Werbeanzeige für den Foto-Messenger angezeigt.
techcrunch.com, theverge.com

– M-NUMBER –

Um 11 Prozent ist der Tablet-Markt laut IDC im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal gewachsen. Insgesamt wurden 49,3 Mio Tablets verkauft. Das sind 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Enterprise-Mobility-Boom könnte aber wieder zu steigender Nachfrage führen, prognostiziert IDC.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-QUOTE –

„Payment kann nur dann Erfolg haben, wenn es cross-channel, also auf allen Kanälen, funktioniert und Zusatznutzen gegenüber etablierten Systemen bietet.“

Yapital-CEO Nils Winkler hält nichts von Insellösungen und will den Otto-Bezahldienst deshalb bewusst an allen Fronten positionieren. Auch für Bitcoins wäre Yapital grundsätzlich offen.
onlinehaendler-news.de

– M-TRENDS –

In-App-Ads stoßen bei 16- bis 24-Jährigen auf taube Ohren. 67 Prozent der US- und UK-Nutzer schalten bei Werbung innerhalb von Apps ab, hat eine Voxburner-Studie ermittelt. 76 Prozent sind aber auch nicht bereit für den Download einer App zu bezahlen. Freemium ist der Studie nach der kleinste gemeinsame Nenner.
voxburner.com via mobilemarketingmagazine.com

Mobile Deeplinking, also u.a. die Verlinkung von Apps, wird mittlerweile von allen großen Playern forciert. Allfacebook hat die Deeplinking-Strategien von Google, Facebook und Apple miteinander verglichen.
allfacebook.com 

Mobile Tracking des Standorts wird von 50 Prozent der US-Smartphone-Besitzer abgelehnt, so die Ergebnisse der Studie „Mobile Tracking: Are Consumers Ready?“ des Omni-Channel-Experten PunchTab. 27 Prozent der 1.153 befragten US-Kunden würden Tracking-Maßnahmen u.U. aber zustimmen.
punchtab.comadweek.com

Sharing-Dienste wie Uber und Airbnb mischen etablierte Branchen auf. Diese Branchen wissen sich oft nur mit Verboten zu helfen. Dabei haben es Crowd-Dienstleistungen auch deshalb nicht verdient, ausgebremst zu werden, weil sie wichtige soziale Funktionen erfüllen, kommentiert Gregor Honsel.
heise.de

Mobile User interagieren mit Marken, die Social Media aktiv nutzen. Einer Forrester-Studie zufolge ist die Interaktion bei Marken, die mindestens einen Social-Media-Post pro Woche abgesetzt haben, bei Smartphone-Nutzern 46 Prozent höher, bei Tablet-Nutzern 49 und bei PC-Nutzern 37 Prozent höher.
adage.com

Intensive Handy-Nutzung ist schädlich. Das glaubt immerhin knapp die Hälfte der Deutschen, so eine repräsentative Studie des Magazins „GEO“. Selbst 36 Prozent der 14- bis 29-Jährigen empfindet die ständige Erreichbarkeit als schädlich.
presseportal.de

– M-VIDEO –

iWatch für 20 Dollar: US-Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel hat Äpfel auf Plastikuhren von Casio geklebt und Passanten auf dem Hollywood-Boulevard zu der „Smartwatch“ befragt. Die Resonanz: Begeisterung pur.
youtube.com (3:45 min)

– M-FUN –

Nicht von einem anderen Stern ist Facebooks neue Prominenten-App Mentions. Das schreibt einer, der es wissen muss: William Shatner, besser bekannt als Captain Kirk.
spiegel.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare