Infografik: Mobile Path to Purchase – Smartphone als Entscheidungshilfe.

Wegweiser Smartphone: 46 Prozent der britischen Smartphone-Nutzer halten ihr Smartphone für die wichtigste Shopping-Entscheidungshilfe, so die Ergebnisse einer aktuellen Studie von xAd und telmetrics, die in einer Infografik veranschaulicht wurden. Demnach nutzen immer mehr Smartphone-User ihr Gerät von zu Hause aus – u.a. fürs Online-Shopping. Ein Viertel geht ausschließlich mit Handy auf Schnäppchenjagd. Dementsprechend wird oftmals der gesamte Kaufprozess – angefangen von der Recherche bis hin zum Checkout und zur Bewertung – mobil abgewickelt. Demnach vergleichen rund drei Viertel mobil Produktpreise. Einer aktuellen Studie von MoVendor zufolge hat sich die Zahl der Mobile Shopper, die tatsächlich von unterwegs aus übers Mobilfunknetz online einkaufen, zwar von 50 Prozent auf 40 Prozent verringert, doch trotz ansteigendem Couch Commerce gibt es durch die verstärkte Smartphone-Nutzung natürlich auch eine Menge Anknüpfungspunkte für den stationären Handel. So suchen 42 Prozent der Nutzer nach Locations in ihrer unmittelbaren Umgebung, 37 Prozent suchen nach dem Weg und 40 Prozent suchen auf ihrem Smartphone nach Telefonnummern. Dieses Suchaufkommen ist ein Goldgrube für lokale Werbung auf Mobilgeräten. Das haben längst auch Google, Facebook und andere Player im Markt erkannt.

TEL-0002-14_MobileInfographic_UK MP2P_June_Working3telmetrics.com

Weitere spannende Infografiken zum Thema Mobile.

 

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

3 Antworten zu “Infografik: Mobile Path to Purchase – Smartphone als Entscheidungshilfe.”

  1. […] Mobile Entscheidungshilfe: Fast die Hälfte der britischen Smartphone-Nutzer behauptet, ihr Smartphone sei die wichtigste Hilfe bei der Kaufentscheidung. Sogar für die Schnäppchenjagd zu Hause wird das Smartphone immer öfter gezückt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von xAd und telmetrics. weiterlesen auf mobilbranche.de […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner