Mobile Flash Report: 66 Prozent der globalen Online-Käufe via Android.

von Fritz Ramisch am 25.Juni 2014 in Mobile Advertising, Mobile Commerce, Mobile Marketing, News, Studien

Criteo Mobile Flash Report: Mobile vs. PC shareMobilisierung: 66 Prozent der E-Commerce-Verkäufe wurden im 1. Quartal weltweit über Android-Tablets und -Smartphones erzielt, so die Ergebnisse des aktuellen „Mobile Flash Reports“ von Criteo. Dort wurde das Nutzerverhalten – insbesondere das Surf-Verhalten und die Online-Shopping-Gewohnheiten – von 920 Mio Internetnutzern ausgewertet. Branchenübergreifend liefern Android-Geräte im Vergleich zum PC knapp doppelt so hohe Klickraten. Allein Nordamerika, die APAC-Länder und Westeuropa sollen demnach zusammen 90 Prozent der mobilen Klicks generieren. 15 Prozent seines Umsatzes führt der französische Werbe- und Retargeting-Spezialist im März auf Mobilgeräte zurück. Vor allem der Handel profitiert offenbar von mobiler Werbung: Die Click-Through-Rate (CTR) soll hier bei 39,5 Prozent liegen. Nicht verwunderlich, denn Criteo ist besonders auf Retail-Werbung spezialisiert. Die Reisebranche folgt mit 12,8 Prozent, Automotive, Consumer Electronics und Healthcare mit 6,4, 2,4 bzw. 1,8 Prozent. Hotelbuchungen erzielen den durchschnittlich höchsten Verkaufswert von 364,80 Dollar über mobile Endgeräte. Es folgen die Buchung von Mietwagen (209,10 Dollar) und Käufe im Textilbereich (105,30 Dollar). Grundsätzlich sollen die CTRs auf Smartphone und Tablet deutlich höher sein als auf Desktop-PCs. Dort liege die durchnschnittliche Klickrate bei gerade einmal 1 bis 3 Prozent, teilte Criteo-Vize Jason Morse mit. Leider wird in der Studie nicht zwischen Smartphone- und Tablet-Sales unterteilt. Nur soviel ist zu erfahren: Über Android-Devices werden zwar weltweit mehr Verkäufe generiert, in den USA und Europa sind allerdings iOS-Geräte führend. Die wichtigste Erkenntnis der Studie dürfte aber sein, dass mobile Werbung und Desktop-Werbung sich nicht kannibalisieren. Vielmehr soll durch das Zusammenspiel von Desktop- und Mobile Ads Zusatzverkäufe generiert werden können. Denn abhängig vom Wochentag und der Tageszeit werden mobile Endgeräte und PCs unterschiedlich stark genutzt. So hat Criteo beispielsweise festgestellt, dass die Abverkäufe via iPad am Sonntag um 16 Prozent steigen, während der Verkauf über den PC am gleichen Tag um 10 Prozent fällt. Ein weiterer Beleg dafür, dass Mobile und Online zusammenwächst und nicht getrennt voneinander betrachtet werden darf.
criteo.com

– Anzeige –
Mobile Usability Melinda Albert-SeminarMelinda Albert verrät in ihrem zweiten mobilbranche.de-Seminar „Mobile Usability für Produktmanager“ am 18.09.14 in Berlin was die häufigsten Fehler bei der App-Konzeption sind und bietet bei konkreten Fallbeispielen der Teilnehmer Tipps und konkrete Verbesserungsvorschläge. Zielgruppe: Produktowner, Produktmanager und Konzepter, die bereits eine native mobile App auf den Markt gebracht haben oder den Markstart planen und sie aus Usability-Perspektive optimieren wollen. Jetzt zum 100 Euro günstigeren Frühbucherpreis buchen!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare