Ad Network Undertone übernimmt Programmtic-Buying-Anbieter Upfront Media.

von Fritz Ramisch am 12.Juni 2014 in Highlight, Mobile Advertising, News

undertone übernimmt upfront mediaProgrammatic Buying: Undertone übernimmt Upfront Media. Das New Yorker Digital-Ad-Network will durch die Übernahme einen Fuß in den Real-Time-Advertising-Markt setzen. Künftig will Undertone die Technologie des Programmtic-Buying-Anbieters Upfront Media nutzen und mobile Premium-Werbung in Echtzeit handeln. Über die Höhe des Kaufpreises ist bislang noch nichts bekannt. Die Mitbegründer von Upfront Media, Ran Cohen und Yiftah Frechter, wechseln zu Undertone. Ausschlaggebend für die Übernahme sei vor allem das große Publisher-Netzwerk, die markenorientierte Product-Suite und deren technische Infrastruktur gewesen, erklärt Undertone-CEO Corey Fenrengul. Der mobile Werbemarkt konsolidiert sich. Weltweit bauen Ad-Tech-Firmen ihr Geschäft aus. Erst gestern wurde die Übernahme des Mobile Video-Ad-Network AdColony durch den norwegischen Browser-Hersteller Opera Software bekannt. Am selben Tag hat sich der Mobile-Advertising-Anbieter Amobee die zwei Digital-Marketing-Unternehmen Adconion und Kontera für insegsamt 385 Mio Dollar einverleibt. Vergangene Woche hat Twitter – ohnehin durch die Übernahme von MoPub im vergangenen Jahr im Bereich mobile Werbung sehr rührig – das Native-Advertising-Startup Namo Media für 50 Mio Dollar gekauft.
adage.com, thedrum.com, mobilbranche.de (Hintergrund Übernahme Adconion und Kontera)

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Optimizely-Marketing-Manager Fabian Liebig im mobilbranche.de-Interview, Ligatus übernimmt veeseo, Webtrekk hat sich eine Kapitalspritze in Höhe von 25 Mio Euro gesichert. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare