Android everywhere: Google macht Android fit für BYOD.

von Fritz Ramisch am 26.Juni 2014 in App Business, News, Ökosysteme

googleL businessSüß war gestern: Zum Start der Entwicklerkonferenz I/O hat Google gezeigt, dass es den Anspruch hat, sämtliche Lebensbereiche des Menschen zu durchdringen. Der US-Webriese hat mit der Präsentation verschiedener Android-Lösungen gezeigt, wie es sich eine Zukunft, in der alle Geräte miteinander vernetzt sind, vorstellt. Und zwar mit Android auf nahezu jedem Gerät. Google will Android ins Auto, ans Handgelenk, auf den Fernseher und ins Wohnzimmer bringen. Mit Android TV will Google den Smart-TV erobern und Filme, Videos und Spiele auf den Fernseher bringen.

Das einst für Smartphones entwickelte Betriebssystem wird grundlegend erneuert und bekommt ein „L“ angehängt und bricht damit mit der Tradition seine Android-Versionen nach Süßigkeiten zu benennen. Android L soll vollen 64-bit-Support erhalten und bietet eine Menge Business-Features, unter anderem verschiedene Benutzermodi. Damit will Google dem BYOD-Trend gerecht werden. Erstmals können User zwei völlig voneinander getrennte Benutzerprofile nutzen. Diese können auch verschlüsselt werden. Mit unterschiedlichen Icons wird dem User signalisiert, ob es sich um eine private oder geschäftliche Korrespondenz handelt. Praktisch und längst überfällig ist auch der Samsung Knox ähnelnde Device Manager. Firmen können darüber den geschäftlichen Teil des Smartphones verwalten und etwa entsprechende Apps installieren. Ab wann Android L verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Entwickler müssen sich aber auf eine neue Designsprache „Material Design“ einstellen. (Fotos: t3n.de, Artikelbild: androidnext.de)
wsj.comnytimes.comtheguardian.com (Android TV), spiegel.de, t3n.de

– Anzeige – datatrans
Für die professionelle Zahlungsabwicklung im Mobile E-Commerce bietet Ihnen Datatrans einen ganzheitlichen Lösungsansatz mit entsprechenden Payment APIs: Mobiler Webshop (Touch UI für Touchscreen-optimierte Websites), Smartphone- und Tablet-Apps (In-App Payment Libraries für native Apps), Advanced Payment Services (für registrierte Kunden mittels Alias/Token) und Spezial-Lösungen. Hier geht’s zu unseren Success Stories.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Paij hat seine Mobile-Payment-Lösung um QR-basierte Online-Bezahlung erweitert, DictaTeam hat eine White-Label-Lösung zur Integration von Diktat-Software entwickelt, Google übernimmt Appurify. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare