Mopay bringt Mobile Payments zu Quoka.

Neue Zahlungsoption: Die Nutzer von Quoka, einem der größten Kleinanzeigenportale Deutschlands, können ab sofort kostenpflichtige Zusatzoptionen für Anzeigenschaltungen ganz bequem per Eingabe ihrer Handynummer zahlen. Den Zahlvorgang wickelt dann die Münchner Mindmatics AG mit ihrer Lösung Mopay ab, einer der weltweit führenden Plattformen für Mobile Payment. Das Unternehmen hat sich in einer Ausschreibung gegen Konkurrenten durchgesetzt – und freut sich über einen großen Schritt in einen bisher wenig erschlossenen Anwendungsbereich für Mobile Payments. Ingo Lippert, CEO von Mindmatics, sagt: „Wir sehen uns einmal mehr in unserer Prognose bestätigt, dass Mobile Payments in diesem Jahr von einem Nischenprodukt zu einer Bezahloption mit vielen Anwendungsmöglichkeiten und breiter Akzeptanz avancieren.“ Quoka listet 3,5 Mio Angebote und kam im Julia auf 115,8 Mio Page Impressions. „Das Bezahlen mit Mopay ist der mit Abstand bequemste Weg, im Internet einzukaufen“, sagt Quoka-Chef Patrick Günther. Die Angabe der Mobiltelefonnummer mache das langwierige Eintippen von Kreditkartennummern oder Bankverbindungen unnötig, was gerade für kleine Beträge wie die Quoka-Gebühren für Zusatzoptionen ideal sei.
de.mopay.com

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
HP beendet Ausverkauf des TouchPads, Microsoft buhlt um WebOS-Entwickler, SonyEricsson bringt Walkman-Androiden raus. >>

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner