Microsoft will durch Skype-Kauf WP7 pushen.

Schwergewichtige Übernahme: Microsoft will offenbar Skype für 8,5 Mrd Dollar kaufen und würde damit Facebook und Google, denen ebenfalls Interesse nachgesagt wurde, auf die Plätze verweisen. Das zumindest berichtet das „Wall Street Journal“. Angeblich soll der Deal noch heute offiziell bestätigt werden. Die IT-Szene ist skeptisch, ob der Preis zu hoch ist, schließlich macht der Internet-Telefondienst Verluste. Allerdings könnte eine tiefe Integration von Skype in Windows Phone dem mobilen Betriebssystem von Microsoft einen wichtigen Push geben. So schreibt Erick Schonfeld vom Fachdienst Techcrunch: „Skype in Windows Phone eingearbeit – das würde eine mächtige Kombination ergeben. Windows Phone könnte dadurch eine ernsthafte Chance im Kampf um Marktanteile erhalten.“ Denn schließlich versucht Apple gerade mit Facetime, Skype im Bereich der Videotelefonie Marktanteile abzujagen. Und auch Google Talk bietet neuerdings Videotelefonie. Da muss die neue Allianz aus Microsoft und Nokia natürlich mithalten, denn sonst sieht sie gleich wieder alt aus. Gleichzeitig bleibt aber die Frage im Raum stehen, wie sich der Kauf von Skype jemals rechnen soll: Skype hat 2010 einen Umsatz von 860 Mio Dollar eingefahren, unterm Strich gab’s aber ein Minus von 7 Mio Dollar. Und die Phase des enormen Wachstums ist bei Skype eigentlich schon vorbei.
wsj.com, gigaom.com, techcrunch.com, spiegel.de, faz.net/blogs

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Foursquare startet NFC-Feldversuch, Samsung meldet 3 Mio Vorbestellungen fürs Galaxy S II, Microsoft präsentiert am 24. Mai WP7-Update. >>

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Microsoft will durch Skype-Kauf WP7 pushen.”

  1. ob sich die provider über eine bessere integration von voip-diensten in smartphone betriebssystem freuen? vodafone hat zumindest in deutschland die beste netzabdeckung. je besser die ist, desto eher würden doch die kunden bei atraktiven preisen über skyp statt über ihren provider telefonieren. datenflats sind hierzulande jedenfalls recht erschwinglich.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner