Smartphone-Revolution: Huawei mit erstem KI-Phone gegen Samsung und Apple.

von Sebastian Beintker am 17.Oktober 2017 in Künstliche Intelligenz, Mobile Technology, News

Nach dem Mobiltelefon kam das Smartphone – nun soll das KI-Phone folgen. Der chinesische Konzern Huawei hat am Montag das Mate 10 Pro vorgestellt. Der Clou: Das Gerät verfügt über einen KI-Chip, der das Smartphone mit künstlicher Intelligenz zu einem „Intelligentphone“ machen soll.

Foto: Huawei

Allererstes Smartphone mit künstlicher Intelligenz

„Wir freuen uns sehr darüber, unseren Kunden das allererste Smartphone anbieten zu können, das auf dem Versprechen von KI aufbaut, eine neue Ära intelligenter Maschinen einzuleiten“, sagte Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group.

Neben einem sechs Zoll großen AMOLED-Display und einer Doppelkamera von Leica verfügt das neue Spitzenmodell Mate 10 Pro über einen selbst entwickelten 8-Kern-Prozessor mit KI-Einheit. In der firmeneigenen PR heißt dieser: Neural Processing Unit (NPU). Er soll komplexe Berechnungen z. B. für Machine Learning möglich machen. Als Überwachungsmodul soll der KI-Chip zudem die Verwaltung der Apps und des Speichers übernehmen und einen flüssigen Betriebsablauf des Smartphones auch nach Monaten und Jahren gewährleisten. Auch beim intelligenten Fotografieren mit der verbauten Foto-Einheit von Leica soll der KI-Chip helfen. Er macht es möglich, schnelle Szenen und ungünstige Lichtverhältnisse fotografisch ideal festzuhalten.

Über alle Produktdetails und Funktionen des Huawei Mate 10 Pro informiert futurezone in folgendem Beitrag: KI-Smartphone Huawei Mate 10 Pro soll Galaxy Note 8 Konkurrenz machen

Sehr empfehlenswert ist auch das folgende Hands-on-Video von Curved, dass in sieben Minuten einen schönen Überblick über das Mate 10 Pro von Huawei gibt.

– Anzeige –

Darum ist eine App wichtig für Ihre Mobile-Strategie
Überall auf der Welt versuchen Marketingfachleute, Mobile in ihre Strategien zu integrieren. Schwierigkeiten bereiten dabei häufig die grundsätzlichen Unterschiede zwischen mobilem Web und mobilen Apps. Gibt es Umstände unter welchen das eine besser ist als das andere?
Mehr lesen


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare