iPhone 8 floppt und Apple reduziert Bestellungen um 50 Prozent.

von Sebastian Beintker am 23.Oktober 2017 in Geräte, News

Das gab es noch nie: Bisher hatten sich zu jedem iPhone-Verkaufsstart unüberschaubare Menschenmassen vor den Stores gedrängt. Eingefleischte Fans kampierten bereits Tage vorher im Zelt vorm Laden. Doch damit ist es nun vorbei. Das iPhone 8 ist scheinbar kein wirksamer Massenmagnet, sondern eine „Luftnummer“. Doch die Gründe für diese herbe Zäsur liegen auf der Hand.

Bild: Apple

Die iPhone-Mogelpackung

Chip.de sieht vorallem ein zentrales Problem im iPhone 8. Es wurde als riesengroße Innovation kommuniziert und schafft es nicht, diesen Überflieger-Status einzuhalten. So verfügt das iPhone 8 in den meisten Fällen über die gleichen Funktionen wie sein deutlich günstigerer Vorgänger iPhone 7. Hinzu kommen Berichte von platzenden Akkus im iPhone 8. Es ist also sehr nachvollziehbar, dass eimgefleischte Apple-Fans nicht zu einem iPhone 8 oder 8 Plus greifen, wenn schon bald das bedeutend bessere Jubiläumsmodell iPhone X kommen wird.

Fehler in mehrgleisiger Strategie

Zum ersten Mal in der Geschichte von Apple hat der Konzern gleichzeitig drei neue Modelle beworben – das iPhone 8, das iPhone 8 Plus und das iPhone X. cnet.de fragt zu Recht: „Rächt sich diese Strategie nun zulasten der ersten beiden Geräte?“ Bloomberg zufolge soll Apple die Bestellungen bei seinen Kooperationspartnern um mehr als 50 Prozent gekürzt haben.

 

– Anzeige –

App-Marketer über die wirklich wichtigen Trends und Metriken
App Annie hat über 800 App-Marketer befragt, um grundlegende Einsichten zu gewinnen, wo der App-Markt steht und wohin er sich entwickelt.
Mehr lesen


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare