Datenbrille: Blackberry steigt in Wearable-Markt ein.

von Samuel Held am 14.August 2017 in Augmented Reality, Mobile Security, News, Wearables

Neue Chance: Blackberry hat offenbar eine neue Nische entdeckt und steigt in den Markt mit Wearables ein. Gemeinsam mit dem amerikanischen Unternehmen Vuzix will Blackberry in Zukunft Smart Glasses ausliefern. Die Kanadier, die sich aus dem Hardware-Markt zurückgezogen haben, wollen Software für die Augmented Reality (AR) auf den schlauen Brillen liefern und das Produkt mir ihrem Namen lizenzieren. Nach dem Ende seiner Smartphone-Bemühungen bietet der AR-Markt durchaus Chancen.

Mit Vuzix hat Blackberry einen Partner gefunden, der auf die Herstellung smarter Brillen spezialisiert ist. Im Januar 2017 hatte Vuzix seine neue Brille M300 vorgestellt. Diese soll nicht nur privat genutzt, sondern auch in Fabriken oder Krankenhäusern eingesetzt werden. Für die Datenübertragung gelten daher besonders hohe Standards, um Patientendaten und Firmengeheimnisse zu schützen. Blackberry, seit jeher ein Garant für Businesslösungen und Sicherheit, soll die dafür nötige Verschlüsselung liefern. Schon zu Smartphone-Zeiten war das Unternehmen bekannt für seine sicheren Lösungen für Geschäftskunden.

Noch ist der Markt für Smart Glasses und AR-Lösungen hart umkämpft. Kein Unternehmen konnte sich bisher durchsetzen. Gleichzeitig soll der Markt für Wearables wie Smart Glasses in den kommenden Jahren stark wachsen. Vielversprechende Ansätze wie Microsofts HoloLens sind bisher noch nicht ausgereift genug. Google und Apple setzen derzeit eher auf Screen-Lösungen für die Augmented Reality. Genausowenig konnten Startups bisher eine durchschlagende Lösung für eine Datenbrille entwickeln. Immerhin Apple arbeitet mittlerweile offenbar auch an einer tragbaren Lösung.

Ein Projekt mit Vuzix-Hardware und Blackberrys UEM könnte also durchaus erfolgreich sein. Die Verbindung von fortschrittlicher Hardware und Blackberrys Sicherheitsversprechen könnte Kunden überzeugen und zumindest in der Industrie auf Begeisterung stoßen. Im Gegensatz zum Smartphonemarkt, auf dem das Fell des Bären schon verteilt ist, findet Blackberry bei den Smart Glasses eine Nische, die Chancen für die Zukunft verspricht.

– Anzeige –

Mobile Ad Fraud: Wie Sie Ihr Marketing Budget davor effektiv schützen
Mobile Ad Fraud ist ein riesiges Problem, dass Unternehmen allein in den USA über 8,2 Mrd. Dollar jährlich kostet. Wir erklären wie Click Spamming oder Fake Installs entstehen, und wie Sie Ihr Marketing Budget vor dieser Bedrohung schützen können. Laden Sie kostenlos unseren Guide herunter!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare