Ausgaben für mobile Werbung überholt Desktop, Snap Publisher erleichtert Anzeigenplatzierung, Marketing per WLAN gewinnt an Relevanz.

von Angela Kreß am 19.Juli 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Ausgaben für mobile Videowerbung werden nächstes Jahr auf 18 Milliarden US-Dollar steigen und damit die Ausgaben für Desktop-Video-Werbung überholen. Das ist ein Zuwachs von 49 Prozent. Und auch die Zeit, die Nutzer täglich mit Videos auf mobilen Geräten verbringen steigt: auf 28,8 Minuten täglich.
recode.net (Ausgaben) ibusiness.de (Zeit)

Snap Publisher erleichtert Werbetreibenden ab sofort das Erstellen von Ads auf der sozialen Plattform Snapchat. Unternehmen können über das Tool das Format von Videos konvertieren oder eine Website in eine Snap Anzeige verwandeln. Über künstliche Intelligenz soll das Tool erkennen, wenn im Video der Ort gewechselt wird und so auch das Schneiden erleichtern.
horizont.net

WLAN-Marketing gewinnt an Relevanz. Die Ansprache der Kunden geschieht bei dieser Werbeform vor oder nach dem Login ins öffentliche WLAN-Netz. Mehr als ein Drittel der befragten Kommunikationsexperten geht davon aus, dass WLAN-Werbung noch in diesem Jahr eine wichtige Rolle in Deutschland spielen könnte.
m-k.ch

Digitale Lehre: Google hat in München sein erstes, dauerhaftes Schulungszentrum eröffnet. Bereits Schüler sollen dort auf die digitale Welt vorbereitet werden und unter anderem das Programmieren lernen. Über Virtual-Reality-Brillen sollen zudem virtuelle Klassenfahrten möglich werden.
internetworld.de

Digitale Behördendienste sollen künftig in der Schweiz möglich werden. Das Kanton Schaffhausen möchte seinen Einwohnern eine digitale ID per App ermöglichen, mit der Steuer-Serviceleistungen und Einwohnerdienste erledigt werden können. Im Rahmen eines Pilotprojekts sollen die Anwendungen Anfang Dezember präsentiert werden.
computerworld.ch

– MITGEZÄHLT –

28,8 Minuten täglich schauen Nutzer in diesem Jahr Videos auf mobilen Geräten wie Smartphone und Tablet. Ausgaben für mobile Videowerbung werden nächstes Jahr auf 18 Milliarden US-Dollar steigen und damit die Ausgaben für Desktop-Video-Werbung überholen.
ibusiness.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Es gibt zwei Gründe, warum mobiles Bezahlen in den USA noch keinen durchschlagenden Erfolg hat. Auf Seite der Unternehmen wurde die Technologie für Bezahlvorgänge nicht an genügend Stellen etabliert. Auf Seite der Konsumer sind viele einfach zufrieden mit ihrer aktuellen Bezahl-Methoden und sehen keinen Grund für einen Wechsel.“

Cindy Liu, Analystin bei eMarketer, erklärt, warum mobiles Bezahlen in vielen Fällen nicht den gewünschten Erfolg hat.
emarketer.com

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare