App-Annie-Studie: Apps sind fester Bestandteil der Reisebranche.

von Anika Reker am 26.April 2017 in News, Trends & Analysen

Travel-Agent Smartphone: Nachdem das Internet mit seinen Online-Buchungs- und Preisvergleichsportalen die Reisebranche komplett umgekrempelt hat, findet seit einiger Zeit bereits die nächste große Revolution statt. Der allgegenwärtige Begleiter Smartphone verändert die Branche grundlegend, indem alle Dienstleistungen in einem Gerät oder sogar in einer Anwendung gebündelt werden. Mobile ersetzen nicht nur den Berater im Reisebüro, sondern auch den Reiseführer vor Ort und bieten Veranstaltern so ganz neue Möglichkeiten, Kunden entlang des kompletten Prozesses mit ihren Angeboten und Services zu versorgen. Dafür müssen Apps allerdings gut umgesetzt werden.

Eine Studie der App-Analyse-Plattform App Annie macht die Bedeutung mobiler Geräte im Bereich Tourismus deutlich. Daraus geht hervor, dass mittlerweile über die Hälfte der Buchungen über Smartphones passieren. Im untersuchten Zeitraum von 2014 bis 2016 stieg der weltweite Anteil von mobilen Buchungen von zwölf auf 54 Prozent. Eine Entwicklung, die den meisten Reiseanbietern nicht entgangen ist. Große Hotelketten und Fluggesellschaften bieten Apps an und die Kunden nehmen diese Angebote in Anspruch. In 2016 ist die weltweite Zahl der Gesamtdownloads von Reise-Apps um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Eine der beliebtesten Anwendung der Deutschen ist die App des Portals TripAdivsor.  Sie hat die meisten monatlich aktiven Nutzern hierzulande.

kunden laden mehr appsAuch die Zeit, die die Kunden von Tourismusunternehmen in den angebotenen Apps verbringen, hat sich deutlich gesteigert. In Großbritannien, Spanien, Frankreich und Deutschland verdoppelte sich die Nutzungszeit im untersuchten Zeitraum. Reise-Apps liegen damit im europäischen Trend der steigenden App-Nutzung. Im Jahr 2016 verbrachten Europäer insgesamt über 180 Mrd Stunden in den Apps auf ihren Smartphones.

reiseapps verbrachte zeitVor allem Fluggesellschaften profitieren von der zunehmenden App-Nutzung. Wenn eine Airline alles vom Check-in, über die Sitzplatzwahl, das Scannen von Board- und Reisepässen bis hin zum Unterhaltungsprogramm im Flieger in einer App anbietet, kann sie dadurch nicht nur Kosten sparen. Durch gut gestaltete Angebote, die ein verbessertes Flugerlebnis bieten, können wieder direkte Kontakte zu Kunden, die ihre Reise über Drittanbieter buchen und verwalten, hergestellt und dauerhaft gepflegt werden. Außerdem ermöglichen Apps der Fluggesellschaft, Verhaltensdaten über ihre Kunden zu sammeln. In Europa ist die App von Ryanair das am häufigsten genutzte Angebot. Weit über die Hälfte des Datenverkehrs der Fluglinie laufen mittlerweile über mobile Kanäle. Im Ranking um die Nutzerzahlen belegen Platz zwei und drei die Apps von Easy Jet und Turkish Airlines.

– Anzeige –
Data_Debates_Logo_TZ_RZ_Telefonica
Data Debate #3: Digitale Souveränität –Treiber oder Hemmschuh für Innovation und gesellschaftliche Entwicklung? Die 3. Ausgabe der #DataDebates steigt am Donnerstag im Telefónica BASECAMP in Berlin. Diskutiere mit: Carl Bildt, Vorsitzender der Global Commission on Internet Governance und ehemaliger Ministerpräsident von Schweden. Ihr wollt dabei sein? Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.


Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

App Annie Logo
Unternehmen:
App Annie
Weitere Beiträge zu App Annie:
Beiträge anzeigen »

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare