Plattformen im Banking, Unsinnige Updates, Steigende Ausgaben für Apps.

von Samuel Held am 24.Februar 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Platform Banking: Fintech-Startups versuchen seit Jahren, den Großbanken einen Teil vom Kuchen abzuschneiden. Jetzt drängen auch die großen Plattformen auf den Markt. Google, Apple, Facebook, Amazon oder WeChat bieten eigene Lösungen für Payment und Banking an. Sie sind eine ernstzunehmende Konkurrenz für die klassischen Großbanken. Diesen fehlte es zuletzt an technischer und digitaler Kompetenz.
paymentandbanking.com

Unsinnige Updates: Für manche Apps gibt es beinahe täglich ein neues Update. Wirkliche Neuerungen finden sich aber nur selten. Ein Grund für die Update-Flut ist der Einfluss, den Aktualisierungen auf das Ranking im App Store haben. Nicht aktualisierte Apps rutschen schnell nach unten. Dabei sagt die Aktualität nichts über die Qualität einer App aus.
heise.de

Steigende Ausgaben: Ein durchschnittlicher iPhone-Nutzer gab in den USA im vergangenen Jahr 40 Dollar für neue Apps aus und damit 5 Dollar mehr als noch 2015. Am meisten investieren die User in Spiele-Apps. Die Zahl der installierten Apps ging allerdings leicht zurück.
sensortower.com

Sichtbarkeit erhöhen: Für hohe Downloadzahlen ist es zunächst einmal wichtig, dass der Nutzer die App überhaupt findet. Megan Marrs gibt Tipps, wie die Sichtbarkeit erhöht werden kann. Ein gelungenes Beispiel für erfolgreiches Marketing im App Store ist Foodora.
localytics.com (Sichtbarkeit), growfirst.de (Foodora)

Ende des App-Booms? Jahrelang stieg die Nachfrage nach Apps. Für die Medienbranche galten sie gar als Retter in schweren Zeiten. Der Hype ist vorbei, schreibt Peter Hogenkamp. Vieles lässt sich mittlerweile besser in Browsern lösen. Auch im Retail-Bereich verlieren Apps an Bedeutung.
kress.de (Medien), mediapost.com (Retail)

– Anzeige –
Product Management shutterstock_285550223
Nur noch bis Dienstag zum Frühbucherpreis: Wie man erfolgreich neue Produkte entwickelt, verrät Taner Kizilok im mobilbranche.de-Seminar „Lean Product Management“ am 29. März 2017 in Berlin. Dort zeigt er, wie Sie mit dem Framework „Lean Startup“ Innovationen wie neue Apps oder Chatbots erfolgreich managen. Im Vorfeld des Seminars gibt Taner Kizilok zudem drei Lesetipps zum Produktmanagement.

– MITGEZÄHLT –

89 Prozent der Konsumenten geben kein Geld für mobile Sicherheit aus. Gleichzeitig geben aber 61 Prozent an, dass sie bereit wären für einen solchen Service zu zahlen, wenn es ein passendes Angebot gäbe. Mobile Sicherheit wird in Zeiten des mCommerce immer wichtiger. Auch Verkäufer sollten dem Thema mehr Beachtung schenken.
internetretailing.net (Studie), internetretailing.net (Verkäufer-Seite)

– DA WAR NOCH WAS –

„Jeder Mensch hat eine einzigartige Stimme und jeder Mensch hat eine einzigartige Art und Weise, Dinge zu sagen.“

Pindrop-Gründer Vijay A. Balasubramaniyan nutzt Spracherkennung, um gegen Betrüger vorzugehen.
fastcompany.com

– HINGEHEN –

Events der nächsten 14 Tage: Mobile World Congress Barcelona 2017 (27. Februar bis 2. März, Barcelona) +++ Online Marketing Rockstars Festival 2017 (2. bis 3. März, Hamburg) +++ Internet World – Die E-Commerce-Messe (7. bis 8. März, München) +++ 21. Mobilisten-Talk „App Marketing“ (9. März, Berlin)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare