„AppsFlyer soll in der DACH-Region die Nummer Eins für Mobile Analytics werden“ – Interview mit Managing Director Ben Jeger.

von Florian Treiß am 18.Januar 2017 in Interviews, News

Ben-Jeger-AppsFlyerDas App-Analyse-Unternehmen AppsFlyer konnte in einer Finanzierungsrunde u.a. die Deutsche Telekom als Investor gewinnen und insgesamt 56 Mio Dollar einheimsen. Ben Jeger, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz, verrät im Exklusiv-Interview mit mobilbranche.de wo das Geld hinfließt und wie das junge Unternehmen besser sein will als z.B. die Konkurrenz von adjust.

mobilbranche.de: AppsFlyer hat gerade in einer Series-C-Finanzierungsrunde stolze 56 Mio Dollar eingesammelt – welchen Teil davon könnt Ihr als DACH-Team für die Expansion hierzulande nutzen?

Ben Jeger: Die DACH-Region spielt innerhalb der Wachstumsstrategie von AppsFlyer eine zentrale Rolle. Wir werden kräftig investieren, um das Team in Berlin auf die doppelte Größe auszubauen und unseren Beitrag für den deutschen Markt weiter zu steigern. Mit unserem wachsenden Stamm renommierter Kunden und in enger Zusammenarbeit mit Marken, Agenturen und Partnern können wir unsere Produkte bedürfnisorientiert weiterentwickeln, um Werbetreibende und App-Anbieter beim nachhaltigen Wachstum und Erfolg zu unterstützen. Wir haben uns außerdem vorgenommen, das mobile Ökosystem im deutschen Markt voranzubringen, indem wir unter anderem lokale und globale Wissensformate unterstützen. Ein Beispiel dafür ist unsere eigene Fachkonferenz MAMA, die es bereits in Paris und Moskau gegeben hat und die am 23. März erstmals in Berlin stattfinden wird. MAMA – was für Mobile Attribution und Marketing Analytics steht – ist eine Plattform, die führende Mobile-Marketing-Experten aus der Region zusammenbringt, um untereinander Wissen auszutauschen. Daneben unterstützen wir weitere Veranstaltungen wie den Mobilisten-Talk, der zur Professionalisierung und Vernetzung der Branche in Deutschland wesentlich beiträgt.

mobilbranche.de: Einer der neuen Investoren ist die Deutsche Telekom Capital Partners. Was für Anknüpfungspunkte gibt es zwischen den Lösungen von AppsFlyer und der Telekom?

Ben Jeger: Deutsche Telekom Capital Partners, die Investment-Management-Gruppe der Deutschen Telekom, hat sich mit diesem Schritt dazu entschieden, in den weltweiten Marktführer zu investieren. Der digitale Werbemarkt ist lukrativ, und der Anteil mobiler Werbung macht heute schon über 50 Prozent aus. Deutsche Telekom Capital Partners hat Experten und Know-how in strategisch wichtigen Märkten und agiert als Brücke zwischen Europa, Israel und den USA. Mit ihren Ressourcen, die über die Bereitstellung von Kapital hinausgehen, unterstützen sie uns gemeinsam mit den anderen Investoren beim Ausbau unseres Vorsprungs in Europa und auf globaler Ebene.

mobilbranche.de: Was macht AppsFlyer überhaupt, was haben App-Publisher davon, wenn sie Eure Lösung nutzen?

Ben Jeger: Mit unseren Mess- und Analyse-Tools bieten wir App-Vermarktern eine wesentliche Datengrundlage, auf deren Basis sie ihre Werbeausgaben und Kampagnen optimieren können. Konkret bedeutet das, dass sie volle Transparenz darüber haben, welche Werbemaßnahme ihnen wertvolle Nutzer und langfristigen wirtschaftlichen Erfolg bringen. Beispielsweise kann es Kanäle geben, die einer App zwar viele Downloads und Nutzer bringen, die dann aber zu großen Teilen inaktiv sind und in der App keine Ausgaben tätigen. Andere Maßnahmen bringen möglicherweise weniger Quantität, dafür ziehen sie aber zahlungswillige Nutzer an. Diese Unterschiede zu kennen, ist für App-Publisher ein zentraler Baustein bei der Monetarisierung ihrer App. Kürzlich haben wir eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der App-Vermarkter ihre Kampagnen nicht mehr nur im Hinblick auf Nutzer optimieren können, die In-App-Käufe tätigen, sondern außerdem auf Nutzer, die Werbeeinnahmen versprechen. Das ist bislang ein einmaliger Ansatz im Markt.

mobilbranche.de: AppsFlyer ist in Deutschland erst seit einem Jahr mit einem eigenen Standort vertreten. Wie läuft denn die Aufholjagd gegenüber Adjust, Deutschlands Marktführer für Mobile Attribution?

Ben Jeger: Wir haben großen Respekt vor den Wettbewerbern, sind aber überzeugt, dass wir für Werbetreibende die besten Lösungen im Markt haben. Mit Unternehmen wie Kayak, Swoodoo, Trivago, DeutschlandCard, Freeletics, Goodgame Studios und BigPoint haben wir in Deutschland bereits namhafte Kunden an Bord geholt. Und dass sich Deutsche Telekom Capital Partners entschieden hat, in uns statt in die deutsche Konkurrenz zu investieren, setzt auch ein deutliches Signal.

mobilbranche.de: Wo willst Du mit AppsFlyer im DACH-Bereich in den nächsten 24 Monaten hin?

Ben Jeger: Das Ziel von mir und meinem Team ist es, AppsFlyer auch in der DACH-Region als Nummer Eins Anbieter für Mobile Attribution und Analytics zu etablieren. Knapp ein Jahr nach der Eröffnung des Standorts in Berlin habe ich ein sehr gutes Gefühl, dass wir das schaffen werden. Wir konzentrieren uns aktuell darauf, Kunden im deutschen Markt auf unsere fortschrittlichen Technologien aufmerksam zu machen und sie beim Erfolg ihrer mobilen Werbekampagnen zu unterstützen und zu beraten. Darüber hinaus wollen wir uns aktiv in die Entwicklung der hiesigen Szene einbringen. Deshalb sind wir unter anderem Gründungsmitglied der Mobile Marketing Association Deutschland.

Hintergründe zu AppsFlyer :

  • rund 240 Mitarbeiter in 12 Niederlassungen
  • rund 10.000 Kunden
  • offizieller Partner von Facebook, Google und Twitter, insgesamt 2.000 integrierte Werbenetzwerke und Partner, darunter Pinterest, Tencent, Adobe, IBM und Yahoo
  • AppsFlyer misst jährlich 6 Mrd US-Dollar mobiler Werbeausgaben


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare