Niedersächsische Polizei jagt Einbrecher mit Prognose-App.

von Anika Reker am 06.Dezember 2016 in News

lka-niedersachsenMinority Report in Germany: Die Niedersächsische Polizei testet eine App, mit der Wohnungseinbrüche verhindert werden sollen. Die Beamten können dabei im Streifenwagen auf Tablets Daten zu Kriminalfällen in ihrer Umgebung und zu Einbrüchen in den vergangenen 24 Stunden abrufen. Damit sollen sie mögliche Wiederholungstaten vorhersehen und verhindern. Die Forschung hat gezeigt, dass Einbrecher weltweit nach den selben Mustern vorgehen und in der Regel innerhalb von drei Tagen im selben Gebiet noch einmal zuschlagen. Oft wählen Diebe einen Radius von nur 500 Metern aus. Die Polizei erhofft sich, dass durch die Analyse von Daten die Streifenwagen stärker in Risikogebieten unterwegs sein werden. „Es geht darum, gezielter anzusetzen“, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius von der SPD. „Die vorhandene Polizei soll effektiver genutzt werden.“ Für das Pilotprojekt investiert das Land etwa 100.000 Euro. Von dem Geld wurden unter anderem 35 zusätzliche Tablets für die Beamten gekauft. Andere Bundesländer nutzen bereits ähnliche Techniken. Laut Pistorius sei aber zum Beispiel die vom Land Bayern verwendete Software nicht für mobile Einsätze geeignet.
waz-online.de, heise.de

– Stellenanzeige –
intive_kupferwerk_website
Principal Project Manager (m/w) ab sofort in Regensburg/München gesucht! Unser Projektmanagement-Team braucht Verstärkung! Wenn du im agilen Umfeld bereits Softwareprojekte erfolgreich geleitet und Projektteams zielgerichtet motiviert hast, außerdem fundierte Kenntnisse im Projekt-Controlling mitbringst, dann würden wir uns freuen dich kennenzulernen. Are you in?


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare