Apple trickst Olympia-Sponsoren aus.

von Markus Gärtner am 11.August 2016 in News

Apple SAPVerapplet: Apple führt mit einer Marketingaktion die Olympia-Sponsoren und vor allem Konkurrent Samsung vor. In einem Shop, nur 10 km vom olympischen Dorf entfernt, können Fans und Sportler Applewatch-Bänder kaufen – natürlich ohne Olympialogo oder sonstigen Bezug, denn Apple ist kein offizieller Sponsor der Spiele. Dafür kommen die Bänder in den Farben 14 verschiedener Länder. „Es sieht nicht so aus, als ob sie irgendwelche Regeln brechen, aber sie kommen schon sehr nah an Guerilla-Marketing“, meint Jeff Benz, dessen Firma Jams in internationalen Streitfällen schlichtet. Und Apple hat mit seiner Guerilla-Taktik großen Erfolg: Sogar Top-Athleten holen sich das Applewatch-Band und präsentieren es stolz bei Twitter und Co. Einige Länder-Versionen sind sogar bereits ausverkauft. Offizielle Sponsoren zahlen für die Marketing-Rechte an Olympia jeweils bis zu 100 Mio Dollar.
reuters.com, horizont.net

– Anzeige –
Sevenval Fast TrackJoin the FAST TRACK! Treffen Sie uns auf der DMEXCO: 14. & 15. September 2016. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 6, Stand F025.
Sevenval bietet Dynamic Serving, neueste Frontend-Technologien, bestes UX-Design und rasante Web-Performance für die Branchen eCommerce – Insurance – Banking – Travel – Publishing – Automotive und andere mehr. Diese Unternehmen sind mit uns schon auf der schnellen Spur: FAZ.net, HDI, Tui, Mercedes-Benz.
Jetzt Termin vereinbaren!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare