Unternehmen können bald bei Pokémon Go werben.

von Markus Gärtner am 15.Juli 2016 in News

Pokemon GoMonstermarketing: Das gerade gehypte Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go will nun die Massen an Nutzern auch in Werbeeinnahmen verwandeln. Firmen sollen bald „sponsored locations“ buchen können. An solchen Orten befindet sich im Spiel ein so genannter Pokéstop, an dem die Spieler z.B. virtuelle Gegenstände für ihre gesammelten Monsterchen kaufen können. Dadurch, dass die Nutzer via Smartphone und GPS relativ genau nachvollziehbar sind, ließe sich die Werbemessung optimieren. Die Abrechnung könnte etwa pro angelocktem Nutzer erfolgen. Bisher nahm Hersteller Niantic nur Geld durch In-App-Käufe ein. Durch den immensen Hype – die App hat in den USA nach wenigen Tagen bereits mehr Nutzer als Twitter – könnte sich aber eine Flut an Werbeeinnahmen ergießen, wenn die Firmen ebenso auf die Monsterjagd aufspringen wie die Pokémon-Spieler. Niantic hat das Prinzip der „sponsored locations“ bereits bei seinem Spiel „Ingress“ angewendet.
onlinemarketing.de, heise.de

– Anzeige –
Mobiles Beta-Testing Webinar5 Tipps für mobiles Beta Testing Webinar am Mittwoch, 20. Juli um 14h: Nehmen Sie teil, wenn Jörg Heilmann, technischer Consultant bei Applause mit Produktmanagement-Background, Ihnen 5 Tipps gibt ein Beta-Testing-Programm erfolgreich aufzusetzen – von der Testergruppe bis hin zu entwicklungsbegleitendem Feedback.
Jetzt anmelden!


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare