Kein Skype mehr: Microsoft lässt Windows Phone langsam sterben.

von Florian Treiß am 22.Juli 2016 in News, Ökosysteme

So soll Skype auf Smartphones mit Windows 10 aussehen

So soll Skype auf Smartphones mit Windows 10 aussehen

Skype ist the limit: Microsoft sieht in seinem mobilen Betriebssystem Windows Phone keinerlei Zukunft mehr – und lässt es nun sogar zu, dass die Microsoft-Tochter Skype sich von Windows Phone zurückzieht. Skype begründet den Schritt damit, dass es sich auf „Plattformen der Zukunft“ konzentrieren wolle – und da zählt Windows Phone offenkundig nicht zu. Priorität haben stattdessen künftig Windows 10, das es auch für Smartphones geben soll, sowie iPhone, iPad und Android. Auch wenn Skype seinen Nutzern rät, ihre Geräte einfach auf ein zeitgemäßes System zu aktualisieren, so müssen sich doch viele Windows-Phone-Nutzer verhöhnt vorkommen: „Dumm nur, dass viele beliebte Windows-Phone-Geräte das Upgrade auf Windows 10 Mobile gar nicht erhalten. Das beliebte Lumia 630 zum Beispiel, oder das Lumia 1020. Klassischer Fall von: Pech gehabt“, merkt „Chip“-Redakteur Claudio Müller an. Hintergrund für den Abschied von Windows Phone ist laut Skype ein Wechsel bei der IT-Architektur: Microsoft ist dabei, Skype von einem Peer-to-Peer- zu einem Cloud-Dienst umzubauen. Der Wechsel soll neuen Funktionen wie den Skype Translator und Bots bringen sowie Verbesserungen beim Filesharing und bei Video-Nachrichten. Doch mancher Stammnutzer schaut nun in die Röhre.
handelsblatt.com, chip.de

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare