Londons Radfahrer verbessern via App die Sicherheit im Verkehr.

von Markus Gärtner am 07.Juni 2016 in App Business, Mobile Technology, News

London RadDrahtesel als Gefahrenmelder: Das schwedische Unternehmen Hövding will Londons Straßen sicherer machen und rüstet dafür Radfahrer mit mobiler Technik aus. Die Radfahrer sollen über einen Knopf am Lenker oder der Kleidung Daten über gefährliche Verkehrsorte melden. Die gesammelten Informationen werden dann via Bluetooth und der App „Flic“ zur Auswertung gesendet. Zusätzlich macht die Kampagne „Give a beep” auch noch Druck auf die Politik: Denn jedes Mal, wenn einer der 500 Teilnehmer das Knöpfchen drückt, sendet das Programm auch eine Email an den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan. “London ist eine Weltmetropole und hat alle Möglichkeiten, eine fahrradfreundliche Stadt zu werden. Die heutige Infrastruktur lässt es jedoch nicht zu, dass sich Radfahrer im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wir möchten diesem wichtigen Thema mehr Gehör verschaffen und eine Diskussion darüber in Gang setzen.”, erklärt die Hövding-Marketingleiterin Anna Katarina Skogh. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus der Organisation „London Cycling Campaign“, die rund 12.000 Mitglieder hat.
mynewsdesk.com

– Anzeige –
Melinda Albert - Mobile Usability SeminarBesseres Mobile-App-Design. Optimale Usability für iOS und Android – das neue Buch von Melinda Albert. Lese bei mobilbranche.de jetzt zwei Auszüge aus dem Buch: So wird Deine App zum Unikat und Deine App: Systemschrift oder individuelle Typografie?. In Ihrem Buch nennt Melinda Albert zahlreiche Best- und Worst-Practice-Beispiele und erklärt die Do’s und Don’ts des Mobile-App-Designs.
Jetzt bei Amazon kaufen!

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare