Google will Passwort für Apps abschaffen.

von Romy Kertzsch am 24.Mai 2016 in App Business, Mobile Technology, News

screen-shot-2016-05-20-at-3-27-45-pmGesichtskontrolle statt Passwort: Der Onlineriese Google will bis Ende des Jahres eine neue Authentifizierungstechnik für Apps einführen. Die Nutzer sollen sich dann durch einen Mix aus Verhaltensmustern statt mit Passwörtern identifizieren. Grund dafür ist sicher auch die große Einfallslosigkeit vieler Nutzer bei Passwörtern wie „123456“ oder „Passwort“. Nach Googles Plänen sollen sich Nutzer demnach bald über den sogenannten „Trusted Score“ identifizieren. Dieser Datensatz verknüpft verschiedene Infos wie die Art zu tippen, das Gesicht oder den Aufenthaltsort. Dann errechnet das System, mit welcher Wahrscheinlichkeit das Gerät gerade von seinem rechtmäßigen Besitzer bedient wird. Neuere Smartphones besitzen genug Sensoren, um alle diese Daten zu erheben und auszuwerten. Das bedeutet aber auch, dass Google noch mehr Daten über seine Nutzer sammelt und speichert. Das Projekt Abacus, mit dem das alles möglich ist, wurde bereits vergangenes Jahr vorgestellt und soll nach Angaben des Internetriesen nun gut genug arbeiten. Daher könnte es bereits im neuen Betriebssystem „Android N“ integriert und so noch Ende des Jahres in den Markt eingeführt werden.
techcrunch.com, wired.de, googlewatchblog.de

– Stellenanzeige –
KupferwerkUnser Android-Team wächst und braucht Verstärkung! In einem Team aus erfahrenen Entwicklern, Projekt Managern und Creatives übernimmst Du Verantwortung für die Konzeption und Umsetzung von Frontend-Lösungen und arbeitest mit den Verantwortlichen auf Kundenseite zusammen.
Du suchst eine Herausforderung? Join us!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare