Facebook will WhatsApp zum Kanal für Kundenkommunikation machen.

von Fritz Ramisch am 19.Mai 2015 in Apps, News

shutterstock_176171975Statusupdate der anderen Art: Facebook sucht nach Wegen, mit WhatsApp Geld zu verdienen. Schließlich gilt es, den Kaufpreis von 22 Mrd Dollar wieder reinzuholen. Eine Monetarisierungsstrategie scheint bereits gefunden zu sein. Facebook will WhatsApp offenbar zum Kanal für Kundenkommunikation machen. „Wir glauben, dass B2C-Messaging enormes Potenzial für uns hat“, sagte Facebook-CFO David Wehner auf einer Tech-Konferenz in Boston. Eine kurzfristige Umsetzung sei aber nicht geplant. Als Blaupause dafür dürfte der Facebook Messenger selbst herhalten. Kürzlich hat Facebook bekanntgegeben, den Messenger mit einer Reihe neuer Funktionen auszustatten. Dazu zählen neben einer Überweisungsfunktion für Kleinstbeträge auch ein Kundenkommunikations-Feature namens “Business on Messenger”, das Unternehmen die direkte Kommunikation mit Kunden in Echtzeit ermöglichen soll. Nutzer könnten sich über eine Schnittstelle mit ihrem Messenger-Konto auf der Webseite eines Händlers einloggen und per Chat Updates u.a. zum Bestell- und Versandstatus erhalten. Auch Produktberatungen oder Restaurantreservierungen sollen irgendwann möglich sein. Unternehmen könnten dadurch nicht nur schneller mit ihren Kunden kommunizieren, sondern auch in einem viel intimeren Umfeld als über E-Mail oder SMS.

Facebook Messenger for Business

Facebook Messenger for Business

Daddeln per Messenger: Facebook will Spiele-Entwickler mit ins Boot holen.

Nutzer des Messengers sollen demnächst nicht nur in einem angeschlossenen App-Store viele verschiedene Zusatzfunktionen (z.B. Sticker oder animierte Gifs) für die Chat-Kommunikation kaufen, sondern bald auch daddeln können. Laut dem Tech-Portal The Information soll Facebook bald auch Spiele über den angeschlossenen Messenger-App-Store anbieten. Dazu sei das Unternehmen bereits in Verhandlungen mit Spiele-Entwicklern. Games könnten ein entscheidender Schlüssel für den Erfolg der Messenger-Plattform sein. Unternehmen wie Zynga sind mit Facebook-Spielen reich geworden. Wer erinnert sich nicht an die vielen nervigen Spiele-Einladungen. (Bild: shutterstock.com)
bloomberg.com

– Anzeige –
mobilbranche werbeanzeigeIhre Konkurrenz schaltet Werbung bei uns? Dann buchen Sie doch ebenfalls Anzeigen in unserem Newsletter und erreichen damit täglich über 6.000 Entscheider des Mobile Business direkt im Posteingang. Weitere Infos in den MediadatenDirekt und unkompliziert buchen bei Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare