Finanzberatung per Smartphone: Rocket Internet beteiligt sich an Versicherungs-App Safe.

von Fritz Ramisch am 22.April 2015 in News

Das Unternehmen wurde 2014 von Christian Wiens und Marius Blaesing gegründet.

Die Macher der Versicherungs-App Safe: Marius Blaesing und Christian Wiens

Finanzberatung per Smartphone: Daran tüfteln derzeit gleich mehrere Unternehmen parallel. Die Heidelberger Versicherungs-App Safe präsentiert mit Rocket Internet einen prominenten Investor. Damit macht das Startup im Wettrennen um den bisher von mobilen Innovationen noch weitgehend „verschont“ gebliebenen Versicherungsmarkt zumindest in Sachen PR einen entscheidenden Schritt nach vorn. Der Samwer-Inkubator beteiligt sich gemeinsam mit Check24 sowie Business Angel Oliver Roskopf an PlanForward, dem Unternehmen hinter der Versicherungs-App. Viel Geld macht der Samwer-Inkubator allerdings nicht locker: „Es handelt sich um ein strategisches Investment und noch nicht um eine Millionenfinanzierung. Man ist aber über weitere Finanzierungsrunden im Gespräch“, sagt Andreas Friedrich von Rocket Communications gegenüber mobilbranche.de. Das Geld soll nun vor allem in Marketing und den Ausbau des Experten-Teams investiert werden. Kunden können über die Versicherungs-App ihre Versicherungsunterlagen in einem digitalen Vertragsordner verwalten, Versicherungen abschließen und sich von Experten beraten lassen.

Die Konkurrenz schläft nicht: Berliner Startup feelix will ebenfalls mitmischen.

feelix Finanz-AppDas Berliner Startup feelix verfolgt ein ähnliches Konzept. Im Unterschied zu Safe können Verbraucher über die WebApp neben Versicherungen auch Geldanlagen, Kredite und Immobilien verwalten, diverse Service-Dienstleistungen nutzen und Finanzprodukte abschließen. Dazu bietet feelix eigenen Angaben zufolge Zugang zu 130 Partnern, darunter auch zur Commerzbank und Allianz. Das Startup arbeitet außerdem mit „unabhängigen“ Finanz-Experten zusammen, die bewertet werden können und beispielsweise zu festgelegten Terminen automatisch die Verträge prüfen und bei Finanzfragen beraten. Der Start der iPhone-App ist für Mai geplant, die Android-App soll im Juni folgen. Über die App können Verträge hochgeladen, Alerts für Kündigungsfristen eingestellt oder Immobilien gesucht werden. feelix finanziert sich aus Einnahmen einer Servicegebühr der Partnerunternehmen für die digitale Verwaltung aller Verträge. Über eine Mio Euro wurde seit Gründung des Startups durch Business Angels investiert, so ein Unternehmenssprecher gegenüber mobilbranche.de. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen acht Mitarbeiter. Hinter der App steht Finanzexperte Tilo Hammer. Auch das Schweizer Startup Knip will mit einer App die Versicherungsbranche aufmischen. Über die gleichnamige App können bestehende Versicherungsverträge zentral verwaltet und die Konditionen im Halbjahresrhythmus überprüft werden. Jedem Knip-Kunden soll eigenen Angaben zufolge ein persönlicher Kundenbetreuer zur Seite stehen. Auf Wunsch können Tarife über die App gewechselt werden. Das Schweizer Startup hat im Herbst vergangenen Jahres eine Kapitalspritze in unbekannter Höhe von Orange Growth Capital (OGC) sowie zwei Business Angels aus der Schweiz und Deutschland erhalten. Versicherungsmakler dürfte es sicher nicht freuen, wenn die Branche transparenter und vergleichbarer wird.
rocketninternet.pr.co

– Anzeige –
Datatrans API für alle ZahlungsmittelEine API einbinden und gleich alle Zahlungsmittel akzeptieren? Mit moderner, benutzerfreundlicher Oberfläche und angepasst an alle Device-Typen? Ihren Kunden die Bezahlung mit nur einem Klick anbieten? Sogar mit Kreditkarten-Scanfunktion aus der nativen App? Alles kein Problem. Testen Sie unsere Zahlungslösungen mit Ihrem persönlichen kostenlosen Demo-Account. www.datatrans.ch/angebot


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare