Überweisungs-App gestartet: Cringle kooperiert mit der DKB.

von Fritz Ramisch am 15.Dezember 2014 in App Business, Mobile Payment, News

Cringle startet Überweisungs-App mit DKBSicherheit als Differenzierungsmerkmal: Das Berliner Startup Cringle hat in Kooperation mit der Deutschen Kreditbank (DKB) eine App an den Start gebracht, die das Versenden von Geld per Smartphone ermöglicht. Nutzer können damit untereinander Geldbeträge verschicken und empfangen, ohne jedes Mal Bankdaten eingeben zu müssen. Cringle nutzt für die Person-to-Person-Zahlungen das Lastschriftverfahren. Ähnliche Apps bieten auch Avuba oder Payfriendz an. Die Abwicklung der Zahlungen übernimmt die DKB. Transaktionen sind dadurch verschlüsselt und einlagengesichert, verspricht das Unternehmen. Das ist offenbar auch das wichtigste Verkaufsargument. Denn viele Deutsche sind vor allem im Hinblick auf die Sicherheit mobiler Bezahldienste noch skeptisch. Um die Cringle-App zu nutzen, müssen Nutzer sich einmalig registrieren, ihre Kontodaten hinterlegen und verifizieren. Anschließend können Geldbeträge verschickt oder angefordert werden. Das Geld wird direkt vom Girokonto abgebucht oder gutgeschrieben. Im Unterschied zu Avuba kostet der Versand pro Transaktion aber 0,10 Euro, der Empfang ist dagegen kostenlos. Das Monatslimit liegt bei 100 Euro. Unterstützt werden nahezu alle Girokonten. Geldempfänger müssen nicht zwingend auch Nutzer der App sein. Sie können über einen Link ihre Bankdaten eingeben und dadurch die Einzahlung auf ihr Konto bestätigen. Cringle wurde 2013 von Joschka Friedag, Malte Klussmann, Konrad Maruszewski und Frane Bandov gegründet und war Teil des Microsoft Ventures Accelerator Programm. Finanziert wurde Cringle durch Business Angels. Cringle ist ab sofort für iOS und Android verfügbar.

Mit Payfriendz, lendstar, Avuba, PayPal oder auch dem letzte Woche gestarteten Startup elopay ist die Konkurrenz hierzulande aber groß. Auch wenn sich die Modelle teilweise unterschieden, ermöglichen doch alle dasselbe: Das Versenden von Geldbeträgen via App.

– Anzeige –
Seminar iBeacon mit Alexander Oellingmobilbranche.de-Seminar “iBeacon – the new normal” am 12. März 2015 mit Alexander Oelling von Sensorberg in Berlin. Die neue Beacon-Technologie bietet eine kreative Content-Spielwiese, die den stationären Handel beleben kann und völlig neue Werbechancen bietet. Sie wollen wissen wie? Dann melden Sie sich jetzt zum Frühbucherpreis zum Seminar an!


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare