Deutsche Telekom, Watchever, Tomorrow Focus.

von Fritz Ramisch am 11.November 2014 in Kurzmeldungen

– M-ANALYSE –

App-Marketing-Trends 2015: Wie eine App zum Überflieger wird und was die Herausforderungen und Trends im App-Marketing für das kommende Jahr sind, erklären die sechs Speaker des 12. Mobilisten-Talks.
mobilbranche.de

– M-BUSINESS –

Deutsche Telekom hat einen neuen 500 Mio Euro schweren Gründerfonds gestartet: Während intern ordentlich umgebaut wird, will der Telekom-Konzern bei der Startup-Förderung offenbar nicht sparen. DT Capital Partners wird an die Stelle des 1998 ins Leben gerufenen Risikokapitalgebers T-Venture treten.
gruenderszene.de

Watchever hat eine Streaming-App für Kinder gestartet: Über die Video-on-Demand-App Kids by Watchever sollen Eltern ihre Kinder bedenkenlos Video-Inhalte schauen lassen. Die App ist ab sofort für iOS verfügbar, soll Zugriff auf über 1.000 Inhalte bieten und 4,99 Euro monatlich kosten.
digitalfernsehen.de

Tomorrow Focus hat im dritten Quartal sowohl Umsatz als auch Gewinn gesteigert. Die Umsätze kletterten um 8,7 Prozent auf 54,9 Mio Euro. Der Gewinn stieg um 63,2 Prozent auf 6,2 Mio Euro. Wachstumstreiber waren vor allem die Online-Reiseportale, während die Bannerwerbung schwächelt.
wsj.de

WhatsApp lenkt im Streit um die blauen Häkchen ein. Die nicht abstellbare Lesebestätigung hatte für Unmut bei Nutzern gesorgt und soll künftig doch deaktiviert werden können. Eine neue Beta-Version des Chat-Dienstes steht offenbar kurz vor der Veröffentlichung, berichten Insider.
spiegel.de

Telefónica hat Presseberichten zufolge die Hälfte seiner Anteile an dem chinesischem Mobilfunker China Unicom verkauft. Der Verkauf soll bis zu 700 Mio Euro in die Kassen des hochverschuldeten spanischen Telefonkonzerns gespült haben.
faz.net, reuters.com

iOS hat offenbar eine Sicherheitslücke, die das Ersetzen von offiziell aus dem App Store geladenen Apps ermöglicht. Masque Attack ist damit eine noch größere Bedrohung als die letzte Woche bekannt gewordene iOS-Schadsoftware WireLurker.
stadt-bremerhaven.de

Groupon hat die neue App Getaway gestartet. Darüber können Unternehmen Hotels und Geschäftsreisen vergünstigt buchen.
techcrunch.com

– Anzeige –
mobilbranche-werbeanzeige frühbucher countdownFrühbucher-Countdown 2015: Entscheiden Sie sich bis 30. November 2014 für ein Frühbucherpaket von mobilbranche.de und sparen Sie dabei bis zu 33 Prozent. Im Dezember 2014 sind noch bis zu 27,5 Prozent Rabatt drin. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2015 oder telefonisch bei Florian Treiß: 0341/42053558

– M-NUMBER –

500 Mio Nutzer haben sich den Facebook Messenger aufzwingen lassen und nutzen den Dienst mittlerweile mindestens einmal monatlich. Während der Messenger-Zwang ein Erfolg war, ist Foursquare mit seiner Swarm-Offensive offenbar weniger erfolgreich.
theverge.com, blog.wiwo.de

– M-QUOTE –

„Viele Werbungtreibende haben noch keine Mobile-Strategie oder sind noch nicht bereit, dafür zum stationären Internet vergleichbare TKP-Preise zu zahlen.“

Tomorrow-Focus-Vorstandsmitglied Christoph Schuh über die Gründe des dauerhaften Preisverfalls der Bannerwerbung.
horizont.net

– M-TRENDS –

iTunes bekommt Konkurrenz: Der Country-Superstar Garth Brooks bläst zum Angriff gegen iTunes und die übermächtigen Internetkonzerne und startet mit GhostTunes einen eigenen Musik-Store. Dort sollen Musiker ihre Songs ganz nach ihren Vorstellungen anbieten und neben Alben auch Merchandising-Artikel und Konzertkarten verkaufen können.
manager-magazin.de

Apple-Pay-Boykott könnte Klage wegen Verhinderung des Wettbewerbs nach sich ziehen: Einem Bericht der kalifornischen Zeitung „The Mercury News“ zufolge bereitet eine Anwaltskanzlei eine Sammelklage gegen die beiden amerikanischen Drogerie-Ketten Rite Aid und CVS vor. Beide Unternehmen hatten nach dem Start des Apple-Bezahldienstes die NFC-Funktion im eigenen Kassensystem deaktiviert, um den Start der Händler-Bezahlinitiative CurrentC abzuwarten.
kontakter.desiliconbeat.com

Mobile Payment wird bestenfalls als Ergänzung, nicht aber als Ersatz vorhandener Zahlungsmethoden gesehen, so ein Ergebnis einer Studie der FOM Hochschule zum Thema Bezahlen per Smartphone am Point of Sale. Demnach sind Datensicherheit, Vertrauen in die Anbieter und die mangelnde Verbreitung bislang der größte Hemmschuh für mobiles Bezahlen in Deutschland.
fom.de

Messenger-Apps können auch für den Dialog zwischen Unternehmen und Konsumenten eingesetzt werden. Das erkennen mittlerweile auch die Betreiber diverser Chat-Apps. Die Vorteile für die Nutzer sind groß, die Potenziale für Marketing und Kundenservice sind riesig, glaubt Martin Weigert.
netzwertig.com

Smart Home ist bei Nutzern unerwünscht, glaubt Bettina Streit, Chefin der Agentur Coeno. Streit beruft sich dabei auf Ergebnisse einer Studie, in dessen Rahmen Endverbraucher, die bereits Smart-Home-Komponenten nutzen, befragt wurden. Aus den Ergebnissen hat sie acht Thesen für die Wahrscheinlichkeit verschiedener Anwendungsszenarien formuliert.
lead-digital.de

Berlin ist nicht nur Startup-Hochburg sondern wird laut „The Guardian“ auch immer mehr zum Mekka für digitale Exilanten. Ein Grund dafür ist der strikte Datenschutz.
theguardian.com

Apps und AGBs sind nicht immer gesetzeskonform, wie IT-Fachanwalt Sebastian Dramburg in einem Fachbeitrag zu Mobile-Klauseln zeigt.
gruenderszene.de

– M-QUOTE –

„So wie Apps heute von vielen Verlagen konzipiert werden – nach dem Motto ‚brauchen auch mal eine App‘ – lohnen sich Apps tatsächlich nicht. Apps lohnen sich, wenn sie als Bestandteil eines strategisch orientierten Gesamtportfolios betrachtet werden.“

Dr. Martina Steinröder ist sicher, dass Apps als Bestandteil eines strategisch orientierten Gesamtportfolios der Verlage unverzichtbar sind.
buchreport.de

– M-KLICKTIPP –

Mobile-Startups mit Potenzial stellt Kjell Fischer von apprupt im 2. Teil der Serie „Auf diese Mobile-Startups würde ich Geld wetten“ vor.
onlinemarketingrockstars.de

– M-FUN –

Krieg der Plagiatoren: Die Smartphones des chinesischen Handy-Herstellers JiaYu haben verblüffende Ähnlichkeit mit Smartphones anderer Hersteller – allen voran mit Apples iPhone. Das hindert den vermeintlichen Plagiator aber nicht selbst Jagd auf Plagiatoren zu machen.
spiegel.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare