App-Marketing: Herausforderungen und Trends 2015.

von Fritz Ramisch am 11.November 2014 in Apps, Mobile Advertising, Mobile Marketing, News, Trends

shutterstock_175661117Angesichts von über 1,4 Mio Apps im Google Play Store und mehr als 1,3 Mio iOS-Apps wird es immer wichtiger für App-Publisher mit ihrer App aus der Masse herauszustechen. Den wenigsten Entwicklern gelingt auf Anhieb ein Erfolg wie Dong Nguyen. Der Vietnamese hat mit dem Spiel Flappy Bird einen Hit gelandet. Doch wie wird eine App überhaupt zum Superstar und was sind die Herausforderungen und Trends im App-Marketing? Wir haben bei den Speakern des am 13.11.2014 im Berliner BASE_camp stattfindenden 12. Mobilisten-Talk nachgefragt. Den Experten von adjust, Millennial Media, Trademob, dailyme.TV, adesso mobile solutions und App Media zufolge wird es nicht nur immer wichtiger App-Nutzer zu binden, sondern auch Prozesse zu automatisieren und Inhalte zu personalisieren.

Wie mache ich eine App zum Superstar?

„Eine Superstar-App löst ein bestimmtes Problem, von dem man nicht einmal vorher gewusst haben muss. Dazu gehört eine wirklich gute User-Experience. Kurz gesagt sie muss einfach zu bedienen und zu verstehen sein“, fasst Jan Karnath, Mitgründer von APP Media, die Grundlage für den Erfolg einer App treffend zusammen. Dazu muss vorher ganz genau geklärt werden, welchen Business Case die App bedienen und welche Zielgruppe angesprochen werden soll, so Antje Gallo von adjust. „Dazu gehören dann natürlich auch ein schlüssiges Konzept und die perfekte Umsetzung“, so Dirk Figge von adesso mobile solutions. Figge zufolge ist dazu auch ein formalisierter, teils automatisierter Testing-Prozess zwingend erforderlich. „Zum Superstar wird ein solches Produkt dann durch einen durchdachten Marketing-Mix aus Social-Media-Kampagnen wie beispielsweise Facebook, Display-Kampagnen sowie incentivierten Performance-Kampagnen. Darüber hinaus muss man intensiv an der Nutzer-Bindung arbeiten. Um sicherzustellen, dass die Nutzer immer wiederkehren, braucht man in erster Linie ein ausgeklügeltes Costumer-Relationship-Management. Im Fall von Apps besteht das in der Regel aus einer Kombination von Push-Nachrichten, E-Mail-Marketing sowie entsprechender In-App-Kommunikation“, ist Gunnar Böke von dailyme.tv sicher. Dabei sollten App-Entwickler von Anfang an international denken: „Apps funktionieren grenzüberschreitend und ziehen Nutzer unabhängig von Land und Sprache an. Vermarkter müssen ihre Nutzerbasis im Auge behalten und die Silo-Denkweise bei der App-Entwicklung ablegen“, resümiert Gregor Fellner vom Mobile-Advertising-Spezialisten Millennial Media. Die jeweiligen App-Kampagnen sollten strategisch auf die richtigen Zielgruppen ausgerichtet sein und nicht allein auf schnelle Downloads abzielen, empfiehlt Trademob-CPO Matthias Schoen.

– Anzeige –
mobilbranche-werbeanzeige frühbucher countdownSie nervt diese Anzeige? Dann schalten Sie doch eine Bessere direkt in unserem mobilbranche.de-Newsletter! Im Rahmen unserer Frühbucheraktion 2015 sparen Sie bis zu 33 Prozent bei einer Buchung bis 30. November 2014. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2015 oder telefonisch bei Florian Treiß: 0341/42053558

Die größten Erkenntnisse in Sachen App-Marketing in diesem Jahr:

2014 war das Jahr, in dem App-Entwickler erkannt haben, dass App-Nutzer nicht nur gewonnen, sondern auch bei der Stange gehalten werden müssen. „2014 war das Jahr des Re-Engagements und das wird sich in 2015 noch weiter verstärken. Es geht nicht mehr nur um die Akquise neuer User. Mit den heute verfügbaren Analyse-Möglichkeiten geht es vor allem auch darum, User Loyalty zu schaffen und die Lifetime Value (LTV) durch gezielte Marketingmaßnahmen zu optimieren“, fasst Antje Gallo die Erkenntnisse des Berliner App-Analyse-Unternehmens adjust zusammen. Das sieht auch Gregor Fellner so: „2014 gab es einen starken Fokus auf den Lifetime Value (LTV) von mobilen Nutzern. Vermarkter haben in ihren App-Strategien versucht Qualität vor Quantität zu stellen. Die Vermarkter, die ihre Einnahmen pro Kunde am erfolgreichsten maximieren, schaffen es, loyale Nutzer für eine Marke zu begeistern. Durch hausinterne Anzeigen in den eigenen Apps schaffen es Vermarkter, andere Produkte zu bewerben, ohne Kunden an die Konkurrenz zu verlieren.“ Bei den Tools zur App-Vermarktung hat sich Facebook offenbar ganz klar als führende Marketing-Maßnahme herauskristallisiert: „Facebook nimmt eine zentrale Rolle im Mix der Instrumente für App-Marketer ein. Die Möglichkeit, sich als Anbieter einer App extrem gezielt im richtigen Kontext und im richtigen Moment zu präsentieren, ist bei Facebook einzigartig. Ich sehe derzeit keinen anderen Anbieter, der vergleichbar gut positioniert ist“, so Dirk Figge von adesso mobile solutions. Parallel mit den Erfahrungen steigen auch die Werbebudgets für App-Marketing. Neben Facebook wächst auch der Markt mit In-App-Werbung. Dabei habe man mit ausgefeilten Targeting-Möglichkeiten und innovativen Ad-Formaten – beispielsweise in Form von interaktiven Rich-Media-Ads in HTML5 – immer noch gute Chancen, sich im Markt erfolgreich zu behaupten, so Gunnar Böke. Für Matthias Schoen war 2014 „definitiv das Jahr, in dem Real-Time-Bidding im Mobile-App-Marketing einen großen Sprung gemacht hat“ und Nachfrage nach RTB-Lösungen bei SSPs und DSPs gestiegen ist.

Die größten Herausforderungen, denen sich App-Entwickler, Publisher und Vermarkter künftig stellen müssen:

Bedingt durch das steigende App-Angebot ist App-Discovery eine der Kern-Herausforderungen für Entwickler und Marketer. Während die Gerätefragmentierung bei der Entwicklung von Android-Apps von jeher eine große Rolle gespielt hat, kommt durch die neue iPhone-Strategie nun auch auf iOS-Entwickler Mehraufwand zu, glaubt Dirk Figge. Eine weitere allgegenwärtige Herausforderung ist die App-Monetarisierung. „Entwickler und Publisher müssen bereits vor dem Launch ihres Produkts Strategien für die Werbefinanzierung festlegen“, findet Gregor Fellner. Zudem wird der Nutzbarmachung der Daten eine wichtige Rolle zuteil. Mit Zunahme der Smartphone-Sensoren steigt auch die Datenerhebung. Umso wichtiger wird es laut Antje Gallo sich bewusst zu machen, welche Daten einen tatsächlichen Mehrwert für die eigene App darstellen. Diese Daten müssen dann in einer Form verfügbar sein, die eine Auswertung möglichst einfach und vor allem sinnvoll macht. Tools wie z.B. eine gute Kohortenanalyse sind hier der Schlüssel zum Erfolg, so Gallo. Ein an Bedeutung zunehmendes Thema ist laut Matthias Schoen auch die Verlinkung von Apps, Werbeanzeigen und Webseiten untereinander: „Ein aktuelles Beispiel sind Mobile Deep Links, die bei Retargeting-Kampagnen eine wesentliche Rolle spielen. Bislang kommen hauptsächlich statische Deep Links zum Einsatz, die beim Klick auf ein Werbebanner in eine bestimmte Rubrik der App verlinken. Künftig werden sich dynamische Deep Links durchsetzen, die es uns ermöglichen, individuelle Verlinkungen zu setzen, die auf den jeweils letzten Produkt-Views eines Nutzers basieren. Das müssen Entwickler bei der App-Programmierung heute schon mit bedenken.“

– Anzeige –
APS Berlin 2014 300x100App Discovery ist eine der größten Herausforderungen der Mobile App Branche – wie stelle ich sicher, dass meine Apps gefunden und genutzt werden? Erfahren Sie dazu mehr beim App Promotion Summit am 20. Nov 2014 im Berliner Hotel Adlon. mobilbranche.de-Leser erhalten bei Anmeldung auf apppromotionsummit.com mit dem Code 1APSMB einen Rabatt von 20 Prozent.

Die größten Zukunft-Trends in Sachen App- und Mobile Marketing:

Während Wearables, Smart Home und Industrie 4.0 sicher auch im kommenden Jahr zu den wesentlichsten Hardware-Trends zählen werden, gehören aus Sicht der von uns befragten Experten vor allem der automatisierte Werbehandel, Re-Engagement und Targeting zu den größten Trends im Bereich Mobile Marketing. „In Sachen Mobile Marketing ist ganz klar der programmatische Handel von mobilem Werbeinventar – vor allem Videowerbung – eines der wichtigsten Themen der Werbeindustrie. Beim App-Marketing sehe ich die Nutzerbindung – sprich alles, was nach dem Download passiert – als besonders wichtig an“, so Gregor Fellner von Millennial Media. Das sehen auch die anderen Experten so. Während Antje Gallo Re-Engagement für den wichtigsten Trend hält, ist Jan Karnath davon überzeugt, dass die dynamischere Nutzeransprache, verbunden mit der Aufforderung zu einem stärkeren Engagement der User zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren gehören wird. Auch aus Sicht von Dirk Figge ist die eigene installierte Basis ein ganz besonders interessantes Thema: „Durch konsequente App-Pflege und Weiterentwicklung, sowie heute einfach implementierbare Mechanismen wie Push-Messaging kann man mit überschaubarem Aufwand in Vergessenheit geratene Apps beim User wieder ins Relevant Set zurückholen“, ist Figge sicher. Für Gunnar Böke von dailyme wird zum einen Real-Time Bidding im App-Marketing immer wichtiger. Zum anderen wird auch Location-based Advertising ebenso wie Social Marketing auf Twitter und Facebook für Mobile einen immer wichtigeren Faktor darstellen. „Wir sehen nicht nur ein nächstes großes Trend-Thema, wir sehen verschiedenste kontinuierliche Entwicklungen, die dazu führen, dass App- und Mobile-Marketing individueller und somit noch relevanter wird. Dynamic Deep Linking und Fortschritte beim Targeting sorgen dafür, dass Werbeinhalte noch exakter die Interessen der richtigen Zielgruppen treffen“, fasst Matthias Schoen zusammen. (Foto: shutterstock.com)

Gunnar Böke dailyme TV #12mtalkGunnar Böke verantwortet als Head of Marketing & Business Development bei dailyme TV die Bereiche User Acquisition und Retention. Gunnar verfügt über einen MBA in Music Industries der University of Liverpool. Vor seiner Zeit bei dailyme TV arbeitete er u.a. in führenden Positionen beim digitalen Werbenetzwerk plista, der Mobile Marketing Agentur conVISUAL AG sowie bei MTV Networks.

Gregor Fellner Millennial Media #12mtalkGregor Fellner ist seit Juli 2012 als Country Manager D.A.CH. bei Millennial Media für die strategische Entwicklung der Marketinglösungen für mobile Endgeräte im deutschsprachigen Raum verantwortlich. Die Mobile Marketing Lösungen werden über die Mobile Marketing und Datenplattform MyDAS™ von Millennial Media angeboten.

Antje Gallo adjust #12mtalkAntje Gallo ist seit gut einem Jahr als Head of Account Management für den reibungslosen Support der Kunden bei adjust verantwortlich. Sie bringt umfassende Erfahrung in den Bereichen Vertrieb, Kundenbetreuung und im technischen Support mit und war zuvor u.a. beim Mobile Vermarkter Madvertise im Bereich Publisher Management und Ad Operations tätig.

Dirk Figge adesso mobile solutions #12mtalkDirk Figge ist seit 2014 Leiter Strategie und Business Development bei der adesso mobile solutions GmbH und koordiniert dort die Beratung von Unternehmen wie Payback, den Volksbanken Raiffeisenbanken, ERGO und Daimler mit dem Ziel, deren erfolgreiche, innovative und mobile Unternehmenslösungen national und international auf- und auszubauen. Figge war davor u.a. bei Pixelpark, Bertelsmann und debitel tätig und gründete die Unternehmen zeec GmbH und Eyetribe.

Jan Karnath APP MEDIA #12mtalkJan Karnath ist aktuell in der Geschäftsführung des Mobile Internet Startups APP MEDIA & ANDROIDPIT in Berlin tätig. ANDROIDPIT ist die weltweit größte Plattform für App- und Smartphone-Enthusiasten und hat mehr als 4.3 Mio registrierte User. APP MEDIA unterstützt Kunden ganzheitlich beim Thema App-Vermarktung – von der App Store Optimization über Neukundenakquise bis zu Retention Maßnahmen. Karnath war zuvor u.a. Berater bei der SAP.

Dr. Matthias Schoen Trademob #12mtalkMatthias Schoen ist Chief Product Officer (CPO) bei Trademob, Europas führendem Technologieexperten für Mobile-App-Marketing. Matthias Schoen leitet bei Trademob die Geschäftsbereiche DSP und Media Buying und ist für die Produktstrategie sowie deren Umsetzung und den Bereich Operations verantwortlich. Zuvor war Matthias Schoen bei der Boston Consulting Group (BCG) in Berlin. Zudem promovierte er im Bereich Finanzen und Risikomanagement.

 


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare