Health und Payment: Facebook will Messenger zum Bezahldienst machen.

von Fritz Ramisch am 06.Oktober 2014 in App Business, Mobile Payment, News

Bildschirmfoto 2014-10-06 um 12.58.51Facebook will seinen Messenger offenbar um eine Bezahlfunktion erweitern. Damit sollen Facebook-Freunde sich gegenseitig Geld überweisen können. Nutzer könnten sich dadurch unkompliziert mobil Geld leihen. Eine Funktion, die man u.a. von PayPal oder auch lendstar kennt. Der Launch könnte laut Techcrunch kurz bevor stehen. Ein Informatik-Student hatte die Bezahlfunktion im Code der Messenger-App entdeckt. Demnach funktioniert das Friend-to-Friend-Payment mit Maestro-Karten. Kreditkarten- und Direktüberweisungen sollen zunächst aber nicht möglich sein. Facebook hatte seine Nachrichtenfunktion erst vor wenigen Monaten komplett ausgelagert und Tablet- und Smartphone-Nutzern die Messenger-App nahezu aufgezwungen. Was die Bezahlung via Facebook-Messenger kostet und inwieweit das neue Feature auf die Kappe des von PayPal abgeworbenen Ex-Chefs David Marcus geht, ist nicht bekannt. Ein Video zeigt, wie Bankkarten hinzugefügt werden können:

Loading

Facebook Messenger Payments feature demoed by @andyplace2 for TechCrunch

View on Instagram

Auch im Health-Markt will Facebook künftig mitmischen. Und zwar mit eigenen Communities, über die sich Nutzer über bestimmte Krankheiten austauschen können, berichtet Reuters. Auch Apps sollen offenbar geplant sein. Durchaus denkbar wäre ein Pendant zu Apples und Googles Health-Plattformen.
techcrunch.comreuters.comwsj.com (Health)

Weitere Meldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Web: Caroline Seifert von der Deutschen Telekom im mobilbranche.de-Interview, Bertelsmann hat Gruner + Jahr jetzt vollständig übernommen, Yahoo will sich mit rund 20 Mio Dollar an Snapchat beteiligen. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare