Vodafone, WunderCar, Shopstar.

von Fritz Ramisch am 17.März 2014 in Kurzmeldungen

– M-INTERVIEW –

Mobile Payment „löst bislang keine echten Probleme des Nutzers, so manche Angebote verkomplizieren das Bezahlen sogar“ sagt Maike Strudthoff, Future Analyst und Consultant mit Spezialisierung auf Mobile Services Innovation. Wir haben Maike Strudthoff im Vorfeld der PAYMENT 2014 am 8. und 9. April in Frankfurt am Main interviewt. Strudthoff wird dort in einem Fachvortrag beleuchten, was Kunden wirklich von mobilen Bezahllösungen erwarten und welche Erfolgsfaktoren sich daraus für Mobile Payment ableiten lassen. Ihr Credo: „Es geht nicht ums Bezahlen!“
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-BUSINESS –

Vodafone übernimmt spanischen Kabelanbieter Ono: Der britische Mobilfunker und der spanische Kabelanbieter haben sich einer offiziellen Vodafone-Mitteilung zufolge auf eine Kaufsumme von 7.2 Mrd Euro geeinigt. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen, Probleme dürfte es dabei Experten zufolge aber nicht geben. Ein erstes Übernahmeangebot hatte Ono im Februar noch abgelehnt.
handelsblatt.com

WunderCar startet in Berlin und Hamburg: Das Hamburger Startup will als eine Art Airbnb für Social Ridesharing private Mitfahrgelegenheiten vermitteln. Die entsprechende iOS-App steht seit dem Wochenende zum Download bereit. Rund 100 angemeldete professionelle und nicht-professionelle Fahrer sind zum Start dabei. Anders als bei den Limousinenservices Uber und Blacklane oder verschiedenen Taxi-Diensten, wird hier keine festgelegte Provision, sondern ein „freiwilliges“ Trinkgeld gezahlt. Das Provisionsmodell hat den Vorteil, dass das Personenbeförderungsgesetz, das die kommerzielle Personenbeförderung ohne Lizenz untersagt, für WunderCar-Fahrer nicht gilt.
per Mail, itunes.apple.commobilbranche.de (Hintergrund)

Shopstar gelauncht: Nach Axel Springers Shopnow und Shopkick von ProSiebenSat.1 startet Alexander Brand, Gründer des Online-Händlers windeln.de, eine weitere Bonus-App. Über die App können Nutzer für jeden Einkauf Bonuspunkte sammeln. Durch die neue, auf Bluetooth Low Energy basierende, Funktechnik iBeacon werden App-Nutzer auch schon für das Betreten des Ladens belohnt. Die Bonuspunkte können gegen entsprechende Prämien eingetauscht werden. Laut Gründerszene testet das Münchner Startup bereits seit dem 17. Februar und ist in einigen wenigen Stores in Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und München im Einsatz.
gruenderszene.de

House Account hat eine App entwickelt, über die kleine, stationäre Händler ihre Waren anbieten, reservieren und verkaufen können. Nutzer der App können Läden in ihrer unmittelbaren Umgebung folgen und Infos und Sonderangebote abonnieren sowie sich via Chat beraten lassen. Die standortbasierte App wird bisher von 370 kleinen US-Geschäften und 20.000 Kunden genutzt und will in Kürze international expandieren.
locationinsider.de

Secrets bekommt Kapitalspritze in Höhe von 8,6 Mio Dollar: Die Geheimnis-App, über die anonym Geheimnisse und Gerüchte verbreitet werden können, hat eigenen Angaben zufolge eine Millionenfinanzierung von verschiedenen VCs und Business Angels erhalten. 75 Prozent der Nutzer mit mehr als 5 Freunden nutzten die App demnach täglich, 90 Prozent, die in eine Konversation verwickelt sind nutzten die App wöchentlich, oft aber mehrmals am Tag. Währenddessen ist in den USA eine kontrovers diskutierte Debatte über die Moral der Anwendung losgetreten worden.
medium.com, techcrunch.com via gruenderszene.de (1. Meldung)

– Anzeige –140307_banner_bild_plattform_v10
Moderne IT
: Lernen Sie die aktuellen Trends, unterschiedlichen Technologien und Angebote sowie deren Mehrwerte kennen auf den Platform Info Days von Microsoft. Nutzen Sie die Chance, weitere Themen mit einem Microsoft-Experten persönlich zu diskutieren. Hier kostenlos anmelden.

– M-PEOPLE –

Jim Dolce ist neuer CEO des Mobile-Sicherheitsspezialisten Lookout. Dolce löst den bisherigen Geschäftsführer und Gründer John Hering ab.
schwartzpr.de

– M-NUMBER –

19 Prozent der Passagiere des Frankfurter Airports checken via Smartphone ein. In Sachen Mobile Boarding hat der Flughafen damit weltweit die Nase vorn. Im weltweiten Durchschnitt nutzen nur zehn Prozent den mobilen Check-In, so eine Studie der SITA.
sita.aero via traveldailynews.com

– M-QUOTE –

„In absehbarer Zeit wird es keine einheitliche App zum Bezahlen in allen Supermärkten geben, sondern Einzellösungen von den verschiedenen Anbietern, wie Edeka, Netto, Rewe oder Aldi. Irgendwann wird dann jemand kommen, der eine Einheitslösung für alle Märkte anbietet und Marktführer wird.“

André M. Bajorat glaubt, dass es – wenn überhaupt – einem der schon bestehenden Player im Mobile-Payment-Markt als erstes gelingen wird, eine kritische Masse zu erreichen. Mobile Payment wird Bajorat zufolge womöglich schon in zwei Jahren Standard in deutschen Supermärkten sein.
reflektiert.com

– M-TRENDS –

Mobile-Enterprise-Projekte scheitern oft an Planungsfehlern, die auf Unwissenheit der technischen Rahmenbedingungen – insbesondere außerhalb des Entwicklerteams – hindeuten. Auch Änderungen während der Entwicklung sind oft mit einem enormen Mehraufwand verbunden. „Änderungen lassen sich in einem User-Interface-Dokument schnell editieren. Die Umsetzung in der App ist dagegen sicherlich umfangreicher“, sagt Matthew Langham Mitgründer und CEO der Mobile-Beraters Indiginox GmbH.
phpmagazin.de

Mobile Payment stiftet noch mehr Verwirrung bei Kassierern und Kunden im stationären Handel, resümiert Olaf Kolbrück von etailment im Hinblick auf das „Wirrwarr der Systeme, Standards und Anbieter“, das den Kassenplatz in Supermärkten und Tankstellen wie einen Messestand aussehen lässt. Kolbrück fasst lesenswert den Status quo mobiler Bezahllösungen im deutschen Handel zusammen und sieht die Starbucks-App als Lichtschweif am Mobile-Payment-Horizont – denn neben Mehrwertdiensten muss das Bezahlen mit dem Handy auch Spaß machen.
etailment.de

Mobile Internetdienste haben im 4. Quartal 2013 erstmals mehr Umsatz in die Kassen von US-Mobilfunkern gespült als Mobiltelefonate, so ein Bericht der Unternehmensberatung Chetan Sharma Consulting. Demnach erwirtschafteten Mobilfunkunternehmen 2013 rund 90 Mrd Dollar Umsatz mit mobilen Datendiensten.
reuters.com

Mobile Zeitungen – sprich die mobil optimierten Webseiten deutscher Zeitungen – erreichen 35,1 Prozent der mobilen Nutzer. Insgesamt nutzen durchschnittlich 9,6 Mio Leser im Monat mobile Angebote deutscher Tageszeitungen. Während die Nutzung altersunabhängig ist, nutzen besonders Gutverdienende (39,2 Prozent) ab einem Einkommen von 2.500 Euro netto entsprechende Angebote, hat die Zeitungs Marketing Gesellschaft auf Basis der aktuellen AGOF mobile facts III errechnet.
zmg.de

Xing hat Gruppen umgestaltet: Nutzer des deutschen Business-Netzwerks können ab sofort direkt auf der Startseite Beiträge veröffentlichen und Bild- und Videoinhalte direkt einbinden sowie Gruppen auch mobil über die iOS- und Android-App aufrufen. Gruppenmoderatoren können bereits während der mehrmonatigen Übergangsphase ihre Gruppen direkt in das neue Format transformieren lassen.
internetworld.de

Facebook will Sicherheitsprobleme bei WhatsApp lösen: Zwar bleibe der kürzlich für die Rekordsumme von 19 Mrd Dollar übernommene Messenger-Dienst eigenständig, doch man wolle „ähnlich wie bei Instagram und anderen Übernahmen eng zusammenarbeiten, um zu gewährleisten, dass wir sichere Anwendungen bauen“, kündigte Facebooks Sicherheitsexperte Scott Renfro an.
spiegel.de

– M-FUN –

Pflaster reichen, statt den Finger in die Wunde legen will der passionierte Mobile-Payment-Kritiker und Experte Maik Klotz. Auf seine Initiative hin soll sich die Mobile-Payment-Elite mit Anwendern, Design Thinkern in einem Wochenend-Workshop zusammenrotten um gemeinsam Lösungsansätze im mPayment zu erarbeiten. Das Ganz soll innerhalb der nächsten drei Monaten in München stattfinden, die Teilnahme kostenlos sein. Die Anmeldung ist per Mail an reinventingmpayment@klotzbrocken.de möglich.
klotzbrocken.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare