T-Systems, Google, Microsoft.

von Fritz Ramisch am 19.März 2014 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

T-Systems will bis Ende 2015 insgesamt 4.900 Stellen streichen: Die Deutsche Telekom will in seiner Geschäftskundensparte zwar weit weniger Personal abbauen als zunächst befürchtet, doch laut „FAZ“ sind bisher nur für einen Bruchteil der betroffenen Mitarbeiter sozialverträgliche Abfindungs-Angebote (Altersruhezeit, Alternativstellen etc.) vorgesehen.
faz.net

Google will im Wearable-Markt mitmischen und kündigt Smartwatch-Betriebssystem an: Der US-Webriese will gemeinsam mit anderen Tech-Konzernen, u.a. Samsung, Intel, LG und dem Uhrenhersteller Fossil, eine Reihe Smartwatches auf den Markt bringen. „Wir stehen noch am Anfang, was die Möglichkeiten der mobilen Technologie angeht“, heißt es im Firmen-Blog des Suchkonzerns. Die Uhren sollen mit einer auf Wearables angepassten Form des Android-Betriebssystems ausgestattet sein.
spiegel.dehandelsblatt.com

Microsoft will Office-Apps offenbar aufs iPad bringen: Mehreren übereinstimmenden Berichten zufolge will der US-Konzern am 27. März eine Office-Version für das iPad veröffentlichen. Doch der von Analysten geforderte Schritt könnte Microsofts Tablet-Absatz schwächen, so die Befürchtung des US-Konzerns. Exklusive Software, wie etwa die Office Apps, sind das wichtigste Verkaufsargument für die eigenen Tablet-Computer.
welt.de, reuters.de

Clinkle entwickelt offenbar eine Payment-App: Das geheimnisumwobene US-Startup will offenbar eine Bezahl-App, ähnlich wie Google Wallet, PayPal oder Square auf den Markt bringen. Laut Recode will Clinkle seinen Dienst mit einer gebrandeten Visa-Karte kombinieren. Bisher hatte das Startup zwar viele Schlagzeilen produziert, Informationen zum eigentlichen Geschäftsmodell aber unter Verschluss gehalten.
recode.net

Yandex übernimmt KitLocate: Die russische Suchmaschine kauft das israelische LBS-Startup für „einige Millionen Euro“, berichtet Yandex im eigenen Blog. Yandex will durch die Übernahme bessere standortbasierte Suchergebnisse in der eigenen App liefern.
locationinsider.de

TapSense hat kürzlich einen privaten Real-Time-Bidding-Marktplatz für Native-, Video- und Fullscreen-Ads gestartet. Der 2011 in den USA gegründete Anbieter einer Mobile Marketing-Cloud-Plattform bietet Publishern darüber hinaus Zugang zu Ad Networks und Demand-Side Platforms (DSPs).
venturebeat.com

– Anzeige –
Google Chromecast ab heute auch in Deutschland erhältlich: Für nur 35 Euro bringt der HDMI-Stick Medieninhalte wie Videos, Fotos oder Musik per W-Lan auf den Fernseher. Zum Auftakt sind u.a. YouTube, Watchever und Maxdome als Partner dabei.
Jetzt bei Amazon kaufen

– M-NUMBER –

1,4 aktive SIM-Karten besitzt jeder Deutsche im Durchschnitt. Laut Bundesnetzagentur waren im 4. Quartal des abgelaufenen Jahres 115,23 Mio aktive SIM-Karten im Umlauf. Im Vorquartal waren es noch 114,28 Mio. Damit erreicht der deutsche Mobilfunkmarkt einen neuen Rekordwert. Auch der Anteil der LTE-Nutzer ist im vergangenen Jahr rasant auf 5,6 Mio gestiegen.
faz.net, computerbase.de, wsj.de

– M-QUOTE –

„Es scheint, als würde die gesamte Branche auf das erste Wearable Technology Device von Apple warten, damit wir endlich verstehen, was der eigentliche Sinn dieser Geräte ist.“

Dirk Hofmann, verantwortlich für die Connected Device Strategie der Deutschen Telekom AG, bemängelt auf der MobileTech Conference 2014, dass „so gut wie alle namhaften Hersteller neue Wrist Bands oder Smartwatches“ vorgestellt haben, die wenigsten aber nachvollziehbare Business-Modelle und Dienstleistungen vorweisen können.
webmagazin.de

– M-INFOGRAFIK –

Bei der App-Entwicklung kommt es darauf an, die Zielgruppe zu kennen und durch ein intuitives User Interface nicht zu überfordern. So könnte man die Herausforderungen bei der App-Entwicklung zusammenfassen. Die britische App-Agentur Apadmi hat in einer Infografik 10 Tipps zusammengetragen, worauf es bei der Entwicklung mobiler Apps ankommt.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-TRENDS –

Mobiles Betriebssystem ist bei der App-Entwicklung irrelevant. Viel wichtiger ist die Art und Weise der App-Nutzung. Laut Mücke, Sturm & Company ist der Erfolg der App-Strategie von drei strategischen Faktoren abhängig: Dem Kommunikationsmix, dem Pricing und In-App-Revenue-Streams. Weit weniger wichtig ist die Wahl des Betriebssystems.
muecke-sturm.de

Roaming-Gebühren innerhalb der EU könnten bald Geschichte sein: Die EU hat am Dienstagabend einer entsprechenden Gesetzesänderung zugestimmt. Danach soll die EU mehr Einfluss bekommen, um die Vergabe von Funkfrequenzen in EU-Staaten zu überprüfen. Das Gesetz sieht ebenso die Abschaffung der Roaming-Gebühren vor und räumt Providern die Möglichkeit ein, „Spezialdienste“ in höherer Qualität anzubieten. Diese Entscheidung muss aber noch vom Plenum des Europäischen Parlaments abgesegnet werden.
wsj.de

NSA verfügt über eine Abhörsoftware, die sämtliche Telefonate eines ganzen Landes mitschneiden kann. Laut einem Bericht der „Washington Post“ soll das Programm namens „Mystic“ die gesamte Sprachkommunikation bis zu 30 Tage speichern können und bald auf weitere Staaten ausgedehnt werden.
spiegel.de

Beacon ist in Deutschland momentan (noch) nicht mehr als ein „Hype“: Dennoch gibt es bereits konkrete Anwendungsfälle. So hat Barcoo etwa, eigentlich für seinen QR-Code-Reader bekannt, eine mymuesli- und Deutsche Bank-Filiale mit den Funksensoren ausgestattet. Der größte Hemmschuh für standortbezogenes Marketing mit der BLE-Technik: Standortdaten dürfen in Deutschland nur anonymisiert erhoben werden.
faz.net

Second Screen wird überschätzt, ist BBC-Sprecher Neil Andrew überzeugt. Bislang habe der Trend noch kaum Auswirkungen auf das Sehverhalten, Werbung oder die Gewinne großer Fernsehsender. Smartphones seien noch weit davon entfernt, den Fernseher als TV-Empfangsgerät abzulösen. Bislang liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer von TV-Geräten bei rund vier Stunden täglich, davon aber nur drei Minuten auf dem Smartphone.
digitalfernsehen.de

O2 hat eine fatale Sicherheitslücke entdeckt und fordert hunderttausende DSL-Kunden zum Passwortwechsel auf. Rund 500.000 Kunden sollten dringend ihr Wlan-Passwort ändern. Der voreingestellte WPA2-Schlüssel bestimmter Wlan-Router soll in wenigen Minuten geknackt werden können, berichtet Heise Online. Betroffen sind Geräte von O2 oder Alice mit den Bezeichnungen 6431, 4421 und 1421.
heise.despiegel.de

– M-WIN –

PAYMENT 2014: Wir verlosen unter den mobilbranche.de-Lesern eine Freikarte für den 9. Kongress für Zahlungssysteme und Zahlungsprozesse am 8. und 9. April 2014 in Frankfurt. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, senden Sie bitte bis Freitag, 21. März 2014, eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinn PAYMENT 2014“ sowie Name, Firma und Funktion an fritz@mobilbranche.de. Der Gewinner wird kommenden Montag bekanntgegeben. An der Verlosung teilnehmen können Anwender, nicht jedoch Dienstleister.

– M-FUN –

Wake me up before I go go: Volvo testet Sensoren im Armaturenbrett seiner Autos, die den Fahrer immer im Auge behalten. Vor allem dann, wenn dieser schläfrig wird. Dann wird der Abstand zum vorausfahrenden Auto automatisch erhöht und der Fahrer ermahnt.
golem.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare