Gastbeitrag: Smart App Linking – Status quo und Marktüberblick.

von Gastautor am 24.März 2014 in Apps, Mobile Advertising, News

Gerrit RodeSmart App Linking in Mobile Advertising-Kampagnen ist aktuell eines der viel diskutierten Themen in der „Mobile Branche“ – aber was genau verbirgt sich dahinter?

Smart App Linking ist Stand heute primär getrieben durch das immer stärker aufkommende Mobile InApp-Retargeting, wo Bestandsnutzer auf Basis einer DeviceID (IDFA, AndroidID) in externen Publisher-Netzwerken identifiziert werden und über ein sogenanntes Retargeting-Ad zurück in die App geführt werden sollen. Diese Form der mobilen Werbung stellt Advertiser und Publisher vor eine neue Herausforderung hinsichtlich der „Customer Journey“.

Mit den Smart-App-Link-Technologien sind Advertiser in der Lage, den App-Nutzer direkt aus einem Werbemittel in die App zurückzuführen bzw. falls diese nicht mehr vorhanden ist, den Nutzer in eine alternative Destination, z.B. Mobile Web oder App Store zu verlinken. Dies ist eine deutliche Erweiterung zu den klassischen Mobile Advertising-Kampagnen, wo typischerweise alle Nutzer in eine Destination verlinkt werden, z.B. den App Store, wenn es sich um eine Akquisitonskampagne handelt.

Aber auch in klassischen Mobile Advertising-Kampagnen gewinnen die Smart-App-Link-Technologien immer mehr Relevanz. Insbesondere bei Applikationen, die bereits stark distribuiert sind, lassen sich vielversprechende Potentiale ableiten. Sowohl für den Advertiser als auch die Reichweitenpartner wird es immer schwieriger neue Nutzer zu akquirieren, so dass sich durch den Einsatz einer Smart-App-Link-Technologie neue Geschäftsmodelle rund um das Thema „User Re-Engagement in Media“ identifizieren lassen. Es gibt bislang einige wenige Anbieter im Bereich Smart App Linking, die bereits heute mit Reichweitenpartnern Kampagnen mit hybriden Abrechnungsmodellen, z.B. CPI & CPRE (Cost per Re-Engagement) im Rahmen von „User Acquisition“-Kampagnen, um. Hierbei ist es nicht untypisch, dass die CPRE-Umsätze die CPI-Umsätze signifikant übersteigen.

Nicht nur in der Media-Welt steigt die Relevanz für Smart App Linking-Lösungen, da „Mobile“ eine immer stärkere Rolle im Marketing-Mix einnimmt und daraus zwangsläufig weitere Customer-Journey-Herausforderungen entstehen, und zwar immer dann wenn es um die Integration zweier Kanäle wie z.B. Email und Mobile geht.

Es gibt bereits eine handvoll Unternehmen am Markt, die sich dem Thema Smart App Linking widmen. Unter anderem Deeplink.me, Sparq, URX und 360dialog sind Anbieter, die ihre Technologien und Services im Smart Linking-Umfeld anbieten.
Primär unterscheiden sich die Anbieter in ihrem Scope der Anwendungsszenarien. Sparq und URX fokussieren sich auf Media-Kampagnen, wo hingegen deeplink.me und 360dialog bereits heute sehr umfänglich die Customer Journey-Optimierung, neben der Media auch aus Email, Social Media, SEM, etc. heraus adressieren und anbieten.

Über den Autor

Gerrit Rode ist seit 2005 passionierter Mobile Marketer und tritt regelmäßig als Autor und Speaker zum Thema Mobile CRM & Smart App Linking in Erscheinung.  Bereits vor der iPhone-Arä setzte er mit mobilen Technologien & Applikationen innovative Mobile Marketing- & Technologie Projekte in Deutschland und Zentraleuropa für Konzerne aus den Bereichen Mobilfunk, Retail und Entertainment, um. Ab 2009 zog es ihn nach Südostasien (Kuala Lumpur), wo er den APAC-Hub einer Mobile Solutions Agentur aufbaute, bevor es 2011 nach Sydney ging, um die Mobile Unit einer Medien-Gruppe aufzubauen. Seit 2012 verantwortet er als Gesellschafter und Mitglied des Managements die Geschäftsentwicklung der 360dialog GmbH.

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare