LTE-Drossel: Verbraucherschützer wollen Vodafone abmahnen.

von Fritz Ramisch am 09.Dezember 2013 in Netzbetreiber, News, Ökosysteme

LTE_Mast_(4)Mogel-Flatrates im Visier: Nachdem die Deutsche Telekom ihre DSL-Drosseltarife als Reaktion auf ein Urteil des Kölner Landgerichts umbenannt hat, geraten jetzt auch Mobilfunkanbieter ins Visier der Verbraucherschützer. Die Verbraucherzentrale Sachsen will nun Vodafone wegen der „LTE-Zuhause-Tarife“ abmahnen, meldet der „Focus“. „Wir beobachten derzeit intensiv die Telekom-Wettbewerber, inwieweit sie bei Internetangeboten via LTE-Mobilfunk das Volumen drosseln, es dennoch aber Flatrate nennen“, kündigt Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen an. Im Mobilfunk sind Mogel-Flatrates derzeit gang und gäbe. Die Bandbreiten sind nach der Drosselung im Mobilfunk oft so gering, dass eine Nutzung des mobilen Internets meist nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist. Die Telekom hat auf das Urteil des Kölner Landgerichts, wonach Drosseltarife, die als „Flatrate“ bezeichnet werden irreführend sind, reagiert und wird neben den DSL-Tarifen auch den Mobilfunktarif „Call&Surf via Funk“ künftig ohne Verwendung des Begriffs „Flatrate“ bewerben.
portel.de, wuv.de, mobilbranche.de (Hintergrund)

– Anzeige –
Agnitas_Logo_RGB.300x76.AnzeigeWas wünschen Sie Ihren Mailings zum Weihnachtsfest? AGNITAS wünscht Ihnen möglichst viele Leser – auch auf mobilen Endgeräten. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Ihre Newsletter auf allen Geräten optimal dargestellt werden. Deshalb schenken wir Ihnen jetzt den kostenlosen Ratgeber zu Responsive E-Mail-Design auf www.agnitas.de/whitepaper.

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web:
Deutsche Telekom will Mobilfunk abhörsicher machen, Tab Ticketbroker muss sich mit der Vermietung von Coworking-Arbeitsplätzen über Wasser halten, Blackberry will Business-Enterprise-Solutions um Cloud-Dienste und weitere Geräte erweitern. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare