Telekom, ProSiebenSat.1, Sport Bild.

von Fritz Ramisch am 07.November 2013 in Kurzmeldungen

– M-SCIENCE & STRATEGY –

Key Pousttchi liefert in seiner neuen mobilbranche.de-Kolumne die Antwort darauf, weshalb ortsbezogene Dienste bislang oft unattraktiv sind: „Ein charakterisierendes Merkmal mobiler Dienste ist die Kontextsensitivität. Eigentlich hat diese drei Dimensionen: PersonalisierungInteraktivität und Ortsbestimmung. Weil dazu aber niemandem etwas eingefallen ist, ist die Ortung des Nutzers seit vielen Jahren der Inbegriff des kontextsensitiven Dienstes. Und weil man auch damit unkreativ umgegangen ist, sind ortsbasierte Dienste bis heute  unattraktiv.“
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-BUSINESS –

Deutsche Telekom gewinnt im 3. Quartal 470.000 neue Mobilfunkkunden hinzu, der Gewinn in der Handy-Sparte stagniert trotzdem. Das US-Geschäft verleiht Flügel und treibt den Gesamtumsatz um sechs Prozent auf 15,5 Mrd Euro hoch, die Trendwende des Sorgenkinds T-Mobile US scheint durch die Fusion mit Metro PCS gelungen. Einziger Wermutstropfen: der Gewinn sinkt wegen Investitionen in die Kundengewinnung und des harten Wettbewerbs um 2,6 Prozent auf 4,66 Mrd Euro.
handelsblatt.com

ProSiebenSat.1 wächst vor allem digital: Im 3. Quartal hat der Medienkonzern seinen Umsatz um 13,9 Prozent auf 576,9 Mio. Euro gesteigert. Das Digitalgeschäft trug 20 Prozent zum Konzernumsatz bei. Besonders der neue Streaming-Dienst AMPYA macht sich mit plus 220.000 Nutzern gut. Constantin Medien hingegen rechnet mit einem Verlust im Gesamtjahr 2013, u.a. wegen teurer Audio-Übertragungsrechte für die Bundesliga-App Sport1.fm.
faz.net, wsj.de (ProSiebenSat.1), wiwo.de (Constantin), mobilbranche.de (Hintergrund Sport 1.fm)

Sport Bild startet neue Second-Screen-App: Nutzer können parallel zu ausgewählten Sportereignissen in einer Art Quiz Fragen live z.B. zur Bundesliga-Übertragung beantworten. Gewinne in Höhe von 1 Mio Euro winken – da investiert man doch gern mal 99 Cent für eine Antwort, die man nicht kennt.
meedia.deitunes.com

komoot soll mit frischem Kapital die Welt erobern: Das Berliner Startup, dass eine Outdoor-Navigations-App anbietet, hat eine Finanzierungsrunde in siebenstelliger Höhe mit KRW Schindler Private Ventures, bmp media investors und der MBG abgeschlossen. Das Geld soll vor allem in den Bereich Empfehlungs-Algorithmen und in neues Personal investiert werden, erklärt Mitgründer Markus Hallermann.
komoot.de

Microsoft präsentiert die ersten neun Startups seines neuen Accelerators in Berlin: Im Rahmen der Eröffnung des neuen Image-Stores begrüßte Microsoft-CEO Steve Ballmer persönlich die Jungunternehmen, die sich gegen 300 Bewerbern durchgesetzt haben. Darunter sind u.a. Cringle (eine mobile Lösung zur Rückzahlung von Schulden unter Freunden), EvoMob (eine Plattform, die Online-Shops mobil macht) und Sensorberg (ein Anbieter, der ein iBeacon-basiertes SDK entwickelt hat).
deutsche-startups.de

Telefónica will der angeschlagenen Telecom Italia beim geplanten Schuldenabbau helfen und unterstützt eine Kapitalspritze in Höhe von 2 Mrd Euro. Zugleich unterstützt Telefónica offenbar den Verkauf des brasilianischen Mobilfunkers TIM durch Telecom Italia – davon würde wohl die eigene brasilianische Mobilfunktochter Vivo profitieren. Derweil plant Telefónica Deutschland eine Dividende von 525 Mio Euro auszuschütten, die größtenteils an den spanischen Mutterkonzern fließen wird.
wiwo.de, wsj.de, focus.de (Dividende)

Lenovo hat mit dem Einstieg in den Smartphone-Markt alles richtig gemacht: Zwar können die Chinesen beim PC-Absatz noch um 2 Prozent zulegen, der schrumpfende Computermarkt dürfte aber auch den chinesischen Techkonzern bald einholen. Das wird Lenovo aber mit sprudelnden Gewinnen aus dem Smartphone-Geschäft verkraften können. Denn mittlerweile werden bereits 14 Prozent der Gesamterlöse durch Smartphones erwirtschaftet.
handelsblatt.com, wsj.de

– Anzeige –
300x150_MotivAGeheimnisse schützen! Alle Verträge und Geschäftsunterlagen auch unterwegs immer sicher dabei – einfach und komfortabel mit DocWallet auf iPad und iPhone synchronisiert.
Jetzt herunterladen und testen!

– M-PEOPLE –

Gerrit Schumann, Gründer des Musik-Streaming-Konkurrenten Simfy, wird neuer Vice President Europe bei Deezer. Erst vor wenigen Wochen wechselte Ex-Deezer-Chef Milan Goltz zu Simfy – munteres Hin- und Hergewechsle also. Deezer hat eigenen Angaben zufolge die Zahl der zahlenden Abonnenten binnen eines Jahres auf 5 Mio verdoppelt.
gruenderszene.de

– M-NUMBER –

2 Mrd Dollar soll Microsoft durch Lizenzvereinbarungen mit Android-Herstellern jährlich verdienen. Davon sollen 1,9 Mrd Dollar Gewinn sein, schätzt Nomura-Analyst Rick Sherlund. Damit soll Microsoft Verluste aus dem Xbox- und Mobile-Geschäft ausgleichen. Da die defizitären Geschäftsfelder zusammen mit den Lizenzeinnahmen in der Sparte Entertainment ausgewiesen werden, würden die Verluste verschleiert.
zdnet.de 

– M-QUOTE –

„Das Jahr 2014 steht im Zeichen von Big Data. Unternehmen haben schon vielfach Big-Data-Technologien im Einsatz, ohne ihren Mehrwert auszuschöpfen. Nun müssen sie den nächsten Schritt gehen und sich die Daten auch in Echtzeit nutzbar machen.“

Michael Beutner, Geschäftsführer Technik bei der Consol Consulting & Solutions Software GmbH, sieht in Big Data, Sicherheit- und Cloud-Lösungen die IT-Trends 2014.
schwartzpr.de

– M-TRENDS –

Radiosender brauchen mindestens eine mobil-optimierte Website mit integriertem Stream-Player, findet Christian Richter, Geschäftsfüher der Digitalagentur Spoiled Milk. Mit einer Investition von rund 40.000 Euro in Apps und mobile Webseiten wären sie optimal „für die mobile Welt aufgestellt“, rechnet Richter. Schließlich seien Smartphones das mobile Radio der Zukunft. Klug eingesetzt kann die App zur Interaktionsschnittstelle zwischen Hörer und Radiosender werden.
radioszene.de

Mobile Werbung wirkt, so das Ergebnis einer Werbewirkungsstudie von Interrogare im Auftrag von YOC. 42 Prozent der Befragten konnten sich an die mobile Kampagne „Beck’s Pils 140 Jahre“ erinnern. 40 Prozent gaben an, die Werbung gesehen zu haben. Insbesondere bei Brandingkampagnen sei eine positive Wirkung zu erzielen, resümiert YOC-Chef Dirk Kraus.
yoc.com

Second-Hand-App Geoly buhlt derzeit bei Indiegogo um Geld zur Entwicklung einer Beta-Version eines mobilen Second-Hand-Marktplatzes. Die Entwickler aus Kleve wollen 60.000 Euro einnehmen um die App, die Anbieter und Kunden über einen Angebots-Radar zusammenbringt,  zu realisieren.
indiegogo.com

Smartphones werden in den USA von 40 Prozent der mobilen Nutzer zur Produktrecherche direkt im Laden genutzt, wie eine US-Studie von Millward Brown Digital zeigt. 60 Prozent recherchieren von zu Hause aus über Mobilgeräte. Im Durchschnitt kommt auf sechs Visits der mobilen Webseite eines Händlers ein Kaufabschluss.
mediapost.com

Amazon will die letzten verbliebenden unabhängigen US-Buchhändler mit einem zynischen Angebot am Amazon-Ökosystem beteiligen. Händler „dürfen“ ab sofort die Kindle-Lesegeräte selbst vertreiben und erhalten innerhalb der ersten zwei Jahre auf alle über die abgesetzten Geräte verkauften E-Books eine 10-prozentige Provision.
handelsblatt.comfaz.net

– Anzeige –
APS Berlin 300x150App Discovery ist eine der größten Herausforderungen der Mobile App Branche  – wie stelle ich sicher, dass meine Apps gefunden und genutzt werden? Erfahren Sie dazu mehr beim App Promotion Summit am 28. November 2013 im Berliner Hotel Adlon. mobilbranche.de-Leser erhalten bei Anmeldung mit dem Code 1APSMB einen Rabatt von 20 Prozent.
apppromotionsummit.com

– M-VIDEO –

Bitcoin wird jetzt auch als Zahlungsmittel bei Lieferservice.de anerkannt. Grund genug, sich das Konzept mal im Video erklären zu lassen.
youtube.com

– M-FUN –

Smartzoff: Wenn der Partner lieber simst, spielt und chattet, als ein romantisches Candle-Light-Dinner zu erleben,  ist das Handy längst zum Beziehungskiller geworden. Eine Studie hat jetzt ergeben, dass ein Viertel der Deutschen eifersüchtiger auf das Handy des Partners als auf einen möglichen Nebenbuhler ist.
sueddeutsche.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare