Blackberry, ORF, Heidelberg Mobil.

von Fritz Ramisch am 05.November 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Blackberry bläst geplanten Verkauf ab: Der kanadische Smartphone-Hersteller will stattdessen 1 Mrd Dollar frisches Kapital durch den Verkauf von privaten Wandelschuldverschreibungen einsammeln. Fairfax Financial, bis zuletzt heißester Kauf-Kandidat, soll 250 Mio Euro beisteuern. Thorsten Heins, Chef des Smartphone-Herstellers BlackBerry, muss gehen. Der 56-Jährige war seit 2012 CEO des kanadischen Smartphone-Bauers und wird interimsmäßig durch den US-amerikanischen Manager John S. Chen ersetzt.
handelsblatt.comblackberry.com, spiegel.de

ORF plant Netflix-Pendant in Österreich: Der österreichische Rundfunk will ein kommerzielles Videoportal an den Start bringen, das sich durch Werbung, Abos und Gebühren finanzieren soll. Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung fallen. Laut ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz müssten zunächst einige Hürden, wie Kosten für Software und Rechte und die Nachverhandlung für ältere Filme und Serien, geklärt werden. Kartellrechtliche Bedenken sieht Wrabetz nicht.
„Handelsblatt“ S. 27 via turi2.de, unternehmen-heute.de

Mobile Schadenregulierung per App: Eine neue App von Heidelberg Mobil soll die digitale Erfassung und Regulierung von geschädigten Feld- und Ackerflächen ermöglichen. Mit der App sollen die bis zu 1.000 Sachverständigen bei der präzisen Schadenbegutachtung unterstützt werden. So können sich Gutachter über die Android-App für Tablets einloggen, via Mobilgerät Fotos machen und Stichproben den exakten Koordinaten zu ordnen. Berechnungsfehler bei der Schadensregulierung sollen so minimiert werden.
pressebox.de

Verbraucherschutzministerium legt Empfehlungen zur verbrauchergerechten Gestaltung von Mobile Payment-Angeboten vor: Darin fordert die AG Zahlungssicherheit des rheinland-pfälzischen Verbraucherschutzministeriums u.a. die Authorisierung von mobilen Zahlungen mittels Sicherheitscodes, die Festlegung von Ausgabenlimits zur Kostenkontrolle und die Einrichtung von zentralen Sperrnummern für den Fall des Verlusts oder Diebstahl des Handys.
metropolnews.info

LG verleiht Smartphones an Entwickler: Der südkoreanische Smartphone-Bauer hat in Nordamerika ein Programm gestartet, dass es Entwicklern ermöglicht für 30 Tage ein LG-Smartphone  kostenlos zu nutzen. Das Programm soll Entwicklern dabei helfen ihre Apps auf den entsprechenden Geräten besser testen zu können.
engadget.com

Twitter-Aktie soll teurer werden: Der Kurznachrichtendienst könnte bereits am Donnerstag an die Börse gehen. Das Datum wird offiziell aber erst am Voraben bekanntgegeben. Der Aktienwert hat sich aber schon einmal verteuert. Statt zwischen 17 und 20 Dollar soll eine Aktie zum Börsenstart jetzt zwischen 23 und 25 Dollar kosten.
heise.desec.gov

HTC macht erstmals in seiner Firmengeschichte Verlust: Der Smartphone-Hersteller aus Taiwan hat im dritten Quartal einen Umsatz von knapp 1,2 Mrd Euro und einen Nettoverlust von rund 76 Mio Euro erwirtschaftet. Trotz des anhaltenden Umsatzrückgangs und eines drohenden Verkaufsverbots des HTC One wegen Patentstreitigkeiten mit Nokia, zeigte sich CEO Peter Chou zuversichtlich und sprach von einem „guten Entwicklungsprozess“.
theverge.com, wiwo.de (Verkaufsverbot)

– Anzeige –
Social-Media-AppsApp-Marketing in sozialen Netzwerken schneidet in Bezug auf Userqualität, Konvertierungsrate und Volumen am besten ab: Erfahren Sie am 15. November in Berlin beim mobilbranche.de-SeminarSocial Media in der App-Vermarktung“ mit Sarina Hermann, wieso Social Media Marketing zu den effektivsten Methoden gehört, um Downloads zu generieren. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!
mobilbranche.de/seminare

– M-NUMBER –

19 Prozent der Smartphone-Besitzer in Deutschland recherchiert vor jedem Einkauf im stationären Ladengeschäft online. Laut einer Studie des LBS-Anbieters Gettings und Goldmedia Research suchen 86 Prozent der Smartphone-Nutzer mehrmals monatlich online nach Rabatten, 13 Prozent von ihnen sogar täglich.
presseportal.de

– M-QUOTE –

„So etwas braucht seine Zeit. Da reicht nicht nur eine Marketingkampagne im Weihnachtsgeschäft.“

Deutschlands Microsoft-Chef Christian Illek ist sich der Versäumnisse im Smartphone-Geschäft bewusst und glaubt an den langfristigen Erfolg der Mobile-Sparte.
Interview „Süddeutsche Zeitung“ via wuv.de

– M-TRENDS –

Windows Phone ist auf jedem zehnten Smartphone in Europa installiert: Laut neuesten Zahlen von Kantar Worldpanel kommt das Microsoft-Betriebssystem auf einen Marktanteil von 9,8 Prozent in Europa. In Deutschland sind 8,5 Prozent der Smartphones Windows Phones. Während Android seinen Marktanteil von 70,1 auf 71,9 Prozent ausbauen kann, müssen iOS (von 16,1 auf 14,6 Prozent) und BlackBerry (5,4 auf 2,3 Prozent) Federn lassen.
kantarworldpanel.com

E-Books sind zu teuer: Das findet jeder vierte E-Book-Leser. Einer Studie zum E-Book-Leseverhalten von deals.com zufolge fordern 59 Prozent der Befragten, dass E-Books im Vergleich zu gedruckten Büchern deutlich günstiger sein sollten. Jeder Dritte würde demnach eher ein E-Book kaufen, wenn es nur halb so viel, wie die gedruckte Variante kosten würde. Am häufigsten werden E-Books überraschenderweise noch immer auf dem PC oder Laptop (26 Prozent) gelesen. E-Reader, wie das Amazon Kindle (25 Prozent), aber auch Tablets werden als Lesemedium zunehmend beliebter.
deals.comibusiness.de, pressebox.de

Google’s Empörung über die Abhörmethoden der NSA hat weniger mit Sorge um demokratische Bürgerrechte sondern vielmehr mit Verlustängsten des eigenen Geschäfts zu tun, mutmaßt „Handelsblatt“-Redakteur Hans-Peter Siebenhaar. Google-Manager Eric Schmidt hatte im „Wall Street Journal“ sein Entsetzen über die Spähaffäre zum Ausdruck gebracht und gesagt: „Es mag ja Verbrecher geben. Aber um sie zu finden, muss man nicht die Privatsphäre jedes einzelnen US-Bürgers verletzen.“
handelsblatt.comwsj.com

iPad Air startet deutlich besser als sein Vorgänger: 0,75 Prozent aller iPad-Aktivitäten – dazu zählen App-Startvorgänge, In-App-Käufe und Registrierungen – waren am Startwochenende auf das neueste Apple-Tablet zurückzuführen, hat das Unternehmen Fiksu ermittelt. Zum Vergleich: Das iPad 4 kam zum Start auf 0,37 Prozent.
fiksu.com via zdnet.de

Digitale Musik gleicht Tonträgerverluste aus: Laut Pricewaterhouse Coopers sollen die Umsätze der digitalen Musikindustrie 2014 höher, als die Verluste im physischen Vertrieb sein. Vor allem Streaming-Angebote sind demnach die Wachstumstreiber. Bis 2017 soll der Anteil der Streaming-Erlöse am digitalen Gesamtumsatz auf 16 Prozent steigen. Der Umsatz mit Klingeltönen, einst für ein Viertel der digitalen Erlöse verantwortlich, sinkt unter einen Prozent.
pwc.de

Info-Apps müssen aktuell und übersichtlich sein: Laut aktuellem „IT-Trend Report 2013/2014“ von DiOmega ist für 91 Prozent der Befragten bei Info-Apps die aktuelle und übersichtliche Darstellung von Daten der Grundpfeiler für eine gute App. Für 70 Prozent sind Möglichkeiten zur individualisierten Darstellung der Inhalte wichtig.
presseportal.de

Köln bekommt kostenloses W-Lan: Der Internetprovider NetCologne will ab Frühjahr 2014 rund um den Heumarkt, den Alten Markt, den Heinrich-Böll-Platz und den Ottoplatz kostenloses W-Lan anbieten. Schon dieses Jahr sollen Besucher des Weihnachtsmarkts auf dem Roncalliplatz nicht nur Glühwein trinken sondern auch mobil ins Netz gehen können. Derzeit werden Gespräche mit Sponsoren geführt, um ein flächendeckendes Netz an kostenlosen W-Lan-Hotspots in der Domstadt zu realisieren.
citynews-koeln.de

– M-VIDEO –

Google startet kostenpflichtige Helpouts: Der Suchmaschinengigant will es Google-Plus-Nutzern über seinen Videochat-Dienst Hangout ermöglichen, Experten zu bestimmten Themen zu konsultieren. Den Anfang macht Weight Watchers mit einem Webinar zum Thema Abnehmen. Bislang war der Dienst nur für einige Nutzer freigeschaltet.
theverge.comyoutube.com

– M-FUN –

Stille Ecke: Eine kanadische Familie verzichtet auf Internet, Handy und Kabelfernsehen – freiwillig. Um den Kindern einen Eindruck zu vermitteln wie sie selbst aufgewachsen sind, lebt die Familie wie im Jahr 1986 – Wahlscheibentelefon und Telefonbuch inklusive. Noch ein halbes Jahr heißt es für die Kids Frischluft statt iPad, dann ist das Jahr der digitalen Abstinenz überstanden und der Vokuhila und die Popelbremse von Familienvater Blair kann auch ab.
spiegel.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare