Social Media in der App-Vermarktung – drei Fragen zum Seminar an Sarina Hermann.

von Florian Treiß am 02.Oktober 2013 in Apps, Interviews, Mobile Marketing, Seminare

Jetzt anmelden und noch bis 15. Oktober den Frühbucherpreis sichern!

„App-Marketing in Sozialen Netzwerken schneidet in Bezug auf Userqualität, Kovertierungsrate und Volumen gegenüber anderen mobilen Werbekampagnen am besten ab“, sagt Sarina Hermann, die als Customer Experience Managerin bei Buhl Data u.a. für die Social-Media-Kanäle der App „finanzblick“ verantwortlich ist. Ihr Know-how gibt Sarina Hermann am 15. November 2013 in unserem mobilbranche.de-Seminar „Social Media in der App-Vermarktung“ in Berlin an unsere Leser weiter. Im Vorfeld des Seminars hat sie drei zentrale Fragen beantwortet.

mobilbranche.de: Welche Vorteile bringt die Vermarktung von Apps via Social Media gegenüber Kampagnen in mobilen Werbenetzwerken?

Social-Media-App-Vermarktung-Sarina-HermannSarina Hermann: Mobile Werbekampagnen sind im Grunde nichts anders als die Werbung auf anderen Kanälen auch. Und wir kennen es von uns selbst: Werbung nervt in der Regel – da ist die Form schon fast egal. Selbst wenn Werbung in einem sozialen Netzwerk geschaltet wird, ist sie sehr einseitig: Es gibt einen Sender und einen Empfänger, jedoch keinen Feedback-Kanal. Das Engagement auf Social-Media-Kanälen dagegen bietet viel mehr. Es schafft eine Chance auf einen Dialog zwischen den App-Entwicklern und ihren Anwendern und denen, die es noch werden wollen. Social Media hilft also die Botschaft zu vermitteln, auf Fragen einzugehen, Ideen zu sammeln und Missverständnisse zu klären, bevor sie einen Schaden verursachen. Darüber hinaus bietetet sich via Social Media die Chance, der Marke bzw. App eine Persönlichkeit zu geben und bei den Nutzern ein hohes Involvement zu erzeugen. Die Anwender können so zum besten Werbeträger werden, den es gibt, wenn sie die App auch ungefragt weiter empfehlen. Wie eine Nielsen-Studie zeigt, vertrauen 90 Prozent auf die Empfehlungen ihrer Freunde und Bekannten. Zudem kann eine gute Social-Media-Strategie für eine größere Online-Präsenz sorgen.

mobilbranche.de: Heißt Social-Media-Marketing für Apps zwangsläufig, dass man kostenpflichtige Facebook-Ads und Twitter-Ads schalten muss? Oder geht’s auch ohne?

Sarina Hermann: Laut einer AppFlyer-Untersuchung schneidet App-Marketing in den Sozialen Netzwerken in Bezug auf Userqualität, Kovertierungsrate und Volumen gegenüber anderen mobilen Werbekampagnen am besten ab, jedoch kann bei einer guten Social-Media-Strategie auf die teuren Ads teilweise oder sogar ganz verzichtet werden.

Bei der mobilen Werbung in sozialen Netzwerken handelt es sich hauptsächlich um Facebook App Install Ads. Hier werden die Ads auf mobilen Endgeräten in großflächigen Bannern angezeigt und direkt in den App Store zum Installieren gelinkt. Der Weg zum Download ist daher sehr kurz und es werden relativ viele Downloads generiert. Diese Werbeform kann gerade am Anfang helfen, eine gewisse Nutzer-Basis zu schaffen. Hat die App jedoch bereits treue Fans, kann man durch eine gute Social-Media-Strategie diese mobilisieren und sie zu App-Botschaftern machen – und das ohne die teureren Werbeformate.

mobilbranche.de: Was macht Dich persönlich zur Fachfrau für das Seminar „Social Media in der App-Vermarktung“? Welche Erfahrungen hast Du selbst im Social-Media-Marketing von Apps gesammelt?

Sarina Hermann: Ich betreue die Social-Media-Kanäle für die App „finanzblick„. Ein Nischenmarkt, aber es ist uns trotzdem gelungen, eine solide Fan-Basis bei Facebook zu schaffen, mit der wir auch täglich interagieren. Unsere Anwender sind eine sehr wichtige Quelle für neue Ideen und Produktverbesserungen. Sie helfen uns auch bei der Fehlersuche. Anwender sind ein wichtiger Bestandteil der Produktentwicklung und es ist ein sehr großer Fehler ihre Stimmen nicht zu hören. Natürlich gibt es auch Kritik, aber wenn man seine Anwender ernst nimmt und auf sie eingeht, kann man nur gewinnen. Mit jedem Update der App existiert, trotz der zahlreichen internen Tests, natürlich die Gefahr, dass sich ein Fehler einschleicht. Auch uns ist das leider schon passiert. Da gilt es proaktiv auf die Nutzer zuzugehen und ihnen die Situation transparent zu machen. Ein ähnliches Vorgehen empfiehlt sich auch bei Kritik. Wir haben da sehr gute Erfahrungen gemacht, unsere Anwender fühlen sich ernst genommen.

Weitere Infos zum Seminar:

Das Seminar „Social Media in der App-Vermarktung“ findet am Freitag, 15. November 2013, zwischen 10 und 18 Uhr statt. Veranstaltungsort ist Ahoy! Berlin, ein Coworking Space in der Windscheidstr. 18, 10627 Berlin (zweites Hinterhaus).

Anmeldung:

Die Anmeldung für das Seminar „Social Media in der App-Vermarktung“ erfolgt per E-Mail an Florian Treiß, treiss@mobilbranche.de. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail unbedingt Ihre Rechnungsanschrift an.

Bei Anmeldung bis zum 15. Oktober 2013 bieten wir einen Frühbucherpreis von 300 Euro zzgl. 19% Mehrwertsteuer an. Bei späterer Anmeldung kostet die Teilnahme 400 Euro zzgl. 19% MwSt pro Person. Der Teilnahmebeitrag enthält Getränke, Kaffeepausen und einen Mittagsimbiss. Um allen Teilnehmern ein intensives Erlebnis zu bieten, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt.

Mit der Anmeldung erkennen Sie unsere Buchungsbedingungen für Seminare an, die Regelungen zu Stornierung, Ersatzteilnehmer und Zahlung sowie einen Vorbehalt des Veranstalters enthalten.

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare