YOC, figo, Der Abend.

von Fritz Ramisch am 11.September 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

YOC beruft Dirk Kraus wieder in den Vorstand: Der Firmengründer war bis September 2012 selbst CEO des Mobile-Advertising-Spezialisten, hatte YOC aber im Streit um eine strategische Neuausrichtung verlassen. Fortan wird er Dirk Freytag, der seit Dezember im Amt ist und seit Juli alleiniger Vorstand war, zur Seite stehen. Dirk Kraus, der nach wie vor auch Großaktionär von YOC ist, will den Spirit der Firma stärken, seine Expertise im Mobile-Markt einbringen und Dirk Freytag bei der Reorganisation des Unternehmens nach dem Verkauf der Mobile-Technology-Tochter Sevenval unterstützen.
internetworld.demobilbranche.de (Hintergrund zum Verkauf)

figo geht an den Start: Die Banking-App von Markus Lüdemann, André M. Bajorat und Michael Haller will seinen Nutzern ein „völlig neues Banking-Erlebnis“ bieten. Anders als bei vergleichbaren Apps muss der der Benutzer nicht selbst aktiv werden, vielmehr kümmert sich figo für seine Nutzer um die Aktualisierung und meldet sich automatisch, wenn etwas wesentliches bei den zuvor registrieren Bankkonten, Kreditkarten und Wallets passiert ist. Die App hing zuvor monatelang im Approval-Prozess von Apple fest.
figo.me, mobilbranche.de (Hintergrund)

Der Abend ist eine neue News-App für das Smartphone, die von „Spiegel“-Redakteur Cordt Schnibben und der Hamburger Agentur Swipe entwickelt worden ist. Zahlende Nutzer bekommen über die App neben Nachrichten und Hintergrundinfos auch Zugang zu Foren, Carsharing oder E-Commerce-Rabatten. Swipe sucht jetzt echte Kunden für die App, die  sich als digitale Zeitung der Zukunft versteht. Erste Reaktion: Thomas Knüwer findet, dass die App mit vollgemüllt mit Funktionen ist, die nur in Ausnahmefällen interessant sind.
meedia.dehorizont.netindiskretionehrensache.de (Knüwer-Kritik)

Seat testet Online-Werbung, die mobil übers Smartphone gesteuert werden kann. Die VW-Tochter und der Digital-Vermarkter Iq Digital haben im Rahmen der IAA in Frankfurt mit „Remote Ads“ eine neue Sonderwerbeform vorgestellt, die es Smartphone-Nutzern ermöglichen soll unmittelbar zu steuern, was innerhalb des Online-Banners für das Modell Ibiza Itech passieren soll. Die Werbeanzeigen werden zunächst auf den Webseiten des „Handelsblatt“, „FAZ“, „Zeit“ und „Süddeutsche Zeitung“ geschaltet.
wuv.de

Intel will Mobile Computing-Lösungen forcieren und stellt stromsparende Prozessoren für Mobilgeräte und Modems für das weltweite LTE Roaming vor. „Unser Ziel ist es, in allen Bereichen des Computings eine führende Rolle einzunehmen“, so Intel-CEO Brian Krzanich in seiner Eröffnungsrede auf dem Intel Developer Forum (IDF). So soll noch in dieser Woche Intels erster 22nm System-on-a-Chip (SoC) für mobile Geräte mit dem Codenamen „Bay Trail“ vorgestellt werden.
overclockingstation.de

– Anzeige –
apprupt dmexcoAuch schon im dmexco-Fieber? Wir reisen in diesem Jahr mit einem prall gefüllten Paket an innovativen Branding-Werbeformaten und einer brandneuen Studie zur mobilen Werbe-Akzeptanz nach Köln. Freuen Sie sich auf exklusive Markt-Insights und besuchen Sie uns in Halle 7 an Stand B046 B048. Jetzt Termin vereinbaren!
www.apprupt.com

– M-PEOPLE –

Matthias Pantke, ehemaliger Adscale-CEO, und Martin Hubert, Ex-Interone-Chef, sind ab sofort Teil der Geschäftsführung der Ströer Digital Group und sollen gemeinsam mit Konzern-Vorstand Christian Schmalzl die digitale Leitung übernehmen.
wuv.de

– M-NUMBER –

45 Prozent aller Marketer haben keine für mobile Endgeräte optimierte Webseite, so die Ergebnisse der Adobe 2013 Digital Marketing Optimization Umfrage. 7 Prozent haben eine Mobile App, 27 Prozent eine mobile Webseite, 21 Prozent haben beides. 53 Prozent der Marketer räumen der Webseiten-Optimierung mangels Budget keine Priorität ein.
adobe.com (Nach Anmeldung kostenlose Studie)

– M-QUOTE –

„Mit der Abschaffung der Roaming-Gebühren würde die Kommission den europäischen Verbrauchern einen Bärendienst erweisen.“

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder ist sicher, dass durch die Abschaffung der Roaming-Gebühren zwangsläufig die Preise für Inlandstelefonate und mobile Internetnutzung steigen würden.
bitkom.org

– Anzeige –
banner_dmexco_2013_300_150Die bessere Kampagne – Marketing mit dem in|APP Marketing-Manager! adesso mobile informiert Sie auf der dmexco vom 18.-19.09.2013 in Köln über die Vorteile des in|APP Marketing-Managers: Treffen Sie uns! Verabreden Sie jetzt einen Termin mit uns >>>
Der in|APP Marketing-Manager: Marketing rund um Ihre Unternehmens-Apps – schnell, direkt, individuell.

– M-TRENDS –

Mobiles Internet wird durch die Umstellung auf das neue Apple-Betriebssystem iOS 7 weltweit an seine Kapazitätsgrenzen kommen, prognostiziert der eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft. So sei die Höchstlast im Internet nicht durch virale Videos oder Naturkatastrophennachrichten erreicht worden, sondern durch eine neue iOS-Generation von Apple. Durch den Verkaufsstart der neuen iPhone-Modelle am 18. September sei damit zu rechen, dass die Netzkapazität im Internet für einige Tage an ihre Grenzen kommt.
presseportal.de

Apple hat vor allem in den chinesischen Produktionsstätten Informationslecks, die den Konzern aus Cupertino regelmäßig um den Überraschungseffekt bei der Veröffentlichung neuer Produkte bringt. Whistleblower wie der Australier Sonny Dickson verbreiten Bilder von Prototypen im Netz und machen damit offenbar viel Geld.
sueddeutsche.de

Always On als Sucht: Laut einer AsFro-Umfrage könnten 81,4 Prozent der deutschen Jugendlichen als onlinesüchtig gelten, wenn man davon ausgeht, dass 6 Stunden tägliche Onlinenutzung die Grenze zur Sucht markieren. Zwar seien bei Onlinesucht keine körperlichen Entzugserscheinungen zu erkennen, wohl aber psychische Abhängigkeiten, die schwer therapierbar sind.
presseportal.de

Android-Nutzer haben durchschnittlich nur 14 Apps zusätzlich zu den vorinstallierten Smartphone-Anwendungen installiert. iOS-Nutzer nutzen mehr als doppelt soviele Apps. Android-Nutzer sind eher geneigt, eine App gegen eine andere einzutauschen als iOS-Nutzer, so die Ergebnisse der TNS-Infratest-Studie. Demnach haben 80 Prozent bereits eine App gelöscht und gegen eine andere eingetauscht, wenn sie nicht den Erwartungen entsprochen hat.
tns-infratest.com

Navigations-Apps sind noch keine Gefahr für mobile Navigationssysteme. Zwar nutzt bereits jeder fünfte Autofahrer (21 Prozent) Navigations-Apps um auf dem schnellsten Weg von A nach B zu kommen, 74 Prozent der Autofahrer vertrauen aber noch Navigationsgeräten. Der gute alte Straßenatlas ist überraschenderweise nach wie vor ständiger Begleiter deutscher Autofahrer – 46 Prozent der Frauen und 42 Prozent der Männer werfen ab und zu noch einen Blick in die unhandlichen Karten.
bitkom.org

– M-INFOGRAFIK –

Responsive Webdesign liefert die Antworten auf die Multiscreen-Welt mit  PCs, Smartphones, Tablets, Gamekonsolen, Instore-Displays und Smart TVs: Im Vorfeld der dmexco hat SapientNitro eine Infografik erstellt, die über den Ansatz und die hauseigene Weiterentwicklung RESS informiert – und zugleich hervorragend zu unserem Seminar „Responsive Webdesign – die Basis für geräteübergreifendes Internet“ am 14. Oktober in Berlin passt.
mehr auf mobilbranche.de

– Anzeige –
Gettings dmexcoQuo vadis LBS? Wie sieht die Zukunft für Mobile Shopping aus? Der Location Based Service Anbieter GETTINGS (www.gettings.de), spezialisiert auf innovative Mobile Marketing-Kampagnen, stellt auf der dmexco aktuelle Studienergebnisse vor und zeigt, was Aktionen erfolgreich macht. Triff GETTINGS am 18. und 19. September in Halle 7-Stand C020/Co24.

– M-QUOTE –

„Offene Systeme setzten sich praktisch immer durch. Die Kunden sind solchen Lock-in-Mechanismen gegenüber und besonders den Beschränkungen und überdrehten Preisen, die damit einhergehen, sensibler geworden.“

Christian Hoffmeister von eco ist skeptisch gegenüber Walled Gardens, wie sie Apple und Co anbieten.
ibusiness.de (kostenlos nach Anmeldung)

– M-VIDEO –

Motorola bewirbt sein Smartphone-Flaggschiff Moto X mit einem witzigen Werbespot, der das Smartphone personifiziert und als aufmerksamkeitsbedürftige Diva, die ständig bertoucht und gestreichelt werden will, darstellt.
youtube.com via engadget.com

– M-FUN –

Trauer 2.0: Ein Onlinehändler für Grabschmuck hat sein Sortiment um Grabkerzen mit QR-Codes erweitert. Trauernde können ab sofort über ihr Smartphone den Schmerz des Verlustes verstärken, in dem sie individuell gestaltete Trauerseiten mit Bildern abrufen und ganz im Sinne des Web 2.0-Kultur dem Verstorbenen Briefe schreiben können – eine Antwort, bleibt – zumindest auf dem Smartphone – wohl aus.
internetworld.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare