The World of Pictures, Apple, Google.

von Fritz Ramisch am 04.September 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

The World of Pictures (TWOP) erhält in einer ersten Finanzierungsrunde einen sechsstelligen Betrag. Das Münchner Startup ist nach eigenen Angaben die erste Bildagentur die Bildanfragen direkt auf das Smartphone von Fotografen sendet – Fotos on demand quasi.„Jeder, der ein Smartphone hat, bekommt den Auftrag auf sein Gerät und schickt uns dann seine Bilder, egal wo auf der Welt er gerade ist“, erklärt TWOP-Gründer Bernd Schmekel. Passender und authentischer sollen die mehr als 50.000 Bilder der mehr als 35.000 Fotografen sein, so Schmekel.Fotografen bekommen zwischen 2,50 und 250,00 Euro pro verkauften Bild. Die App ist derzeit für iOS verfügbar.
per Mail, twops.com

Apple veröffentlicht am 10. September das neue iOS 7 und aller Wahrscheinlichkeit nach auch gleich zwei neue iPhone-Modelle. Der Konzern aus Cupertino hat heute offiziell zu einem Event am Apple-Campus eingeladen.
theverge.com, businessinsider.com

Google benennt die neueste Android-Version nach dem Nestlé-Schokoriegel KitKat, angeblich weil die Android-Programmierer während ihrer Nachtschichten KitKats als Nervennahrung naschen. Ein entsprechender Riesenschokoriegel in Form des Android-Männchens wurde bereits auf dem Android-Campus aufgestellt. Das Android-Logo soll zudem auf der Verpackung von mehr als 50 Mio KitKats zu sehen sein, entsprechende Gewinnspiele inklusive.  Nur gut, dass die Programmierer keine Leberwurst genascht haben.
google.comwelt.de

payleven bietet ab sofort seinen App-basierten Chip und PIN-Kartenleser auch im Nachbarland Belgien an. Der Kartenleser soll über Apple und easy-m vertrieben werden. Belgien ist mittlerweile das achte Land, in denen payleven seine Payment-Lösung vertreibt.
per Mail

Spotify startet Spotify Connect, ein Feature, das Premium-Kunden den Gerätewechsel ohne Musikunterbrechung ermöglichen soll. Damit soll die Musik z.B. vom Smartphone auf den Fernseher übertragen werden ohne, dass die Musik unterbrochen wird. Praktische Unterstützung bekommt der Streaming-Dienst von namhaften Hardware-Herstellern.
spiegel.de

Amazon startet im Oktober das Programm „Kindle Matchbook“ im Rahmen dessen Buchkäufer E-Books zu deutlich günstigeren Preisen zur Printausgabe dazu- oder nachkaufen können. In manchen Fällen will Amazon die E-Books auch kostenlos mit dazugeben. Passend dazu hat Amazon den Verkauf des neuen E-Readers Kindle Paperwhite gestartet.
cnet.comtechcrunch.comcorporate-ir.net (Pressemitteilung)

Pono heißt der neue Musikdienst von Rocklegende Neil Young. In der ersten Jahreshälfte 2014 soll das Online-Angebot mit einem eigenen Player, einer Musik-Bibliothek und einem innovativen Audioformat, das einen Klang wie in einem Studio verspricht, an den Start gehen. Deals mit den „big three“ der Musikbranche Warner Music, Universal Music und Sony Music seien bereits unter Dach und Fach.
cnet.com

– Anzeige –
AppdaysDie App-Revolution – was kommt noch alles? Auf dem fünften App Day am 17. September 2013 in Köln blickt die Branche in die Zukunft. Googles Glasses mit dem New Yorker Kevin Foremann und Location-based Marketing mit einem Kollegen aus Toronto stehen als Keynote im Mittelpunkt. Danach werden in zwei parallelen Programmen auf die Wünsche und Nöte von App-Suchenden und Entwicklern eingegangen. Das vollständige Programm:
www.app-days.com/programm/

– M-PEOPLE –

Tim Ende-Styra wird neuer PR-Chef bei simyo. Der 39-Jährige war zuletzt bei ProSieben Sat.1 Games und Activison Blizzard im Kommunikationsmanagement tätig. +++ Brent Callinicos wird neue CFO beim Limousinen-Service Uber. Er kommt von Google und war zuvor Chef-Buchhalter des Suchmaschinenkonzerns.
per Mail, reuters.com

– M-NUMBER –

1.000.000.000 Android-Geräte wurden seit dem Start von Googles mobilen Betriebssystem aktiviert, gab Android-Chef Sundar Pichai in einem Post über Google+ bekannt.
google.com

– M-QUOTE –

„Die Datenautobahn von heute ist morgen nur noch ein Feldweg.“

Noch-Telekom-Chef René Obermann über die Netzoffensive, in dessen Rahmen rund 65 Prozent der deutschen Bevölkerung mit schnellem Internet ausgestattet werden sollen und bis zu zwölf Mrd Euro kosten soll.
handelsblatt.com, tagesspiegel.de

– Anzeige –
Mobile Marketing MasterMedienprofis mit Studienabschluss kommen weiter. Jetzt für Aufbaustudium Mobile Marketing (Master of Science) bewerben und die eigenen Karrierechancen verbessern. Mehr unter www.leipzigschoolofmedia.de. Mit freundlicher Unterstützung der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V.

– M-TRENDS –

FoggMobile will dem Hick-Hack um die Roaming-Gebühren innerhalb der EU mit einer EU-weiten mobilen Datenflatrate den Wind aus den Segeln nehmen. Das schwedische Startup bietet bereits in Norwegen, Österreich und Irland u.a. eine Premium-Flatrate mit einem Datenvolumen von 10 GB zu einem Preis von 17 Euro an. Weitere Länder u.a. Deutschland – den geplanten Start hat Fogg mangels geeigneter Roaming-Partner bislang mehrfach verschieben müssen – sind in Planung.
netzwertig.com

SMS-Briefmarken können Kunden der Schweizer Post für mindestens ein Jahr über die Mobilfunkanbieter Swisscom und Sunrise kaufen – so lange dauert das Pilotprojekt nämlich an. Per SMS mit dem Kennwort „Marke“ an die Nummer 414 wird stellvertretend für die traditionelle Briefmarke ein Code angefordert und dieser auf den Brief geschrieben. Mit 1,20 Franken sind die SMS-Briefmarken aber etwas teurer als die Briefmarke zum selbst kleben. Warum eigentlich, fragen sich viele Schweizer.
onlinepc.ch, blick.ch

Voice-Ads als mobiles Werbemittel der Zukunft? Erste Unternehmen testen sprechende Werbeanzeigen bereits. Das Ziel ist es, den Nutzer zu einem Dialog zu bewegen. Voice Ads sollen die Sprache des Nutzers erkennen, auf Fragen antworten oder weiterführende Inhalte bereitstellen können. Die Voice-Ad gibt’s derzeit für iOS und Android und ist in über 40 Sprachen verfügbar sein. Ob Nutzer Siri wirklich „fremdgehen“ würden?
com-magazin.de 

Finance-Apps werden von jedem vierten Smartphone-Besitzer genutzt, so eine TNS-Infratest-Studie. Unter denjenigen, die mehrere Mobilgeräte besitzen, liegt der Anteil mit 35 Prozent sogar deutlich höher. Auch Versicherungs-Apps sollen der Studie zufolge verbreiteter als gedacht sein. So hat etwa jeder Fünfte Tablet-Nutzer und jeder zehnte Smartphone-User eine Versicherungs-App installiert. Die 30- bis 39-Jährigen sind die Nutzergruppe mit dem höchsten Anteil, Apple-Nutzer haben häufiger Apps aus der Finanzdienstleistungsbranche als Android-Nutzer.
tns-infratest.com

iPad als Einkaufshelfer im stationären Handel kann dem Showrooming entgegenwirken, zeigt ein Einzelhändler in Frankfurt. Joachim Stoll von koffer24.de bindet das iPad als Erklärhilfe, Ratgeber und Bestellplattform für die Kunden im Laden in seine Verkaufs- und Servicestrategie ein. So haben Kunden die Wahl: sie können direkt im Online-Shop bestellen und „mobil“ bezahlen ohne auf Service verzichten zu müssen – oder eben anders herum.
etailment.de

Samsung und die Sicherheitsfirma Lookout wollen künftig zusammenarbeiten und die Sicherheitsplattform für den Unternehmenseinsatz Samsung KNOX um die cloud-basierte Echtzeit-Lösung von Lookout erweitern. Samsung will darüber Unternehmen helfen ihre mobilen Geräte und geschäftskritischen Daten besser zu schützen.
lookout.com

– Anzeige –
Seminar-Responsive-WebdesignResponsive Webdesign – die Basis für geräteübergreifendes Internet: Erfahren Sie im mobilbranche.de-Seminar mit Annika Brinkmann am 14. Oktober in Berlin, wie sich Websites erstellen lassen, die sich optimal auf die Anforderungen verschiedener Geräte wie PC, Smartphone und Tablet anpassen.
mobilbranche.de/seminare

– M-QUOTE –

„Auf der einen Seite nimmt die Zahl der Mitbewerber ab – und damit auch die Vielfalt, gerade im Mobilfunkmarkt. Auf der anderen Seite entsteht durch das Zusammengehen von O2 und E-Plus ein Wettbewerber, der auch bundesweit Datennetze aufbauen kann und möglicherweise nicht so gut unterwegs gewesen wäre, wenn er allein agiert hätte.“

Für Mobilfunkexperte Torsten Gerpott von der Uni Duisburg-Essen fällt durch die E-Plus-Übernahme durch O2 zwar ein Wettbewerber weg, es entseht aber ein weiterer großer Player, der in der Lage ist den Netzausbau in Deutschland signifikant voranzutreiben.
tagesschau.de

– M-KLICKTIPP –

Mobile Marketing ist das Thema der Abschlussarbeit von Wadim Pschemyskij von der Hochschule Heidelberg. Er untersucht die konsumentenseitige Nutzung von Smartphones in Bezug auf Mobile Marketing im stationären Einzelhandel in Deutschland und hat dazu eine Umfrage erstellt, deren Aussagegehalt durch die Mithilfe von mobilen Entscheidern, wie unseren Lesern, entscheidend gesteigert werden kann. Die Umfragergebnisse werden voraussichtlich im Oktober in unserem Newsletter vermeldet.
surveymonkey.com (5 Minuten-Umfrage)

– M-FUN –

Herzschrittmacher: Mit dem Armband Nymi sollen Smartphone-Nutzer den eigenen Herzschlag als Passwort festlegen können und damit sicher Tür- oder Autoschlösser öffnen oder an der Supermarktkasse bezahlen können. Choleriker sollten wohl besser die Finger davon lassen, wenn sie sich beim nächsten Einkauf über steigende Preise aufregen oder wieder einmal die Treppen zur Wohnung hochhetzen müssen.
youtube.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare