Paypal startet QR-Code-Pilotprojekt: Window-Shopping in Oldenburg.

von Fritz Ramisch am 09.September 2013 in Apps, Mobile Commerce, News

Paypal macht Window-Shopping in Oldenburg möglich.Window-Shopping in der Übermorgenstadt: Paypal hat in der niedersächsischen Stadt Oldenburg ein Pilotprojekt gestartet, in dessen Rahmen 32 Händler die Produkte im Schaufenster ihrer Ladengeschäfte mit QR-Codes versehen, so dass Passanten auch nach Ladenschluss sich über die ausgestellten Produkte per Smartphone oder Tablet informieren und diese direkt bestellen und nach Hause liefern lassen können. Die Produkte können entsprechend über die QR-Shopping-App von Paypal bezahlt werden. Das Pilotprojekt ist vorerst auf eine Dauer von 6 Monaten ausgelegt, die Logistik übernehmen die Händler offenbar selbst. „Viele dieser Händler haben keinen eigenen Online-Shop und sind nun erstmals auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten für ihre Kunden erreichbar“, sagt Christoph Baak, Chef des City-Managements Oldenburg. Über QR-Codes im eigenen Schaufenster, aber auch auf Plakaten, Zeitungen, Flyern und Aufstellern könnten die Händler ihre Verkaufsfläche erweitern, ist sich Mobile Payment-Chef Holger Spielberg sicher. „Paypal wird Kunden im gesamten Einzugsgebiet von Oldenburg über verschiedene Medien ansprechen und gemeinsam mit den Händlern und der Stadt neue Einkaufskonzepte pilotieren und testen“, kündigt Spielberg den weiteren Fahrplan der Aktion an. Sogar Eis (siehe Foto) kann in Oldenburg zum Schnapperpreis via QR-Code gekauft werden. Mit der Aktion treibt Paypal M-Commerce-Lösungen für den Einzelhandel weiter voran. Überhaupt ist der findige Bezahldienst äußerst umtriebig auf diesem Gebiet. Bereits im Dezember letzten Jahres hatte Paypal gemeinsam mit ebay in einem Pop-up-Store in Berlin Zukunftsszenarien des mobilen Handels vorgestellt und in einer Boutique Produkte verschiedener ebay-Händler mit QR-Codes ausgestellt und per QR-Shopping-App zum Kauf angeboten. QR-Codes sind dabei wohl nur die Brückentechnologie, denn bald könnte eine Foto des Schaufensterprodukts ausreichen, um weiterführende Produktinformationen abzurufen. In einem Zukunftsmodell konnten Kunden außerhalb der Geschäftszeiten per Smartphone Produkte im Schaufenster abfotografieren, über eine App zurücklegen lassen und während der Ladenöffnungszeiten sich im Ladengeschäft abholen. Der Kunde checkt sich im Laden ein und der Verkäufer bekommt auf seinem Tablet einen Ping, kann das Käuferprofil mit Präferenzen und persönlichen Daten aufrufen und sich so optimal auf das Verkaufsgespräch vorbereiten.
paypal.com, mobilbranche.de (Hintergrund zum Bezahlen per Gesichtserkennung)

– Anzeige –
apprupt dmexcoAuch schon im dmexco-Fieber? Wir reisen in diesem Jahr mit einem prall gefüllten Paket an innovativen Branding-Werbeformaten und einer brandneuen Studie zur mobilen Werbe-Akzeptanz nach Köln. Freuen Sie sich auf exklusive Markt-Insights und besuchen Sie uns in Halle 7 an Stand B046 B048. Jetzt Termin vereinbaren!
www.apprupt.com

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: Vodafone hat Probleme bei der Übernahme von Kabel Deutschland, Deutsche Telekom will den gesamten Haushalt mit Telekom-Produkten ausstatten, NSA kann laut “Spiegel” Smartphones knacken. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare