Weptun, Undertone, HTC.

von Fritz Ramisch am 20.August 2013 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Weptun hat sein plattformübergreifendes Entwicklungstool „AppConKit3“ für Blackberry fit gemacht: Neben iOS, Android können darüber ab sofort auch native Blackberry-Apps entwickelt werden. Das auf Eclipse-Basis agierende Entwicklungstool basiert auf JavaScript und richtet sich an Unternehmen, die ihre Business-Anwendungen auf Mobilgeräte integrieren wollen.
per Mail, weptun.de

Undertone launcht Werbeformat mit Responsive Design: Das Format ScreenShift liefert Kampagnen crossmedial sowohl auf Desktop-PC als auch auf Mobilgeräte aus, der Traffic soll plattformübergreifend getrackt werden können. Die Anpassung erfolgt hinsichtlich Design und Interaktion. Die Kosmetikfirma L’Oreal hat das neue Werbeformat bereits als Pilotkunde erfolgreich erprobt.
internetworld.de

Beats will sich von HTC freikaufen: Der Kopfhörer-Hersteller will sich vom strauchelnden taiwanesischen Smartphone-Hersteller lösen und HTCs Anteile in Höhe von 51 Prozent zurückkaufen. Berichten des „Wall Street Journal“ zufolge will Rapper und Beats-Gründer Dr. Dre sein Unternehmen neu ausrichten und zukünftig Audiosysteme für Autos produzieren sowie einen eigenen Musikstreaming-Dienst aufbauen. Dazu wird ein neuer Investor benötigt, der offenbar finanziell nicht so angeschlagen sein soll wie HTC.
wsj.commashable.com, zdnet.de

Tesco plant Gerüchten zufolge ein eigenes Tablet: Die Rechenflunder soll noch vor dem Weihnachtsgeschäft in den Verkauf kommen und ähnlich viel kosten wie das Kindle Fire. Der britische Handeslriese will darauf Musik, Bücher und Filme anbieten und Apps seines Banking-Services und Supermarkts vorinstallieren.
cnet.co.uk

Groupon startet eine eigene Affiliate-Plattform und hofft darauf, dass Websitenbetreiber Werbung für Deals des Couponing-Dienstes auf ihren Plattformen platzieren. Bis zu 10 Prozent Provision sollen Teilnehmer des Affiliate-Programms bei erfolgreicher Vermittlung bekommen – zum Start sogar bis zu 12 Prozent. Groupon will damit u.a. mehr mobile Nutzer für seine App gewinnen.
internetworld.de

Twitter will Nutzer länger auf seiner Plattform verweilen lassen und veröffentlicht zu diesem Zweck mit „Related Headlines“ ein Feature, dass zu populären Nachrichten weiterführende Informationen anbietet. Webseiten, die Tweets einbetten, werden dadurch auf der Permalink-Seite des Tweets angezeigt. Dadurch sollen Nutzer die „Geschichte hinter einem Tweet entdecken“ können und Content-Anbieter mehr Traffic und Reichweite erzeugen können.
thenextweb.comgizmodo.comblog.twitter.com, turi2.de

ShareThis schließt zweite Finanzierungsrunde in Höhe von 30 Mio Dollar ab: Bestehende Investoren legen nochmal nach, nachdem sie vor sechs Monaten bereits 23 Mio Dollar in das Social-Sharhing-Startup aus Palo Alto investiert hatten. Mit der zweiten große Kapitalspritze kann nun erst einmal in aller Ruhe an der Weiterentwicklung der App gearbeitet weden, die Publishern eine Reihe von Widgets und Tools bietet, um die Reichweite in sozialen Netzwerken zu erhöhen.
venturebeat.com

– Anzeige –
mobile business conference – vom 09.-10. September 2013 in Hamburg . Die Konferenz für Mobile Marketing & Commerce vermittelt den Teilnehmern praxisnah jene Kenntnisse, die für ein erfolgreiches Mobile Business essentiell sind. Jetzt anmelden und mit dem Code MBC13mbr von Sonderkonditionen profitieren.
Weitere Infos unter www.mobile-business-conference.de

– M-PEOPLE –

Jennifer Prince wechselt von Google zu Twitter: Die bisherige Medien- und Unterhaltungs-Chefin des Suchmaschinenkonzerns soll bei Twitter die Kooperation mit der Film- und Fernsehindustrie ausbauen.
derstandard.attheverge.com

– M-NUMBER –

25 Prozent aller E-Commerce-Umsätze sollen in den USA bereits 2017 über Mobilgeräte erwirtschaftet werden, so eine Studie von Medio. 2013 soll der Anteil bereits bei 17,4 Prozent liegen.
retail-digital.com

– M-QUOTE –

„Alle Studien bestätigen die tiefe Kluft des ‚digital gap‘, welche die Erwachsenen in zwei Welten teilt: diesseits die Unter-30-Jährigen, jenseits die Über-35-Jährigen. In jeder der beiden Welten werden die Informationsmedien markant unterschiedlich genutzt, leicht ablesbar am Umgang mit dem Smartphone, das (nur) für junge Leute das All-in-one-Gerät bedeutet.“

Journalismusforscher Michael Haller glaubt, Zeitungen hätten ihre Leser längst noch nicht verstanden.
spiegel.de

– M-TRENDS –

Internetnutzung wird immer mobiler: Während die Internetnutzung über Computer stagniert, steigt die mobile Internutzung um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 41 Prozent an, so der TNS Convergence Monitor. Tablets werden besonders häufig zur Produktrecherche (70 Prozent) und zum Abruf von Nachrichten (54 Prozent) genutzt. Auch über den Fernseher gehen Deutsche immer häufiger online.
tns-infratest.com

Musikmarkt in Deutschland wächst dank digitaler Dienste im 1. Halbjahr 2013 erstmals seit Jahren wieder. Insgesamt steigen die Umsätze um 1,5 Prozent auf 660 Mio Euro. Vor allem Download und Streamingdienste sorgen für Wachstum in der Branche (plus 16 Prozent), der Abwärtstrend auf dem CD-Markt schwächt sich etwas ab und macht noch immer zwei Drittel der Erlöse aus.
taz.demusikindustrie.de

Mobile Videos boomen in den USA durch die steigende Tablet-Nutzung, so eine „Business Insider“-Studie. Bewegtbild-Inhalte sind der Studie zufolge einer der Hauptgründe überhaupt, ein Tablet zu nutzen. Tablet-Nutzer seien außerdem eher dazu bereit, kostenpflichtige Streaming-Angebote in Anspruch zu nehmen als für Pay-TV zu bezahlen.
businessinsider.com

Apples App-Kontrolle ausgetrickst: Forscher des Georgia Institute of Technology haben einen Trojaner in die sonst so sichere Apple-Welt geschmuggelt.  Die App namens „Jekyll“, die heimlich Twitter-Posts, E-Mails und Textnachrichten verschickt, Fotos aufnehmen kann und PINs und persönliche Informationen stehlen kann, war von Apple freigegeben worden.
spiegel.de

Nokia ist bei deutschen Verbrauchern angesehener als Apple, ermittelt YouGov im aktuellen Markenmonitor BrandIndex. Apple verliert demnach allein innerhalb des letzten Jahres 15 Punkte und landet unterhalb der 30-Punkte-Grenze – in besseren Tagen erreichte der Konzern aus Cupertino regelmäßig mehr als 60 Punkte.
yougov.dewiwo.de

Foursquare soll Unternehmen bei der Standortanalyse helfen: Ein Forscherteam der University of Cambridge hat über sechs Monate 35 Mio Check-Ins über die Foursquare-App analysiert und daraus Bewegungsprofile erstellt und den Fußgängerverkehr hochgerechnet. Im Fokus standen die Einzelhandelsketten McDonalds, Starbucks und Dunkin‘ Donuts. Ein daraus entwickelter Algorithmus soll vorhersagen, ob ein Standort erfolgsversprechend ist oder eher nicht.
deutsche-mittelstands-nachrichten.de

– Anzeige –
Mobile-Retail„Mobile bietet die Chance, Kunden zurück ins Geschäft zu holen“, sagt Axel Hoehnke, Leiter unseres Seminars „Mobile Retail – Smartphones und Digitale Dienste am Point of Sale“ am 23. September in Berlin. Sichern Sie sich nur noch bis diesen Freitag Ihr Ticket zum attraktiven Frühbucherpreis:
mobilbranche.de

– M-QUOTE –

„In den letzten Jahren konnten wir ein immer stärker wachsendes Interesse an spielbasierten Marketingmaßnahmen beobachten. Gamification ist eine komplexe und vielseitige Entwicklung, die ihr volles Potenzial in vielen Bereichen noch entfalten wird.“

Eco-Sprecher Roland Broch warnt Unternehmen davor, Gamification als reinen Marketingtrend abzutun. Für mehr als 25 Mio Deutsche gehörten Spieleprozesse und Belohnungssysteme zum Alltag.
presseportal.de

– M-KLICKTIPP –

Pimp up your presentation: „Mashable“ hat fünf Tools zusammengestellt, mit denen Präsentationen aufgemotzt werden können.
mashable.com

– M-VIDEO –

Google Glass: Crystal Shopper ist die erste Preisvergleichs-App für die Datenbrille von Google und ermittelt per Barcode-Scan den besten Preis für das gescannte Produkt.
youtube.com

– M-FUN –

Galgenhumor: Ausgerechnet zur US-Bürozeit gingen die Amazon-Server für rund 45 Minuten in die Knie, rund 5 Mio Dollar dürften dem Online-Marktplatz dadurch flöten gegangen sein. Doch trotz Serverausfall ist Amazon noch zum Scherzen aufgelegt und zeigt neben dem Entschuldigungstext drei Artikel an: „I’m Sorry … My Bad!“ von Bradley Trevor Greive, „Oops: A Diaper David Book“ von David Shannon und der Horror-Film „Grave Mistake“.
venturebeat.com

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare