1stMOVER, Apple, Samsung.

von Fritz Ramisch am 05.Juli 2013 in Kurzmeldungen

- M-BUSINESS -

1stMOVER unterstützt studentische Gründer der Uni Duisburg-Essen: Der Inkubator will gemeinsam mit dem  Science Support Centre (SSC) der Uni  Junggründer “von der Idee über den Prototypen bis hin zum fertigen Produkt” unterstützen. Initiiert werden sollen Gründervorhaben rund um das mobile Internet in der Region Duisburg-Essen. “Nordrhein-Westfalen kann das Silicon Valley für Mobile-Startups werden”, ist Dr. Klemens Gaida von 1st MOVER überzeugt.
uni-due.de

Apple-Stores offenbar vor Strategiewechsel: Angeblich sollen bei einer Filialleiter-Sitzung Maßnahmen wie ein Trade-In-Konzept oder ein Preisabgleichsprogramm beschlossen worden sein, um den Abverkauf des iPhones von jetzt 20 Prozent auf 50 Prozent zu erhöhen. Apple plant offenbar, den gesamten Produktlebenszyklus vom Kauf über die Reperatur bis zum Neukauf zu vereinnahmen und durch den Eintauch alter oder defekter Geräte gegen neue oder generalüberholte Geräte Android Paroli bieten zu können.
9to5mac.com via zdnet.de

Samsung verfehlt Erwartungen: Der südkoreanische Elektronikriese veröffentlicht die Ergebnisprognosen für das 2. Quartal diesen Jahres und enttäuscht die Analysten – trotz 47 prozentiger Gewinnsteigerung zum Vorjahr. Statt der von Analysten erwarteten 7,3 Mrd Euro steht “nur” ein Gewinn von ca 6,5 Mrd Euro zu Buche. Das liegt trotz bester Verkaufszahlen des neuen Samsung Galaxy S4 offenbar vor allem an fallenden Margen. Auch scheinen Kosten für die Markteinführung das Ergebnis gedrückt zu haben, meinen Analysten.
handelsblatt.com

HTC macht im 2. Quartal 41,6 Millionen Dollar Gewinn und bleibt damit weit hinter den Erwartungen. Analysten rechneten mit 66 Mio Dollar Gewinn. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Gewinn um 83 Prozent. Dennoch gibt es positive Stimmen – denn HTC hat endlich seine Lieferprobleme in den Griff bekommen und konnte die Nachfrage nach dem Smartphone-Flaggschiff HTC One hochtreiben.
techcrunch.com

Apple meldet Patent auf crowdbasierte Navigationssoftware an: Apple will offenbar einen ähnlichen Dienst entwickeln wie den des isrealischen Kartendienstes Waze. Das US-Patentamt veröffentlichte ein entsprechendes Dokument.  Nutzer, die die Waze-App benutzen, liefern Infos über Unfälle oder Baustellen. Diese Infos werden dann in dem Navi-Dienst Nutzern angezeigt. Google hatte den Kartendienst Waze im Juni laut mehreren Berichten für 1,3 Mrd Dollar gekauft.
internetworld.de, techcrunch.comappft1.uspto.gov (Patentantrag)

Filehoster Mega startet Android-App: Mega-Macher Kim Dotcom bringt seinen Cloud-Speicher aufs Smartphone. Bislang soll die App mehr als 100.000 mal heruntergeladen worden sein. Über die App können Dateien mobil hochgeladen und gesucht werden. Nutzer eines iOS-Gerätes, Windows Phones oder Blackberrys müssen sich noch gedulden.
nzz.ch 

- Anzeige -
DocWalletAuch unterwegs so produktiv wie im Büro: Endlich haben Sie Ihre vertraulichen Dokumente an jedem Ort der Welt griffbereit: Sicher verschlüsselt, perfekt synchronisiert und dazu verblüffend praktisch. Mit DocWallet, dem kostenlosen Dokumenten-Manager der Deutschen Post AG für iPad, Mac und PC.
Jetzt gratis laden: www.docwallet.de

- M-PEOPLE -

Rob McIntosh wird Executive Creative Director bei der Digitalagentur AKQA. Zuletzt war McIntosh für frog design in München sowie als Berater bei BMW und als Associate Creative Director für das Retail Team von Apple tätig.
horizont.net

- M-NUMBER -

5.031 Abonnenten erreicht der tägliche mobilbranche.de-Newsletter seit dieser Woche: Das Überschreiten der 5.000er Marke ist ein wichtiger Meilenstein für Gründer Florian Treiß und sein Team. Empfehlen Sie uns gern weiter – eine kurze E-Mail an abo@mobilbranche.de genügt für ein kostenloses Abo.
mobilbranche.de/mediadaten (Infos zu Werbemöglichkeiten)

- M-QUOTE -

“Mit der heutigen Flatrate-Kultur wird es keinen Breitbandausbau geben. Das lässt sich durch Volumentarifierung ändern.”

Wilhelm Dresselhaus, Deutschlandchef von Alcatel-Lucent, sagt gegenüber der “VDI Nachrichten”, er halte das Modell der Internet-Drosselung nach Vorbild der Telekom für durchaus sinnvoll.
derwesten.de

- M-TRENDS -

Frankreich spioniert eifrig mit: Berichten von “Le Monde” zu Folge unterhält der französische Geheimdienst DGSE ein ähnliches Überwachungsprogramm wie die Briten mit Tempora und speichert umfassende Kommunikationsdaten. Die Kritik gegen das NSA-Programm PRISM fiel nur deshalb so zurückhaltend aus, weil “Paris schon auf dem Laufenden war und das Gleiche gemacht hat”, vermutet die französische Zeitung. Ein Parlamentsabgeordneter gab derweil zu, dass “praktisch ein großer Teil der elektronischen Verbindungen in Frankreich abgefangen und gespeichert wird.”
zdnet.de

Newsportale brauchen Videos: Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Nachrichtenagentur AP, Deloitte und GfK. 41 Prozent der 85 Prozent, die regelmäßig Nachrichten online abrufen, schauen auch Videoclips. Für 65 Prozent vertiefen Videos  das Verstädnis für Nachrichten. Unverzichtbar sind Bewegtbildinhalte mittlerweile für 52 Prozent. Durch Mobilgeräte wird der Stellenwert von Bewegtbildinhalte wesentlich steigen, glaubt Deloitte. 65 Prozent der deutschen TabletPC-Besitzer haben demnach ihr Gerät verwendet, um sich Video-Nachrichten online anzusehen.
wuv.de

Performance-Marketing: Tobias Allgeyer von Comission Junction hat 5 Trends auf der Performance-Marketing-Konferenz a4u expo ausgemacht. Lösungen für das Cross Device Tracking werden gesucht, “Incremental Revenue” ist das neue Buzzword der Branche, Big Data läutet das Ende der “Last cookie wins”-Ära ein, die Disziplin-Grenzen verschwimmen und die Performance-Branche wächst zusammen.
lead-digital.de

AdBlock Plus bekommt angeblich Geld von Google: Laut “Horizont Austria” zahlt der Internetkonzern dafür, dass die Anzeigen des Suchmaschinenkonzerns nicht blockiert und als “Acceptable Ads” freigeschaltet werden. Google ist aber offenbar nicht das einzige Unternehmen, welches sich von der Blockierung der Werbeanzeigen freigekauft: AdBlock Plus gibt zu “von einigen größeren Parteien bezahlt” zu werden und hat in Anbetracht der Kritik an dem Dienst alle Fakten in einer Infografik zusammengefasst.
horizont.atmobilegeeks.de, presseportal.de (Infografik)

App als Hotel-Rezeption: Hotelgäste können ab sofort auch per App im Hotel einchecken – und zwar in allen 325 Marriott-Hotels in den USA. Die virtuelle Rezeption übernimmt gängige Aufgaben einer reellen Rezeption und sagt den Gästen beispielsweise wann das Hotelzimmer bezugsfertig ist und wickelt den Check-In ab.
usatoday.com

- Anzeige -
Mobile-JobbörseNeu bei mobilbranche.de: Unsere vollständig überarbeitete Mobile-Jobbörse, jetzt mit Stellenanzeigen u.a. von XING, NuBON und Adesso Mobile. Sie suchen App-Entwickler oder Experten für Mobile Marketing und wollen bei mobilbranche.de eine Stellenanzeige schalten? Wir bieten dazu verschiedene Pakete ab 75 Euro an. Hier finden Sie alle Infos zu Konditionen & Buchung.

- M-QUOTE -

“Wir investieren dieses Jahr einen Millionenbetrag in Mobile.”

Patrick Wölke, Geschäftsführer von DuMont Net, sieht die größte Herausforderung neben mobil-optimierten Webseiten und nutzerfreundlichen Apps darin, neue Geschäftsmodelle und Werbeformate zu entwickeln.
horizont.net

- M-KLICKTIPP -

Sichere Kommunikation: Gibt es so etwas überhaupt? In Zeiten, von Ausspähprogrammen, wie Tempora und PRISM, sind abhörsichere Kommunikationsmethoden gefragt. Sueddeutsche.de zeigt, wie man mit seinem Smartphone abhörsicher kommuniziert und Spiegel Online beschreibt, wie E-Mails verschlüsselt werden können, ohne das unsere amerikanischen Freunde mitlesen.
sueddeutsche.de, spiegel.de

- M-DATES -

Events der nächsten 14 Tage: Mobile Monday: Startups conquer the mobile capital (>8. Juli, Düsseldorf), MobileBeat (9. bis 10. Juli, San Francisco), App Promotion Summit (11. Juli, London – 15% Rabatt für mobilbranche.de-Leser)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

- M-FUN -

Mobiler Stimmungsring: Microsoft Research hat eine App zur Messung der Stimmung entwickelt und will damit bessere Resultate als die Modeerscheinung der 70er Jahre erzielen. Sämtliche bei der Benutzung des Smartphones erhobenen Daten werden gesammelt und den Komponenten Aktivität und Freude zugeordnet. Die Vision dahinter: Erkennen ob Tweets ironisch oder wörtlich zu verstehen sind – Nerds haben ja bekannterweise so ihre Probleme mit Sarkasmus.
elektronikpraxis.de

mobilbranche.de erscheint montags bis freitags gegen 13 Uhr als Newsletter und im Web. Der Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder die App für Windows Phone nutzen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare