Interview: Michael Geffken und Mark Wächter über den neuen Master-Studiengang Mobile Marketing.

von Florian Treiß am 16.Juli 2013 in Interviews, Mobile Marketing

Mobile Marketing Wächter GeffkenSpätestens seit „alle großen Internet-Firmen sich von der Devise ‚Mobile First!‘ leiten lassen und auch viele Unternehmen, Behörden und Institutionen Mobile als Medium für sich entdecken, wächst der Bedarf an gut ausgebildeten Mobile-Experten enorm an“, sagt Mark Wächter, Vorsitzender der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (im Foto links zu sehen). Deshalb unterstützt er die Initiative der Leipzig School of Media und der Universität Leipzig, einen berufsbegleitenden Master-Studiengang zu Mobile Marketing einzurichten. Nach einigen Verzögerungen wegen fehlender Gremien-Zustimmungen startet der Studiengang nun am 24. Oktober 2013 auch tatsächlich. Wir haben mit Michael Geffken, Geschäftsführer der Leipzig School of Media (im Foto rechts), und seinem prominenten Unterstützer Mark Wächter über den Master in Mobile Marketing gesprochen.

mobilbranche.de: Herr Geffken, am 11. Juli hat das Rektorat der Universität Leipzig der Einrichtung des Studiengang „Mobile Marketing“ an der Leipzig School of Media zugestimmt. Wie sind Sie auf die Idee zu dem neuen Studiengang gekommen?

Michael Geffken: Mobile boomt. Dieser Boom ist kein Hype, er dokumentiert vielmehr einen nachhaltigen Wandel in Kommunikation und Marketing. Die Mobile-Branche entwickelt sich extrem schnell. Hier ist daher akademisch fundierte Weiterbildung gefragt. Die Leipzig School of Media mit ihrer Erfahrung bei crossmedial orientierten Studiengängen bietet für den neuen Studiengang ein ideales Umfeld. Bei uns studiert man berufsbegleitend, d.h.: Die Studierenden bleiben im Job, kommen einmal im Monat für drei Tage (Donnerstag bis Samstag) zu uns auf den Mediencampus nach Leipzig und können kontinuierlich vom ersten Studienwochenende an ihre Erkenntnisse in der betrieblichen Arbeit anwenden und umsetzen.

mobilbranche.de: Mark, Du bist in der Mobilbranche bestens bekannt als „Mr. Mobile“ und unterstützt nun die Leipzig School of Media beim Aufbau des Studiengangs. Was hat Dich dazu bewogen?

Mark Wächter: Die Mobile-Branche sucht händeringend nach Fachkräften. Dieses Phänomen begleitet uns schon seit Jahren. Seitdem aber alle großen Internet-Firmen wie Amazon, Apple, Ebay, Facebook, Google, Microsoft, SAP oder Yahoo sich von der Devise „Mobile First!“ leiten lassen und seitdem viele Unternehmen, Behörden und Institutionen Mobile als Medium für sich entdecken, wächst der Bedarf an gut ausgebildeten Mobile-Experten noch einmal enorm an. Wir als Branche müssen dringend handeln – gerade an der Schnittstelle zwischen Forschung und Lehre einerseits und Praxis andererseits. Hier kann ich mit meinem Netzwerk, mit meinem Know-How und vor allem mit meiner Passion für Mobile sicherlich bei der nötigen Anschubunterstützung helfen.

mobilbranche.de: Wie unterstützt Du die Leipzig School of Media konkret?

Mark Wächter: Ich sitze dem Fachbeirat vor und werde als Dozent wirken. Letzteres tue ich natürlich aus der Perspektive eines Praktikers, der seit über 15 Jahren im Tech-Tornado unterwegs ist, der seine Wurzeln und eine langjährige Expertise aber – für den Studiengang sicherlich sehr nützlich – im Markenmanagement und im Marketing hat. Durch die Beiratstätigkeit kann ich dazu beitragen, dass die richtigen Inhalte möglichst praxisnah vermittelt werden.

mobilbranche.de: Wie groß schätzen Sie den Bedarf an Fachkräften im Bereich „Mobile Marketing“ ein?

Michael Geffken: Alle Untersuchungen der einschlägigen Verbände zeigen, dass Experten im Bereich Mobile gesucht werden. Der Bedarf ist heute schon hoch und wird in Zukunft noch steigen.

Mark Wächter: Jedes kundenorientierte Unternehmen wird in Zukunft Fachleute für das Medium Mobile benötigen. Dazu kommt der Bedarf in Medienhäusern, Mediaagenturen, Kreativagenturen und bei den Vermarktern. Wir können schon heute davon sprechen, dass Hunderte von Mobile-Spezialisten gesucht werden – sehr bald schon kann diese Zahl vierstellig werden.

mobilbranche.de: Wer ist die Zielgruppe des neuen Studiengangs und wie viele Teilnehmer wollen Sie gewinnen?

Michael Geffken: Der Studiengang wendet sich besonders an:

  • Mitarbeiter in Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen aller Art (Industrie, Handel, Dienstleistungen)
  • Mitarbeiter einschlägiger Agenturen (Werbeagenturen, PR-Agenturen, Media-Agenturen, Online-Agenturen)
  • Mitarbeiter von Medienhäusern aus den Bereichen Technik und Werbeplatzvermarktung
  • Mitarbeiter von Online-Dienstleistern
  • Mitarbeiter einschlägiger weiterer Dienstleister (Marktforschung, Logistik)
  • Mitarbeiter von Endgeräte-Herstellern
  • Mitarbeiter von Telekommunikationsunternehmen

Um möglichst gute Lernbedingungen zu gewährleisten, begrenzen wir die Zahl der Studierenden auf maximal 15 pro Studienjahrgang.

mobilbranche.de: Wie ist das Studium aufgebaut, welche Module gibt es?

Michael Geffken: Der Studiengang beginnt mit einer Einführung in das Mobile Marketing: Schwerpunkte sind hier die Grundlagen des Multi-Channel-Marketings und die rechtlichen Grundlagen des Mobile Marketings. Es folgen zwei Module, die die Grundlagen der Infrastruktur mobiler Angebote zum Inhalt haben. Im darauf folgenden Modul geht es um Projektmanagement und Produktentwicklung für mobile Angebote. Daran schließen sich fünf Module an, die die wichtigsten Praxisfelder des Mobile Marketings behandeln, so z.B. Mobile Shopping, Mobile Advertising und Location Based Services.

mobilbranche.de: Können Sie schon erste Dozenten des Studiengangs nennen, der sich ja durch eine besondere Praxisnähe auszeichnen soll?

Michael Geffken: Für die hohe akademische Qualität stehen z.B. der Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Bogdan Franczyk von der Universität Leipzig und Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg von der Handelshochschule Leipzig, einer der besten Experten für Multi-Channel-Marketing in Deutschland. Die praktische Seite repräsentieren Fachleute wie Mark Wächter oder Dr. Rolf Kluge von der APPSfactory. Wir werden für alle wichtigen Praxisfelder des Mobile Marketing mit renommierten Branchenunternehmen zusammenarbeiten, die uns durch Praxisdozenten und Fallstudien unterstützen.

mobilbranche.de: Was kostet die Teilnahme am Studiengang?

Michael Geffken: Das Studium kostet pro Semester 4.500 Euro, insgesamt also 18.000 Euro. Das liegt im Mittelfeld vergleichbarer deutscher Angebote. Zu bedenken ist, dass die Unterstützung von Studierenden durch ihren Arbeitgeber ein ideales Recruiting- bzw. Personalmarketinginstrument ist – oder – martialisch ausgedrückt: eine Waffe im „War for Talents“.

mobilbranche.de: Wird es auch Stipendien geben für diejenigen, die sich die Studiengebühren nicht leisten können?

Michael Geffken: Wir sprechen gerade mit einigen Unternehmen aus der Branche zu diesem Thema und hoffen, bis zum Studienstart am 24. Oktober einige Studierende mit Stipendien unterstützen zu können.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare