Interview: Martin Sprengseis über die App mobile-pocket.

von Florian Treiß am 15.Juli 2013 in Interviews, Mobile Commerce, Mobile Couponing

Martin-Sprengseis„Unsere Lösung passt extrem gut in den deutschen Markt, weil sie sich auf die loyale Bindung an etablierte Marken richtet – gepaart mit dem Spar-Gedanken“, sagt Martin Sprengseis, COO der bluesource – mobile solutions gmbh. Das Unternehmen aus Wien betreibt u.a. die App mobile-pocket, die Kundenkarten bündelt und damit v.a. in Österreich und den USA schon länger erfolgreich ist. Im April erfolgte auch der offizielle Launch in Deutschland. Neu bei mobile-pocket ist dabei die Funktion „Specials“, in der abseits von Kundenkarten und Treueprogrammen spezielle Aktionen angeboten werden. Wir haben mit Martin Sprengseis darüber und über die Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich gesprochen.

mobilbranche.de: Was ist das Nonplusultra der App „mobile-pocket“, über das Du Dich selbst jeden Tag wieder freust?

Martin Sprengseis: Als Mann darf ich’s jetzt mal so formulieren: mein letzter „Specials“-Tab View zeigte mir den Burton Rucksack neben der Palmers Sommer Bikini Kampagne und dem Gasgrill von OBI. Noch nie wurde ich perfekter von einem aggregierenden Medium angesprochen – ganz unabhängig davon ob offline oder online.

Zusätzlich freut es mich sehr, dass unsere App nicht nur bei Usern und Händlern großen Anklang findet, sondern auch internationale Unternehmen wie Microsoft, Google, NXP, Samsung und einige mehr, die nicht genannt werden möchten, von unserem Produkt begeistert sind und uns auf vielfältige Weise unterstützen.

mobilbranche.de: Welche Neuerungen bietet die App, die man nicht schon von anderen Anbietern kennt?

Martin Sprengseis: Anerkannte Agenturen und bekannte Brands arbeiten mit uns zusammen, um unseren Usern im neuen „Specials“-Tab spezielle und attraktive Aktionen abseits von Kundenkarten und Treueprogrammen zu bieten. Im Vergleich zu klassischen Couponing-Portalen ist dies eine einzigartige Plattform, da unsere User stark mit „ihren“ Marken verbunden sind und hier mit ausgewähltem, individualisierten Content angesprochen werden. Die Click through rates, vor denen sich Agenturen oft scheuen, sind unsere anerkannte Stärke.

Hinter den Kulissen haben wir mobile-pocket weiterentwickelt und bieten unseren Kunden wie internationalen Handelskonzernen und Medien-Unternehmen die Möglichkeit, detaillierte Auswertungen in Bezug auf Impact und Reichweite ihrer mobilen Stammkundenkampagne vorzunehmen.

Wenn Sie das Portfolio der bluesource betrachten, können Sie sich sicher sein, dass mobile-pocket auch in Zukunft für Schlagzeilen sorgen wird: Wir arbeiten an spannenden Lösungen in Bereichen wie Mobile Payment, Indoor Lokalisation, Bonusprogramme und patentierte Technologien, die wir exklusiv in der Welt von mobile-pocket gemeinsam mit einigen der weltweit größten Technologiepartnern entwickelt haben. Unser deutsches Office in München unterstützt unser Commitment zum deutschen Markt und wir blicken einem spannenden Jahr entgegen.

mobilbranche.de: „mobile-pocket“ gibt es schon länger in Österreich. Mit welcher Strategie wollt Ihr in Deutschland den Markt erobern?

Martin Sprengseis: Unsere User Basis in Deutschland hat bereits eine bedeutende Größe. Kooperationen mit der Deutschen Telekom AG und anderen ähnlich stark aufgestellten Playern stützen unsere Lösung beim Markteinstieg auf der B2C Seite.

B2B sind wir bereits mit Brands in direkten Gesprächen und freuen uns vor allem über den Zuspruch von deutschen Unternehmen, die aktiv auf uns zukommen. Zusätzlich gibt es persönlichen Vertrieb und wir starten unser Partnerprogramm auch in Deutschland für ambitionierte Reseller. Bei Interesse stehen bei uns die Türen offen.

mobilbranche.de: Sind die Deutschen besonders auf Specials und Sparen aus?

Martin Sprengseis: Unsere Lösung passt extrem gut in den deutschen Markt, weil sie sich auf die loyale Bindung an etablierte Marken richtet – gepaart mit dem Spar-Gedanken. Und obwohl Deutschland eigentlich ein relativ gesättigter Markt ist, der in Bezug auf „Sparen und Specials“ weit nicht so stark ausgeprägt ist wie z.B. Mexico, Brasilien oder USA, möchten die Menschen gerne immer noch mehr. Genau hier setzt unsere Service-Strategie an: mobile-pocket Nutzer können alle Vorteile ausschöpfen, die Ihnen ihr Händler oder Ihre Marke zur Verfügung stellen.

Die Schnäppchenjäger sehen unsere App als praktisches Tool, mit dem man immer alle Kundenkarten dabei hat, ergänzt um die Möglichkeit, nach den besten Deals suchen zu können. Im Gegensatz zu anderen Coupon-Portalen liegt der Fokus jedoch auf dem Wiederkauf.

mobilbranche.de: Was wünschst Du Dir, soll die Konkurrenz über „mobile-pocket“ sagen?

Martin Sprengseis: „Geniale Kopiervorlage – lass uns ans Werk gehen!“ (hatten wir schon :-) )  und „Respekt!“. Denn dieses respektvolle Verhältnis gegenüber der Arbeit von Kollegen pflege ich mit all unseren internationalen Marktbegleitern – vor allem aus dem US-Raum. Hier in Deutschland jedoch ist bis dato der Spirit ein wenig anders – das war für mich neu und finde ich schade. Dadurch ist auch der deutsche Markt bei weitem nicht so schnell in Bezug auf Kooperationen, wie ich es von anderen Ländern gewohnt bin. Doch genau das stellt für mich auch eine schöne Herausforderung dar und schafft größere Zeithorizonte für unsere Innovationen.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Interview!

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare