Im Umbau: tape.tv will mit neuem Mediapartner, neuen Mitarbeitern und neuem Geschäftsmodell mobile Wege gehen.

von Fritz Ramisch am 23.Juli 2013 in Mobile Media, Mobile Startups, News

tape.tv strukturiert sich um und gibt Megadeal mit Media-Ventures bekannt.Schnitt bei Tape.tv:  Millionenschwerer Mediadeal, Mitarbeiterfluktuation und die verstärkte Ausrichtung auf Mobile – tape.tv arbeitet derzeit an einigen Baustellen gleichzeitig. Nach Informationen von „Gründerszene“ hat das Unternehmen mit Media Ventures – das Beteiligungsunternehmen von Dirk Ströer – eine auf drei Jahre angelegte Beteiligung bekanntgegeben, die Medialeistungen im mittleren zweistelligen Millionenbetrag umfasst. Mit dem neuen Mediapartner soll die Reichweite vor allem im digitalen und mobilen Bereich erweitert werden. Ziel sei es, „die Botschaft in die Köpfe der Menschen da draußen zu pflanzen, dass du Musik überall schauen kannst, nicht nur vor dem PC, sondern auch draußen, wenn du zum Beispiel 20 Minuten auf den nächsten Bus warten musst”, so tape.tv-CEO Conrad Fritzsch. Darüber hinaus soll das Geschäftsmodell in ein Freemium-Modell umgewandelt und ein großer Rollout im Mobile-Bereich forciert werden. „Endlich kommt das von allen ersehnte mobile Jahrzehnt: Man kann überall und auf jedem Device Musikfernsehen gucken. Und dafür müssen wir Tastemaker bleiben und auch mehr Mainstream werden“, sagt Fritzsch. Ein entsprechendes Mobile-Erlösmodell für Musiker sei zwar in der Mache aber offenbar nicht ganz so einfach auszuhandeln, wie Fritzsch zugeben muss. Zuletzt war immer mehr Kritik an dem Erlösmodell von Spotify geübt worden und „kleine Künstler“ hatten eine ungerechte Behandlung gegenüber großen Musiklabels moniert – keine einfache Ausgangslage für Verhandlungen. „Reine Ad-finanzierte Modelle fliegen in Mobile nicht“, meint Fritsch und schließt zumindest diese Monetarisierungsstrategie vorerst aus. Das Personal bleibt von der Umstrukturierung natürlich nicht unangetastet – sieben Neue stehen elf Entlassungen gegenüber. „Man benötigt für jede Phase des Unternehmens die richtigen Mitarbeiter“, verteidigt Fritzsch die personellen Änderungen. Der Bundesverband Musikindustrie hat unterdessen vorläufige Zahlen zum Musik-Streaming in Deutschland bekanntgegeben. Demnach sei der Umsatz mit Musik-Streaming-Diensten im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr zwar um satte 137 Prozent gestiegen, der Anteil der Musik-Streaming-Dienste beträgt aber nur 3,2 Prozent.
gruenderszene.de, tape.tv, musikindustrie.de, mobilbranche.de (Interview mit tape.tv-CEO Conrad Fritzsch)

– Anzeige –
mCAP ComponentsMobile Apps selbst entwickeln und verwalten: für das Management der mobilen Endgeräte und Apps Ihrer Mitarbeiter, den Zugriff des Außendienstes auf Kundendaten oder die Freigabe-Prozesse der Unternehmensführung. Mit mCAP, der zentralen Mobility-Plattform von M-Way Solutions, mobilisieren Sie Ihre Prozesse, Mitarbeiter und Daten – effizient und sicher:
www.mobility-platform.com

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: E-Plus und Telefónica geben Zusammenschluss und Quartalszahlen bekannt, Last-Minute-Ticket-Apps „50Hours“ startet und “Todaytickets” erhält siebenstellige Finanzierung, Vodafone gibt Axel Springer Vermarktungsunterstützung bei “Bild Plus” und dem Bundesliga-Paket. >>


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare