EyeEm sammelt 6 Mio Dollar ein und startet Foto-Marktplatz.

von Fritz Ramisch am 17.Juli 2013 in Mobile Media, Mobile Startups, News

EyeEmFrisches Geld und neues Geschäftsmodell: Das Berliner Foto-Startup EyeEm sammelt 6 Mio Dollar ein und will sich vom Rivalen Instagram durch die Einführung eines Fotografie-Marktplatzes für die „Generation Smartphone“ abgrenzen. Die Geldspritze kommt von Earlybird Venture Capital und den bisherigen Investoren Wellington Partners und Passion Capital. Mit dem frischen Kapital will EyeEm die globale Reichweite, die derzeit monatlich um 1 Mio Mitglieder wächst, weiter ausbauen und einen Marktplatz für mobile Fotografie starten: Dabei verbleiben die Rechte an den Fotos bei den Fotografen selbst, während Marken und Agenturen die Nutzungsrechte direkt von ihnen erwerben können. Marken wie Lufthansa, Red Bull und VICE haben EyeEm bereits für „Foto-Missionen“ genutzt: Dabei wurden bereits erste Bilder erfolgreich über EyeEm mit einem Gewinnanteil für die Fotografen verkauft. Das vollständige Marktplatz-Angebot von EyeEm soll im Laufe des Jahres ausgerollt werden soll.

Jason Whitmire, Partner bei Earlybird Venture Capital, sagt zum Investment in EyeEm: „EyeEm ist die Nr 1. Community für mobile Fotografie. Ein Großteil der Fotos, die auf anderen Foto-Sharing-Apps geteilt werden, sind Dokumentationen banaler Ereignisse. Sieht man sich die Fotos auf EyeEm hingegen an, ist man vollkommen gefesselt von deren herausragender Qualität.“ Ziel von Earlybird und EyeEm ist deshalb, den 5-Mrd-Dollar-Markt der Stockfotografie und den 12-Mrd-Dollar-Markt der Auftragsfotografie bedeutend zu erweitern: „Unternehmen erhalten Zugriff zu hochqualitativen, authentischen Fotos und Fotografen können ihren Einfluss und Reichweite steigern“, so Whitmire. EyeEm-CEO Florian Meissner ergänzt: „Die Community inspiriert mich jeden Tag. Unser Team ist aus einer Gruppe von Fotografie-Liebhabern entstanden und unser Ziel war von Anfang an, die beste Community für mobile Fotografie zu bauen. Wir wollen einer neuen Generation von Fotografen eine Plattform bieten, um ihre Leidenschaft aufs nächste Level zu bringen.“ Über EyeEm können Fotografen selbstgemachte Fotos hochladen, andere Bilder entdecken und sich mit anderen Mitgliedern vernetzen. Durch die Kategorisierung der Fotos möchten die EyeEm-Macher Fotos in sozialen Netzwerken vor der „digitalen Versenkung bewahren“ und anderen Fotografen und Firmen zugänglich machen. Die EyeEm-App ist frei erhältlich und in 20 Sprachen für iOS und Android verfügbar.

Wollen Sie über die Entwicklungen im Mobile Business auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von mobilbranche.de im Formular oben rechts oder per E-Mail an abo@mobilbranche.de.


Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare